Wismec Kestrel RDTA – Test & Anleitung

Wismec Kestrel RDTAReview und Anleitung für den Wismec Kestrel - ein RDTA Verdampfer mit interessanter Heiztechnik, der Möglichkeit zu squonken, und dem schlechtesten Drip Tip das ich je schmecken durfte.


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

11.11 Sale - VapeSourcing
11.11 Sale - GearBest
10% mit Code "wolke101.de" - VapeSourcing
Verdampfer, time limited - FastTech
• Heute im FlashSale - GearBest
Ecig Bestseller - Vapesourcing

Ersteindruck

Beim Kestrel handelt es sich um einen RDTA, den man normal, oder als Squonker verwenden kann (er wird dann vom Akkuträger mit Liquid versorgt).

Unten befindet sich ein 2 / 4 ml Tank, je nach Version. Möchte man die Dampfe eher kurz haben ist man mit der 2ml Version besser bedient, wenn man ihn mit einer Squonker-Box verwendet. Ich verwende die Luxotic Surface Box (Test) - alles was ich hier in Bezug aufs Squonken schreibe bezieht sich auf die Luxotic Surface. Das gesamte Tankvolumen aus Box und Verdampfer beträgt 8,5 ml, bzw 10,5 ml bei der 4ml-Kestrel-Version.

Wismec Kestrel RTDA: ObenDer Kestrel nutzt vorgefertigte Coils. Das ganze ist ein "halbes Verdampferkopf-Prinzip", denn gewickelt wird nichts, und die größte handwerkliche Herausforderung besteht darin Watte zu drapieren und die mikroskopischen Schrauben in den Coil-Halter zu schrauben. Machbar.

Von Wismec ist sogar eine mehrmalige Verwendung der Coils angedacht. Die Coil ist aus Kanthal, womit sie temperaturfester beim säubern (ausglühen) ist.

Neugeruch des Verdampfers: Fast nicht vorhanden.

Der Verdampfer ist im Bereich der Dichtungen geschmiert, und wie VG fühlt sich das eher nicht an. Abwaschen lässt es sich auch nur sehr mäßig, also vermute ich stark das es etwas fett-/ölhaltiges ist, womit kein Weg um die Waschstraße herum führt, weil kein Bock auf Lipidpneumonie.
Falls Du trotzdem zu faul zum reinigen bist, dann nimm wenigstens die O-Ringe ab und wische den Bereich mit'm Mikrofaserlappen ab.

Ich habe ihn komplett zerlegt, im Ultraschall gereinigt, mit Gel, ca. eine Stunde, bis das Wasser 90°C erreicht hatte. Das Wasser roch dann sehr unangenehm nach Gummi / Plastik - so einen Geruch hatte ich noch nie nach der Ultraschallreinigung. Ich schnuppere an den Teilen: O-Ringe und Drip Tip miefen, der Coil-Halter aus Peek riecht nicht. Immerhin, am nächsten Tag riecht alles neutral, was trügerisch war, dazu gleich mehr...

Die Verarbeitung ist sehr gut, keine Klagen.

Deck & Wickeln Coil-Tausch

Wismec Kestrel RTDA: Mitgelieferte WatteEin RDTA bei dem man nicht wickeln muss / darf? 🙂 Das Deck nimmt ausschließlich die fertigen Flat-Coils von Wismec auf, die als "Mesh" bezeichnet werden, was sie noch weniger sind als Lochblech-Coils, die auch schon fälschlicherweise als "Mesh" verkauft werden. Nun ja, Hauptsache es klingt geil / hip / trendy. Schlecht sind solche Coils aber nicht, vielleicht sogar besser als echtes Mesh, das wird die Zeit noch weisen.

Maße des vorinstallierten Watte-Dochtes: 10 x 37 mm.
11-12 x 37-39 mm würde ich empfehlen, sonst wird es nicht dicht (siehe Bild). Falls man es nicht so genau getroffen hat, kann man ein sichtbares Loch auch nachträglich mit einen Wattefussel stopfen.

  • Deck-Daten
    • Coil-Schraube Plus: M1,35 x 3
    • Coil-Schraube Minus: M1,35 x 2,2
    • Pluspol-Block Unterseite: M1,35 x 2,2
    • Coil-Luftdüsen: 2 Stück, pro Seite 5,5 x 1,4 (enger als die AFC, die 5,9 x 2,0 hat)
    • Isolatormaterial: PEEK

Coil austauschen

Wismec Kestrel RTDA: Coil tauschen

Der mitgelieferte Schraubendreher, wie auch die Schrauben, sind magnetisierbar, was das Einsetzen der mikroskopischen Schrauben erheblich vereinfacht. Befindet man sich in einem nachlässig ausgestatteten Haushalt, 😉 ohne Magnet, kann man sich bei Schritt 9 so behelfen:
Mit Spitzpinzette die längere Schraube nehmen und an das Loch beim Pluspol (wo der Kunststoff-Einsatz ist) ansetzen. Mit der anderen Hand & Schraubendreher einschrauben.

Auf jeden Fall Pad-Watte verwenden, damit die Coil gleichmäßig unterlegt wird, sonst Hot Spot Gefahr...

Ich verwende KGD-Pads AM|EB|FT|GB, ohne die Deckschichten abzunehmen (sollte es Nachflussprobleme mit VG-lastigem Liquid geben könnte man eine oder beide Deckschichten abnehmen).

  1. Coil-Halter abschrauben und Coil & Watte entnehmen.
  2. Alles reinigen.
  3. Neue Watte zuschneiden. 11-12 x 37-39 mm.
  4. Wismec Kestrel RTDA: Coil wechseln, WatteNur auf die Enden der Watte jeweils 2 Tropfen Liquid geben, und platt drücken (lässt sich so leichter einführen).
  5. Mit Pinzette die Watte greifen und in den Tank führen.
  6. Akkuträger ausschalten und Kestrel aufschrauben.
  7. Coil einlegen.
  8. Coil-Halter auflegen. Die plane Seite nach unten.
  9. Die längere Schraube an den magnetisierten Schraubendreher "kleben" und am Pluspol einschrauben (das ist dort wo die Kunststoffumrandung ist). Noch nicht ganz festziehen. Erstmal den Minuspol einschrauben, dann beide festziehen.
  10. Coil großzügig mit Liquid benetzen, fertig.

Schön das diese Webseite existiert? Trage etwas bei! Per Auswahl der Sammelkasse kannst Du bestimmen ob Du allgemein oder zu speziellen Themen etwas beitragen möchtest:

  • für Reviews, dringend benötigte für die Tests.
  •  für Reviews.
  • , zB Messequipment, Fotoausrüstung, Software, Hardware aller Art, Hosting, etc

Danke. 🙂

Dampftest

Ausgangslage: Im Ultraschall grundgereinigt, mitgelieferte Watte, neutrales Basisliquid.

Der erste Zug, und es klingt wie bei Jim Knopf und der Lokomotive Emma... Ein so schönes Pfeifen habe ich lange nicht gehört - ich vermute der Kestrel war extra beim Orgelstimmer. Scherz lass nach, ob es pfeift hängt von der Zugstärke ab. Zieht man kräftiger, pfeift es nicht.

Das Geschmackspotenzial ist schon erahnbar, aber es schmeckt noch etwas "neu", trotz gründlicher Reinigung. Vielleicht die Werks-Watte?

Mit 40 Watt und Preheat von 0,2 Sekunden bei 60 Watt is geilerer als 30 Watt.

*dampf dampf*

Guten Geschmack bekomme ich zwischen 35-60 Watt. Beim ambitionierten Dampfen wird der Verdampfer schnell heiss, und bei dem kurzen Drip Tip bekommt man unweigerlich Lippenkontakt zur heißen Top Cap.

Ich dampfe vor mich hin, auch mal 70 Watt, und dann schnuppere ich Plastikgeruch.

80 Watt: Ich bekomme umgehend einen herzhaften Schmorbraten aus Plastik serviert, den ich meines Wissens gar nicht bestellt hatte. Nicht nur am Verdampfer riechbar, sondern auch deutlich im Dampf schmeckbar. Wörgs!

Die erste, und naheliegende Annahme, dass der Coil-Halter aus Peek die Ursache sein müsse, hat sich als falsch herausgestellt. Ich habe das Problem genauer unter Probleme & Lösungen aufgedröselt.

Nach Behebung des Problems...

Dampftest, die zweite

Ausgangslage: Alles noch mal gereinigt, KGD-Watte, neutrales Basisliquid, kein Drip Tip aufgesetzt. Preheat 60 Watt, für 0,2 Sekunden.

  • Erster Zug, 35 Watt: Soooo kenne ich das: Top Geschmack, und für die ersten 3 Züge noch eine leichte Baumwoll-Prise von der KGD, ich mag das. 🙂
  • *dampf dampf* Supergut.
  • Zu viele Züge, zu schnell hintereinander bringt wieder das heiße-Top-Cap-Problem, wie zu erwarten.
  • 40 Watt: Nich soo viel Unterschied.
  • 45 Watt: Mega-Legga. Warmer Dampf.
  • Ich lasse abkühlen, und setze das Drip Tip vom Ripple Tank auf. Das sieht nicht nur weniger bunt aus, sondern ist auch so hoch das die Lippen nicht mehr die Top Cap berühren. 🙂
  • 50 Watt: Auch legga, aber 45 war mich noch leggara.
  • 55 Watt: Etwas besser als 50.
  • 60 Watt: So gut wie 45, aber wärmer.
  • 65 Watt: Auch prima, aber grenzwertig warm für mich.
  • 70 Watt: Nur kurze Züge möglich, sonst nachlassender Geschmack. Tank relativ leer. Ich squonke mal *drück drück*. Ah, ja, erster Zug ganz ok, direkt nachfolgend ein zweiter: Nachlassender Geschmack, der Nachfluss reicht nicht ganz.
    Bleibe ich in der Zugzeit bis maximal 1,5 Sekunden, ist der Geschmack perfekt, und auch die Temperatur bleibt angenehm.
  • Die Coil spritzt keine heißen Tropfen.

Fazit: Supergut. Eine große sweetspot-Range, wie sie allen Coils dieser Bauart gemein zu sein scheint - da zeichnet sich ein roter Faden ab (ich beziehe mich auf meine kürzlichen Verdampferkopf-Tests mit Mesh-/Lochblech Coils).

Am entspanntesten dampft es sich für mich bei 40-45 Watt. Bester Geschmack, und man muss mit der Zugzeit nicht aufpassen - beliebig lange ziehen geht.

Das squonken fängt mir richtig an Spaß zu machen. Es war klar das ich über die scheinbar harmlose Einstiegsdroge Dampfen irgendwann zum Drücker werde - Spritzen liegen hier eh schon reichlich rum... Demnächst kann man mich dann aus dem Rinnstein aufsammeln, und bitte zur nächsten Methadon-Sammelstelle fahren, vielen Dank. Scherz geh wech - eine handliche & kurze Dampfe, und 8,5 ml langer Dampfspaß, macht Laune. 🙂

Shopping

• Verdampfer: Gefallene Preise - FastTech
EU Warehouse Deals - GearBest
Verdampferköpfe - Vapesourcing

ATV Test

Was & wie ich messe: ATV Messmethode Wirkungsgrad/Akkulaufzeit

Bei einem neuen Coil-Konzept ist für mich der Wirkungsgrad besonders interessant, daher mache ich ziemlich viele Einzeltests:

  • Setup
    • Ladegerät: Opus BT C100  AM|EB|FT|GB
    • Akkuträger: Luxotic Surface Mod, Display an
    • Liquid: 45/45/10
    • Beim Füllen fülle ich bis zum Beginn des Halses der Flasche (6,9 ml passen dann rein). Im Normalbetrieb sollte man das nicht, weil es mit proppevoller Flasche fuddelig ist sie ohne Siffen in den Akkuträger zu schieben...
      Den Verdampfer fülle ich per Side Fill, bis keine Luftblase mehr drin ist.
Akku Watt Preheat ml Wh ml/Wh Züge Zeit
VTC3 "#1" Gemischt Aus 4,2 4,67 0,90 ? ?
  35 80W 0,1S 3,4 4,64 0,73 109 340
  40 *1 3,5 4,65 0,75 ~115 ?
  50 80W 0,1S 3,0 4,66 0,64 105 213
               
VTC5A "#1" 35 80W 0,1S 5,7 7,94 0,72 183 631
  40 - 6,3 7,83 0,80 ? ?
  40 80W 0,1S 6,5 7,97 0,82 185 545
  50 80W 0,1S 6,1 7,90 0,77 187 414

*1: Preheat etwa 1/3 Akkuladung mit 0,2S & 60W, dann 0,1S & 80W

Fazit: Um die 1 ml verdampftes Liquid pro Wh (Wattstunde) sind bei klassischen, horizontal gewickelten Coils, der Normalfall. Ein Wunder der Effizienz ist die "Flat-Coil" somit nicht gerade, aber auch nicht so schlecht wie viele vertikal gewickelte Coils.

Randnotiz #1:
Bekommt eine Coil zu wenig Leistung sinkt ihre Effizienz, das ist normal. Zum ersten mal sehe ich in der Praxis das es auch bei zu viel Leistung so ist (50W Ergebnisse). Das könnte mit der Zugtechnik (heftiger & kürzer) zu tun haben, oder der Nachfluss ist an seiner Grenze (glaub ich eher nicht). Streng genommen müsste man das mit einem Zugroboter testen, der immer gleich stark & lang zieht.

Randnotiz #2:
Witzig - steigt die Leistung, verkürzt sich meine Zugzeit, ganz automatisch und intuitiv. Interessanterweise exakt so das ich pro Zug immer die gleiche Energiemenge in mich sauge, denn die Zuganzahl bleibt pro Akkuladung immer dieselbe. Kurios.

AFC

Die AFC (= Top Cap) läuft auf zwei O-Ringen, nicht zu schwer oder leicht. Ebenso das aufsetzen / abnehmen der Top Cap. 

Wismec Kestrel RDTAWismec Kestrel RTDA: AFC Airflow

  • Zugwiderstand: "Offenes DTL", kein open draw.
  • Stufenlos: Ja
  • Gut regulierbar: Geht so. Erst ab 2/3 Schließung ändert sich deutlich was am Zugwiderstand.
  • Versehentlich verstellbar: Nein
  • Endpunkte: Ja
  • Einlasslöcher, Anzahl / Position: 2 gegenüberliegende Schlitze. Maße, pro Schlitz: 5,9 x 2,0 mm.
  • Scharfe zischende Geräusche: Offen nein, sonst je nach AFC-Stellung & Zugstärke.
  • Pfeifen: AFC ganz offen: Stark bei schwachem Zug. Weg bei kräftigem Zug. Bei Zuganfang/ende hat man immer etwas Gesäusel, wenn man den Zug nicht abrupt beendet.
  • Siffen: Nein. Auch liegen darf er.
  • Luftloch oder AFC Lautstärke in 10cm Entfernung:
    • Offen: 71 dBA
    • Halb: 72-73 dBA
    • Kreisförmig: 72 dBa (sweetspot von 40 auf 29W, kostet aber trotzdem viel Geschmack)

Drip Tip

  • Daten
    • 810er ohne O-Ringe (der sitzt in der Top Cap). 
    • Material: Chemie-Reste aus Seveso?
    • Höhe, ab Top Cap: 7 mm
    • Außen: 16,2 mm
    • Innen: 7,9 mm. Am Auslass hat es 5,4 mm, und innen so geformt das Kondens keine Chance hat auszulaufen. Die Form ist super.
      Wismec Kestrel RDTA: Drip Tip, außen Wismec Kestrel RDTA: Drip Tip, innen
    • Wer ein anderes Drip Tip möchte (ja, das möchtest du) findet unten bei den Links reichlich Auswahl.

Tanken & Squonken

Wismec Kestrel RTDA: TankenDurch das transparente Glas kann man immer gut sehen ob noch genug Liquid drin ist, oder ob getankt (per Side Fill), bzw. im Squonk-Betrieb nachgepumpt werden muss.

  • Füllvolumen: 2ml oder 4ml, je nach Version des Kestrel. Mit der Luxotic Surface Box entsprechend 8,5ml oder 10,5ml.
  • Siffen beim Tanken (Side Fill): Ein bisschen, wenn man die Top Cap wieder draufschiebt.
  • Siffen beim Squonken: Nein. Überschüssiges Liquid wird zurück in die Flasche gesogen.
  • Tankglas-Maße: Kestrel in der Verdampferdatenbank

Wismec Kestrel RTDA: 510er Squonk-Pin

Ahh, eine gute Fee!
Wunsch ist Wunsch! Etwas von der Liste bei Amazon, bitte. 🙂

510er

Wismec Kestrel RTDA: 510er GewindeGrundlagen: Spalt zwischen Verdampfer und Akkuträger - Fix

 

  • Das Außengewinde ist 3,9 mm lang.
  • Pluspol offen (zum squonken)
    • 0,7 mm Überstand zum Gewinde.
    • Vergoldet
    • Starr & unbeweglich - Hybrid-geeignet.

Es ist zusätzlich ein geschlossener Pluspol dabei, falls man nicht squonken möchte.

Zerlegen / Reinigen

  1. Pluspol des 510ers ausschrauben (mit mitgeliefertem Inbus).
  2. Das runde Teil (in das der 510er Pluspin gesteckt wird) aus der Bodenplatte rausschrauben.
    Mit einen großen Schlitz-Schraubendreher, oder dem Griffteil der Pinzette...
  3. Alles andere ergibt sich.

Wismec Kestrel RTDA: Einzelteile zerlegen

 

Grundlagen: Verdampfer Reinigung

Kestrel zusammenbauen

Das obige Foto zeigt alle Einzelteile, und in der Position wie sie zusammengebaut werden.

  1. O-Ringe, 2x rund 18x1 mm: Die sind für die Außenseite der Verdampferkammer - die Top Cap wird da drüber geschoben...
    Na, immer noch keinen Messschieber?: AM|EB|FT|GB  🙂
  2. O-Ring, 1x rund 18x1 mm: Kommt außen an die Bodenplatte, dichtet das Tankglas unten.
  3. O-Ring, 1x rund 17x1 mm: Kommt in die Bodenplatte.
  4. Das runde Teil (in das der 510er Pin gesteckt wird) in die Bodenplatte einschrauben.
    Mit einem breiten Schlitz-Schraubendreher, oder das Griffteil der Pinzette quer benutzen...
  5. O-Ring, 1x eckig 20x1,4 mm (könnte auch mit rund 20x1 oder 1,5 ersetzt werden): Kommt unten an die Verdampferkammer und dichtet das Tankglas oben.
  6. Minuspol der Verdampferkammer einsetzen (das ist der kleinere Block), und mit einer kurzen Schraube guuut festschrauben.
  7. Pluspol-Isolator (das beige Teil) einsetzen, Pluspol-Block einsetzen, festhalten, Verdampfer umdrehen, und den Tank mit dem 510er-Pluspin anschrauben (Inbus-Schlüssel). Nicht mega-brutal, aber schon gut festziehen.

Probleme & Lösungen

Den Kestrel hatte ich nach dem ersten Dampf-Test eigentlich schon abgeschrieben, man hat besseres zu tun als sich Plastikgeschmack reinzupfeifen. Ich konnte es dann aber doch nicht lassen, und habe ein wenig Analyse bezüglich des Plastik-Geschmacks betrieben. Der erste Verdächtige war selbstverständlich der Coil-Halter aus Peek...

Ausgeschraubt, Unterseite:

Wismec Kestrel: Coil Halter Peek

Kein Kokel oder Plastik-Schmelz. Hmm.

Ok, Coil-Halter, Drip Tip, und die O-Ringe der Top Cap sind die Teile die am meisten Hitze abbekommen, und als Ursache in Frage kämen (wobei es bei den O-Ringen aufgrund ihrer Position extrem unwahrscheinlich ist das sie was beitragen können). Ich möchte nun noch mal genau wissen was bei der heißen Ultraschallreinigung nach Gummi / Plastik gerochen hat und lege die Teile separat in geschlossene Marmeladengläser und lasse das 60 Minuten köcheln. Rund 100°C - das müssen exponierte Teile in einem Verdampfer locker aushalten können...

Verdampferteile kochen

  • Ergebnis:
    • O-Ringe: Riechen leicht nach irgendwas, aber vertretbar, zumal sie nicht direkt exponiert sind.
    • Peek Coil-Halter: Riecht nach überhaupt nichts, absolut neutral.
    • Drip Tip: *umfall* Ein wirklich unfassbar intensiver & widerlicher Plastik-Gestank bei dem mir Hören & Schmecken vergeht. Es ist exakt das "Aroma" das ich gestern im Dampf hatte. Wer sich noch an Kinder-Kokeleien mit Kunststoff erinnert - die Abteilung ist das, echt übel.

So weit so gut. Damit kann der Coil-Halter die Anklagebank verlassen und sich ins Publikum setzen.

Ich nehme nun ein anderes Drip Tip, vom Ripple Tank, und setze damit meinen Test fort... Nicht ohne Watte zu tauschen, und Coil & Tank noch mal kurz im Ultraschall zu reinigen, denn gestern hatte ich den Plastik-Geruch auch in der Verdampferkammer, was ich mir nur so erklären kann das dass Drip Tip seine Seveso-Emissionen per Kondens-Rücklauf auch dort hinterlassen hat... 

Und siehe da, Dampftest 2 bringt nun auch super Geschmack...

Shopping

11.11 Sale - VapeSourcing
11.11 Sale - GearBest
10% mit Code "wolke101.de" - VapeSourcing
Ratgeber E-Zigarette - Amazon
Ecig New Arrivals - Vapesourcing

Genörgel

  • Plastikgeschmack durch Müll-Drip-Tip! Austausch unabdingbar.
  • Top Cap wird schnell heiß, wenn man mehrere Züge nacheinander macht. Das mitgelieferte Drip ist zu kurz (7mm ab Top Cap). Ein 10 mm langes Drip Tip funktioniert.
  • Drip Tips: AM|EB|FT|GB
  • Fett- oder ölhaltiges Schmiermittel im Bereich der Top Cap O-Ringe.
    Should anyone from Wismec read this: Please use nothing else than VG to lubricate sealings. Any oil- or fat-based lubricant is bad for health. If you switched that procedure, write into the manual that you've used pure VG only, so we know it's ok.
    
Health information (see the links at the bottom of the linked page for english literature): https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Lipidpneumonie
  • AFC-Pfeifen bei schwacher bis mittlerer Zugstärke.
  • Mäßige Qualität der O-Ringe (kleben wie Teufel am Tank-Glas und Mikro-Bestandteile bleiben dort haften).

Lob

  • Nach Drip Tip Tausch: Mega Geschmack, eines RDTA würdig.
  • Sehr kompakt. Und mit dem Luxotic Surface Mod trotzdem großes Tankvolumen.
  • Coils: Kein Wickeln nötig. Nicht so extrem simpel wie der Tausch eines Verdampferkopfes, aber auch nicht so weit davon weg.
  • Sicht bis zum Boden, Dampfen bis zum letzten Tropfen.
  • Vergoldeter Pluspol, starr - Hybrid-geeignet.
  • Als Squonker und nicht-Squonker verwendbar.
  • 2 / 4 ml Version verfügbar.

Maße, Daten

Lieferumfang

Shopping

Ratgeber E-Zigarette - Amazon
Aktuelle Deals - GearBest
Drip Tips, time limited - FastTech
Ecig Ausverkauf - Vapesourcing

  • Verdampfer mit vorinstallierter Coil, Anleitung (auch Deutsch).
  • Zusatz- & Ersatzteile:
    • Horizontale (plane) "Mesh"-Coil
    • Watte
    • Tankglas
    • O-Ringe
    • Werkzeug & Schrauben
    • Geschlossener Pluspin fürs nicht-squonken.
    • Die Flasche bitte wegdenken - die ist beim Luxotic Surface Mod dabei.

Wismec Kestrel RTDA: Ersatzteile

Fazit & Bilder

Ein schön kurzer "Stummel"verdampfer, und ein äußerst interessantes Coil/Air-Konzept. Wismec Kestrel RTDA: Airflow

Ein Clearomizer ist er nicht, ein Selbstwickler aber irgendwie auch nicht. Haben wir es hier etwa mit einer neuen Geräte-Kategorie, einem "Selbstwattler" zu tun? 😀 😉

Die "Flat-Surface-Coil" ist höchstwahrscheinlich sehr einfach & gut zu reinigen, und somit sehr lange verwendbar.

Der sweet spot ist breitbandig - er erinnert mich an Twisted Coils, nur das die natürlich ungleich aufwändiger in der Herstellung sind. Hier muss man nichts herstellen, sondern nur einlegen.

Das der Kestrel kein Tröpfler, sondern ein RDTA ist, halte ich für eine feine Sache. Mit einem 2ml-Tank hat man genug Puffer um nicht ständig aufpassen zu müssen dass das Liquid alle ist, und man kann ihn hinlegen, ohne das es sifft. Übertanken kann man ihn auch nicht, prima.

Squonken macht Laune, hätte ich nicht gedacht. Ich sollte vielleicht mal meine leichte Grundskepsis gegenüber neuem / unbekanntem ablegen. 😉 Auf meiner Wunschliste steht nun noch ein MTL-Squonker - ich nehme Tipps gerne entgegen.

Will man den Kestrel nicht als Squonker verwenden, dann würde ich zur 4ml-Version raten, da man sonst mehr mit Tanken als mit Dampfen beschäftigt ist. 😉

Die üble Erfahrung mit dem Drip Tip hat mich etwas neues gelehrt: Wenn's bei der heißen Ultraschallreinigung schon so übel riecht, sollte man dem gleich auf den Grund gehen, und die Teile separat inspizieren. Im ersten Reinigungsvorgang darf es riechen wie es will - wenn es übel riecht, mache einen zweiten Durchgang - und dann muss es ok sein. Andernfalls hat man einen Kunststoff der irgendwas emittiert...

Man darf davon ausgehen das Wismec das Drip Tip nicht selbst herstellt, sondern zugeliefert bekommt. Diesem Zulieferer sollte man mal gründlich die Fresse polieren höflich darauf aufmerksam machen das in seinem Produktionsprozess etwas nicht stimmt.

Also, wenn ich nicht ein Montags-Drip-Tip erwischt habe, dann muss man ein Austausch-Drip Tip einplanen, und dann am besten gleich eines das 10mm oder länger ist - dann ist auch die heiße Top Cap kein Problem. Und dann ist das ein richtig toller Verdampfer.

Wismec Luxotic Surface Kit: Rechts, vorn

Kestrel mit Luxotic Surface Squonk Box (Test)

Wismec Luxotic Surface Kit: Oben, rechts

Wismec Luxotic Surface Mod: Rechts, vorn

Call to Action
Support für ein bedrohtes Qualitäts-Blog

  • Wenn dir der Inhalt dieses Beitrags gefällt, oder gar nützlich ist:
    • Verlinke diesen Beitrag im Web (nur wo es thematisch passt).
    • Teile / like ihn auf Facebook / Twitter: 
    • Abonniere wolke101 auf Facebook / Twitter.
    • Wenn du finanziell etwas per PayPal-Sammelkasse beitragen kannst:
Thematisch verwandte Beiträge:

1
Hinterlasse einen Kommentar

5000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentare auf die am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sascha

Dankeschön für den ausführlichen Test!
Ich bin auch schon ganz heiß auf den Kestrel!