Eleaf Verdampferkopf EC-S Mesh 0,6Ω – Test

Eleaf Coil EC-S: Innen, Mesh 2Review des EC-S Mesh Coil von Eleaf. Ein DTL-Verdampferkopf der aus wenig Leistung erstaunlich viel Dampf macht.

Warmen / heißen Dampf zu produzieren ist für einen DTL-Verdampferkopf kein Kunststück. Der EC-S kann viel Dampf und bleibt cool dabei. 😎

  • Update: Wirkungsgrad noch mal genauer gemessen – beeindruckend gut.
  • Update: Watt-Obergrenze getestet.


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Aktuelle Deals - GearBest
Ecig New Arrivals - Vapesourcing

Vorwort

Ich teste den Verdampferkopf mit dem Clearomizer Melo 5. Meine Tests mache ich mit Liquid in der Zusammensetzung PG:45/VG:45/Wasser:10. Ich dampfe zunächst immer ohne Aroma, weil ich so Stärken & Schwächen am besten feststellen kann.

Den Melo 5 Tank habe ich hier getestet:
Eleaf Melo 5 – Test

Ich ermittle die „Dauerleistung“ im Watt-Modus, um etwas vergleichbares zu haben: Ich ziehe mindestens 4 Sekunden, und dabei muss der Geschmack tip top sein. Bei höheren Leistungen kann der Geschmack auch super sein, wenn man die Zugzeit verkürzt, und dadurch die Wicklung nicht „übersteuert“ / überhitzt. Dein sweetspot kann ein anderer sein: E-Zigarette richtig einstellen

EC-S Verdampferkopf

Daten 

  • Zugtechnik: DTL
  • Widerstand: 0,6 Ohm. Mein Exemplar: 0,610
  • Bauweise: Vertikale Lochblech-Wicklung.
  • Material: SS316L
  • TC: Ja
  • Durchmesser Wicklung: ~4,5 mm (die Watte lappt etwas über, ~4mm)
  • Lufteinlass: 5,0 mm
  • Engste Stelle im Melo 5 Verdampfer: 6,0 mm.
  • Zugwiderstand bei offener AFC: „Normales DTL“

Dampftest

Befeuchten, die Watte saugt extrem willig. Ca. 0,5 ml passen in den Kopf.

Von Eleaf ist der EC-S Verdampferkopf mit 15-30 Watt spezifiziert.

  • 15 Watt: Dünner Dampf. Wenn man seehr langsam zieht kann man durchaus so dampfen. Groß ist die Wolke dann auch, nur nicht gerade besonders dicht. Bräuchte vor allem auch einen Preheat, da sehr träge.
  • Eleaf Coil EC-S: Innen, Mesh20 Watt: Nach dem ersten Zug ist die Trägheit ok. Es nebelt ok, der Geschmack ist schon supi, sehr süß, bei extrem kühlem Dampf.
  • Fabrikgeschmack: Nicht wirklich. Wird vielleicht auch von der Süße überdeckt.
  • 24 Watt: Wow. Dichter Dampf, und legga! Ich glaub das ist mein erster Verdampferkopf der bei so „wenig“ Watt so viel Dampf hinbekommt. Obwohl vertikal „gewickelter“ Verdampferkopf, die normalerweise viel Watt benötigen, dampft das sehr gut, und ist schon sehr nah dran an einem effizient gewickelten RDTA, der auch mit so „wenig“ Leistung auskommt.
  • 28 Watt: Auch prima. Nicht soo viel Unterschied.
  • 32 Watt: Nebelt noch dichter, und warmer Dampf, noch angenehm.
  • Obergrenze: 43 Watt: Der Nachfluss passt nicht mehr, der Geschmack entsprechend auch nicht. Vielleicht funktionieren 40 Watt, mit kurzen Zügen, auf Dauer. Ich würde aber empfehlen es bei maximal 35 Watt gut sein zu lassen. Und für eine möglichst lange Lebensdauer maximal 30 Watt.
  • Die Top Cap des Melo 5 wird auch beim Dauernuckeln nicht heiß.
  • Der EC-S spritzt keine heißen Tropfen nach oben in den Mund.
  • TC-Stabilität: Die Dry Burn Protection im iStick Rim funktioniert tadellos. Im klassischen TC-Modus habe ich ihn auch getestet, im Ripple Mod Test, keine Probleme: Melo 5 & EC-S Coil.

Fazit: Gefällt mir sehr. Sowohl kalter, als auch lauwarmer Dampf ist möglich, und es schmeckt in beiden Bereichen tip top. Und das ein Hersteller mal realistische Watt-Angaben macht… *wunder*. 😉

Siffen 

  • Beim Tanken: Gar nicht.
  • Im Gebrauch: Ich kenne keinen Verdampferkopf dieses Bauprinzips der nicht irgendwann mehr oder weniger sifft. Dieser hat bislang gar nicht gesifft – er steckt allerdings auch im Melo 5, der eine Anti-Siff-Vorrichtung hat.

So, heute mal nicht zum shoppen nach New York.
Unterstütze lieber diese Themen:
-Tests  -Tests.

AFC

  • AFC Einstellungen im Melo 5
    Lautstärke jeweils in 10cm Entfernung:

    • 1 Loch: 39 dBA, extrem leise. 20 Watt. Undampfbar, weil viel zu viel Zugwiderstand. Wird dann auch viel zu heiß (hust röchel japs), und weil’s zu heiß wird spritzt auch was nach oben, allerdings nur extrem feine Tröpfchen die kein Aua machen…
      Für MTL-Köpfe mag das eine Loch wohl brauchbar sein, und dann eine sehr leise MTL-Dampfe ergeben.
    • 2 Löcher: 44 dBA. 20 Watt: Geht, aber die wenige Luft kostet Geschmack. Sehr hoher DTL-Zugwiderstand.
    • 3 Löcher (so das der Schlitz ein Loch formt): 54 dBA. 20 Watt. Geschmack gut. Immer noch recht hoher DTL-Zugwiderstand.
    • Halber Schlitz: 59 dBA. 20 Watt. Kann man machen. Mittlerer DTL-Zugwiderstand.
    • Halber Schlitz: 61 dBA. 25 Watt. Geschmack sehr gut.
    • Offen: 61 dBA. 25 & 30 Watt. Am Zugwiderstand ändert sich nicht mehr soo viel, mehr am Klang.
  • Pfeifgeräusche gab es in keiner Position.
  • Sound: Gleichmäßiges Rauschen, ohne scharfen Klang.

ATV

Was & wie ich hier messe: ATV Messmethode Wirkungsgrad/Akkulaufzeit

  • Setup:
    • iStick Rim, Display an.
    • 24 Watt
    • Verdampfer: Melo 5
    • Liquid: 45/45/10, kein Aroma
  • Verdampft: 10,15 ml
  • USB-Energie: 12,600 Wh – 10% Ladeverlust = 11,34 Wh
  • = 0,90 ml pro Wh. Der positive Soforteindruck den ich beim Dampftest hatte bestätigt sich auch hier: Er dampft schon bei vergleichsweise geringer Leistung sehr gut.

Noch mal genauer gemessen, ohne das ich die Ladeverluste des Rim schätzen muss:

  • Setup:
    • KangerTech Ripple Mod, TC-Modus, TCR 60, bei 200 – 210°C gedampft.
    • Akkus: VTC5A „iKonn 1+2“
    • Liquid: 45/45/10, kein Aroma
  • Verdampft: 17,0 ml
  • BT C100 Charge: (2.128+2.132)*3.6 = 15,34 Wh
  • = 1,11 ml pro Wh

Wau. Das ist ein Spitzenwert, den noch keine vertikale Coil erreicht hat, und den sonst nur horizontale Coils schaffen, aber auch nicht immer.

Fazit

Dampfen ohne Krawall und Kampfgeziehe. Hier ist normales, beinahe gemütliches DTL angesagt. Wer gern langsamer, relativ soft & länger zieht ist hier richtig. Bei vergleichsweise wenig Watt setzt schon eine gute Dampfproduktion ein, man bekommt echt viel Dampf. Und sehr sehr sehr leckeren. Weil man nicht soviel Leistung benötigt wird’s auch nicht unangenehm warm. Kalter Dampf bei 20W, und bei 25-30W lauwarm. Und mit diesem Leistungsbedarf ist auch die Verwendung mit einem Single-Akkuträger problemlos möglich. Ein sehr gelungener Verdampferkopf, mit beeindruckendem Wirkungsgrad.

Eleaf Verdampferkopf EC-S Mesh

Hat dir der Beitrag gefallen?
Teile ihn, kommentiere ihn, sage es weiter, oder kauf‘ was über die Tools-Seite ein – Vielen lieben Dank! 🙂

Eleaf Coil EC-S: Unten

Thematisch verwandte Beiträge:

Hinterlasse einen Kommentar

5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei