Eleaf Verdampferkopf GS-Air S 1,6Ω – Test

Eleaf GS-Air S Coil 1,6 OhmEs gibt von Eleaf wieder einen kleinen horizontal gewickelten MTL-Verdampferkopf, aus der GS Air Reihe… Das „S“ steht vermutlich für „Supergut“, „Superheftig“, oder vielleicht auch nur für „So, jetzt bauen wir zur Abwechslung mal wieder vernünftige Verdampferköpfe“. 🙂


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Verdampfer, time limited - FastTech
Ecic Komplett-Sets - GearBest
Verdampferköpfe - Vapesourcing

Vorwort

Ich teste den Verdampferkopf mit dem Pod System iTap (Eleaf iTap Kit – Test). Meine Tests mache ich mit Liquid in der Zusammensetzung PG:45/VG:45/Wasser:10. Ich dampfe zunächst immer ohne Aroma, weil ich so Stärken & Schwächen am besten feststellen kann.

GS Air S 1,6Ω

Daten

  • Eleaf GS-Air S Coil 1,6 Ohm, schräg-obenZugtechnik: MTL
  • Widerstand: 1,6 Ohm. Mein Exemplar: 1,57 Ohm
  • Bauweise: Horizontale(!!) Wicklung mit Watte. 🙂
  • Material: Edelstahl (SS316L)
  • TC: Ja
  • Zugwiderstand bei offener AFC: „Offenes MTL“
  • Luftdüse: ~2,0 mm
    Das ist wohl der Preis für eine funktionierende AFC in der iTap. Der Kopf könnte dichteren / intensiveren Dampf erzeugen, wenn er eine 1,3 – 1,5 mm Luftdüse hätte. Dann aber ließe sich an der AFC kein leichterer Zug mehr einstellen… 
    Wäre ich Hersteller, würde ich Clearomizer ganz ohne AFC bauen, und stattdessen Verdampferköpfe mit unterschiedlich großen Luftdüsen anbieten, anstelle von (oft) sinnlosen Ohm-Varianten, oder Pseudo-Wicklungen…
    Man hätte optimalsten Dampf, und würde auch noch Tankkapazität gewinnen (oder kürzere Verdampfer haben). 🙂
    Nicht falsch verstehen: Der Dampf ist voll ok, für eine Einstiegsdampfe sehr ok. Nur wenn man nebendran den Skyline im Hals hat fällt das schon auf. 😉

Gehe über Los, ziehe 4000,- ein – juchhu! 
Hoppala, Gemeinschaftskarte! Zahle 5,- in eine Sammelkasse:

•  

Dampftest in der iTap

  • FabrikgeschmackDer Geschmack ist gut, gleich zu Beginn. Minimalster „Verdampferkopfgeschmack“, wirklich zu vernachlässigen, und nicht muffig oder schlimmeres.
  • Dampfmenge
    • AFC ganz „zu“: Es dampft von der Menge her gleichauf, bis etwas mehr, als es bei einer Zigarette raucht.
    • Ich öffne die AFC von „Zu“ auf ein Loch: Leichterer Zugwiderstand, mehr Dampf. 
    • Die Dampfmenge ändert sich zwischen Loch 1-3 nur unwesentlich, und ich habe den Eindruck das auf Loch 3, wenn man dort kurz & heftig zieht, 2-3 Watt mehr Leistung auch mehr Dampf erzeugen würden. Ich habe den Eindruck das der kühlende Luftstrom die Wicklung schon etwas „ausbläst“.
      Findet man die richtige Zuggeschwindigkeit, ist auf Loch 3 die höchste Dampfmenge erreichbar – wenn man es eben nicht übertreibt.
    • Loch 1 gefällt mir eigentlich am besten. Nuckelt sich schön.Eleaf GS Air Coil 1,6 Ohm, mit iTap Cardridge
  • Nach 1 ml scheint mir der Geschmack noch mal besser zu werden.
  • Der Dampf ist lauwarm. Gleiches gilt fürs Mundstück der iTap.
  • Ich tue Birnen-Aroma dran: Alles tutti, geschmacklich prima. GS-Air Köpfe halt – die waren vor ein paar Jahren schon gut.
  • Siffen: Null.
  • Didgeridoo-Dampfen macht der Kopf problemlos ohne Geschackseinbußen mit – sehr guter Nachfluss. Es wird warm, aber nicht heiß, prima.
  • Der GS Air 1,6Ω spritzt keine heißen Tropfen nach oben in den Mund.
  • TC-Stabilität: Die Burn Protection in der iTap funktioniert sehr zuverlässig – ich hab’s mindestens 30x unter verschiedenen Bedingungen ausprobiert.
    Ob der Kopf auch in einem klassischen TC Modus stabil funktioniert habe ich nicht ausprobiert.

Shopping

Drip Tips, time limited - FastTech
EU Warehouse Deals - GearBest
Ecig Starterkits - Vapesourcing

ATV in der iTap

Was & wie ich hier messe: ATV Messmethode Wirkungsgrad/Akkulaufzeit

  • Setup
    • Dampfe: Eleaf iTap
    • Liquid: 45/45/10
    • USB Monitor: AM|EB|GB|FT 
    • Ladeverluste sind geraten, liegen aber typischerweise zwischen 10 – 30%.
  • Test 1, AFC 1 Loch
    • Verdampft: 4,05 ml
    • Energie über USB: 4,130 Wh – 20% Ladeverlust = 3,3 Wh
    • = 1,23 ml pro Wh
      (1,13 ml wenn man von 10% Ladeverlust ausginge – in jedem Fall ein sehr gutes Ergebnis.)
  • Test 2, AFC 3 Loch
    • Verdampft: 4,25 ml
    • Energie über USB: 4.132 Wh – 20% Ladeverlust = 3,3 Wh
    • = 1,29 ml pro Wh
  • Eleaf GS Air Coil 1,6 Ohm, 5 Windungen, horizontal mit WatteDurchschnitt: 1,26 ml pro Wh
    Wow, wie geht das denn? Aha, mit der Makro-Cam in den Kopf gespiekert, lässt sich eine horizontal gewickelte Wicklung erspähen. Juchhu, endlich gibt es wieder einen horizontalen GS Air Kopf (gab es früher schon, aber nur mit Silikat-Docht). 🙂

Fazit

Ich bin happy das es von Eleaf endlich wieder gute MTL-Verdampferköpfe gibt – mit Watte UND horizontal gewickelt. Dem Nachteil der vertikalen Köpfe muss man sich nicht länger aussetzen. Ganz besonders bei kleinen Geräten mit überschaubarer Akkukapazität ist das ein großer Vorteil, denn horizontal wird nicht so heiß, die Wahrscheinlichkeit für Blubbern ist geringer, es spritzt keine heißen Tropfen nach oben, es braucht weniger Leistung, und hat eine längere Akkulaufzeit. Rund 4 ml kann der GS Air S in der iTap verdampfen, sehr gut. So’n Kram kann man bedenkenlos Einsteigern empfehlen. 🙂

Call to Action
Support für ein bedrohtes Qualitäts-Blog

  • Wenn dir der Inhalt dieses Beitrags gefällt, oder gar nützlich ist:
    • Verlinke diesen Beitrag im Web (nur wo es thematisch passt).
    • Teile / like ihn auf Facebook / Twitter: 
    • Abonniere wolke101 auf Facebook / Twitter.
    • Wenn du finanziell etwas per PayPal-Sammelkasse beitragen kannst:
Thematisch verwandte Beiträge:

2
Hinterlasse einen Kommentar

5000
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentare auf die am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dilbert

Als Low-Power-Dampfer hat es mir der GS-Air S angetan.

Nur, GS-Verdampfer sind Bottom-Fill.

Jedoch gibt es da den EC-Sleeve-Adapter. Ein Adapter, womit man GS-Coils in der Melo dampfen kann. Bei Melo gibt es Top-Fill, deshalb klingt das Ganze erst mal verfüherisch.

Falls du so ein Adapter hast, um wieviel Miliohm erhöht sich der Coil-Widerstand? (Übergangswiderstände)

Ist die Airflow vom Melo in diesem Leistungsbereich noch brauchbar?

Nicht so wichtig: Passt der Adapter auch in die Melo 5?

Dilbert

Eine Coil, die auf 5 bis 10W ausgelegt ist und genügend Dampf entwickelt, fällt in mein Beuteschema.

Z.Zt. teste ich sie mit 6W VW – super! (GS-Verdampfer)

Pimpen tue ich sie nicht, weil ich lieber die AFC offene mag. (Als Raucher habe ich mein Zig´s leicht gestopft. Dadurch war der Zugwiderstand nicht zu hoch.)

Zu DHP und TC:
Meine Vermutung ist, daß dieser Coil für die iTap entwickelt wurde.
1. Je höher der Coil-Widerstand, desto geringer der Einfluß von Übergangswiderständen (Schmutz).
2. Edelstahl hat ein nicht all zu hoher TCR.
3. Bei höher als 1,5 Ohm schalten die meisten AT´s um auf VW.

Da hilft nur ein Workaround mit ArcticFox:
Man relativiert den Coilwiderstand unter 1,5 Ohm.
(Es kommt ja auf den Geschmack an, nicht auf genaue Anzeigewerte.)
Im Profil stellt an Edelstahl ein, Temp 235 Grad kann man lassen.
Nun begnnt man Dampftests ab 5Watt bis max 10W.
Hat man seine persönliche Leistung gefunden, geht man in den Geräte Monitor, aktiviert Temp und schaut nach, bei welcher Temperatur man dampft.

Will man TC, dann nimmt man diese Temp, bei DHP 5 bis 10 Grad mehr und trägt diesen Wert im Profil ein.
(Der Verdacht liegt nahe, daß das Workaround prinzipiell an Replay erinnert. Nur, Replay ist komortabler.)