ATV: Vertikale Wicklungen & Akkulaufzeit

  • Aktualisiert am 04 Januar 2017: Joyetech MG Ceramic Wirkungsgrad
Links vertikal, rechts horizontale Wicklung.
Vertikal / Horizontal

 

Aus der Abteilung „Gute Wicklung, schlechte Wicklung“ geht es in diesem Beitrag um die Leistungsfähigkeit von vertikalen Wicklungen/Verdampferköpfen. Mittlerweile bieten fast alle Hersteller nur noch vertikale Wicklungen an. Ob das wohl ein Fortschritt ist?…


Inhalt

Der Landfrauenverband Quarrendorf-West urteilt in seinem Fachjournal „Dung & Duft“: „Auf wolke101 gibt es tatsächlich keinen Haufen Mist!“.
Supporte diese qualitativ geprüfte Seite, per Amazon Wunschliste, oder direkt per Spende.

Amazon
   • Cyber Monday
FastTech
   • Thanksgiving Early Sale – 10% auf alles
GearBest
   • Shopping Carnival

Geschichte der VCs

Begriffe, Abkürzungen...

VCs sind eigentlich nichts neues, es gab sie früher schon in Cartomizer-Kartuschen (vor meiner Damperzeit) und gerieten in Vergessenheit bis Aspire diese Wickelart im Nautilus als „BVC“ wieder einführte. Seitdem sind alle mir bekannten Fertigkopfhersteller auf VC umgestiegen. Alle? Ein kleines Dorf in Gallien… Eine mir bekannte Ausnahme gibt es: Kanger hat seine BCC Köpfe vor einiger Zeit modernisiert. Die neuen heißen „SOCC“, sind wie die BCC horizontal gewickelt, aber nun mit Japanwatte statt Glasfaser-Dochten ausgestattet.

Wenn nun aber alle Hersteller auf VC umgestiegen sind dann sind die doch sicher besser als HCs, oder? Oder könnte es sein das die Hersteller den Kunden dabei gar nicht im Blick hatten, sondern nur sich selbst? Ich fürchte letzteres, denn VC bietet keine Vorteile für den Anwender, für den Hersteller sehe ich jedoch drei positive Aspekte:

  • Einfacher/billiger zu produzieren.
  • Ein neuer cooler Coil-Hype (wobei VCs mittlerweile schon wieder so alltäglich sind das der Hype-Faktor eigentlich schon wieder durch ist).
  • VCs benötigen bei gleicher Dampfentwicklung mehr Watt-Leistung als HCs. Somit kann man dem Kunden auch noch Akkuträger verkaufen die mehr Watt-Leistung und Kapazität haben, macht ja sonst keinen Spaß.

Ich halte vertikal eingebaute Wicklungen für eine völlig überflüssige Modeerscheinung. Vertikale Wicklungen „können mit mehr Watt-Leistung gedampft werden„, heißt es. Und viele Leute assoziieren „Mehr Watt-Leistung“ = besser.
Richtiger ist jedoch das VCs mehr Watt-Leistung BENÖTIGEN, nur um auf das gleiche Ergebnis einer horizontalen Wicklung zu kommen.

Nun labert der Morgennebel viel wenn der Tank voll ist, also testen wir das mal lieber… 😉

Joyetech MG Ceramic vs. SubTank RBA

Dies ist der vertikal gewickelte Keramik-Verdampferkopf aus dem Joyetech Ultimo. Ich vergleiche ihn mit der Ultimo-Selbstwickeleinheit „MG RTA“ und einer horizontalen 0815-MTL-Wicklung in der RBA eines SubTank Mini.

iStick Pico mit Sony Konion VTC3 30A 1600 mAh (5,92 Wh)
Quelle: Ultimo Test
Verdampferkopf Coil-Art Preheat V-Delta Watt ml
verdampft
ml pro Wh
verdampft
1) MG Ceramic Vertikal 0,5@60 +1,0 45 3,2 0,54
2) MG RTA (RBA) Horizontal Multi8 Aus +5,3 45 6,3 1,06
3) MG Ceramic Vertikal 0,5@60 0 28 2,8 0,47
4) MG RTA (RBA) Horizontal Multi8 Aus +3,4 28 6,8 1,15
5) MG RTA (RBA) Horizontal Multi8 Aus +2,3 20 6,2 1,05
6) MG RTA (RBA) Horizontal Multi8 0,2@40 +2,3 20 6,2 1,05
7) STM RBA, luftreduziert Horizontal SteamEngine 0,5@13 -0,2 9 5,9 1,00

Auf deutsch: Man muss beim Keramik-Kopf doppelt so oft den Akku laden um eine Liquidmenge X zu verdampfen. Den Clapton-Kopf habe ich nicht gemessen – der würde aber mit Sicherheit ganz ähnlich schlecht abschneiden.

Ich habe den Keramik-Kopf für diesen Test einmal mit deutlich mehr Watt gedampft als er mir eigentlich schmeckt (45 Watt). Ich wollte nicht das er möglicherweise einen großen Wirkungsgrad-Nachteil durch „zuwenig“ Watt bekommt. Wie man am 3) Ergebnis sieht dampft er mit 28 Watt (mein sweet spot) aber nicht sooo viel weniger wie mit 45 Watt (-13% Unterschied).

Außerdem habe ich dem Keramik-Kopf noch einen Preheat von 60 Watt für 0,5 Sekunden spendiert, damit er möglichst schnell ans Dampfen kommt. Sonst hätte er noch etwas schlechter ausgesehen.

Kanger VOCC-T vs. Kanger SOCC

Aus dem TopTank Evod Set, welches einen nicht-regelbaren Akku mit 8,5 – 5 Watt Ausgangsleistung hat, und mit einem vertikal gewickeltem VOCC-T Verdampferkopf ausgestattet ist:

Evod Akku, nicht regelbar, 650 mAh (2,41 Wh)
Quelle: Top Evod Test
Verdampferkopf Coil-Art Watt ml
verdampft
ml pro Wh
verdampft
VOCC-T 1,5 Ohm Vertikal 8,2 – 6,7 1,3 0,54
SOCC gewickelt 1,5 Ohm Horizontal 8,2 – 6,7 2,8 1,16
SOCC gewickelt 1,3 Ohm Horizontal 9,9 – 7,5 3,0 1,24

Pro Akkuladung lässt sich mit SOCC mehr als die doppelte Menge Liquid verdampfen. Ähnlich gute Werte würden auch die Werks-SOCC mit 1,5 Ohm erreichen, da sie auch mit einer horizontalen Wicklung ausgestattet sind.

Eleaf EC Verdampferkopf vs. SubTank RBA

Der Eleaf EC Kopf gegen eine horizontale Wicklung in der RBA des SubTanks. Die RBA ist im Originalzustand, ich dampfe alles DTL.

iStick Pico mit Sony Konion VTC3 30A 1600 mAh (5,92 Wh)
Quelle: Melo III Test
Verdampferkopf Coil-Art Watt ml
verdampft
ml pro Wh
verdampft
EC 0,3Ω Vertikal 20 4,5 0,76
EC 0,3Ω Vertikal 35 4,6 0,78
EC 0,3Ω Vertikal 50 4,7 0,79
SubTank RBA Horizontal 20 7,1 1,20
SubTank RBA Horizontal 35 6,8 1,15

Pro Akkuladung lässt sich im Schnitt 51 % mehr Liquid mit der horizontalen Wicklung im SubTank verdampfen.

Mit der Selbstwickeleinheit „ECR“ kann man dem Melo zu einer horizontalen Wicklung verhelfen.

Bei 50 Watt mit dem EC Kopf konnte ich nur noch 1-2 Sekunden lange Züge machen, da sonst der Geschmack völlig im Eimer war (Überhitzung). Wie man den Verdampferkopf mit 80 Watt (Eleaf) dampfen können soll, ohne so stark zu ziehen das dass Tankglas implodiert, das wird mir ein Rätsel bleiben. Schönen Gruß ans Marketing, oder an die Geschmacksignoranten, je nach dem. 😛 😉

Den 50 Watt Test mit dem SubTank habe ich mir gekniffen, der ist dafür nicht gemacht, weil er viel zu wenig Luft durchlässt. 35 Watt war schon nervig, 20 Watt supi.

Vaperdance NTBVC vs. SubTank RBA

Dies sind Keramik-Verdampferköpfe gegen ein paar Selbstwickelverdampfer:

VTC Mini, Samsung 25R 20A 2500 mAh (9,25 Wh) (~35 Zyklen alt)
Quelle: HansWu #1 / #2
Verdampfer Kopf / Wicklung Coil-Art Watt ml
verdampft
ml pro Wh
verdampft
SubTank Mini Vaperdance NTBVC 0,5Ω Vertikal 50 4,6 0,50
SubTank Mini Vaperdance NTBVC 0,5Ω Vertikal 30 4,3 0,46
SubTank Mini RBA, V2A 2x 0,20 Drill
Auf 2,5 mm (1,25Ω ?)
Horizontal 15 9,7 1,05
SubTank Mini RBA, V2A 2x 0,20 Drill
Auf 2,5 mm 0,80Ω
Horizontal 15 9,7 1,05
Fev3 V2A 2x 0,20 Drill
Auf 2,5 mm 0,76Ω
Horizontal 15 9,5 1,03
Genius2 V2A 2x 0,20 Drill
Auf 2,5 mm 0,77Ω
Horizontal 15 11,5 1,24

Bitte genug  Akkus einpacken! 😀
127% mehr Liquid schaffen die anderen horizontal gewickelten Verdampfer im Schnitt pro Akkuladung. Holla, die Waldfee!

Neben der vertikalen Bauweise, vermute ich das die träge Keramik noch ihren Extra-Anteil haben möchte.

GS Air Verdampferköpfe 1,2 und 0,15 Ohm vs. selbst gewickelt

Vertikale Werksköpfe gegen horizontal selbst gewickelte Werksköpfe:

iStick TC40W 2600 mAh (9,62 Wh)
Quelle: Eleaf’s neue GS Air Verdampferköpfe mit Watte – Test
Verdampfer Kopf / Wicklung Coil-Art Watt ml
verdampft
ml pro Wh
verdampft
GS Tank GS Air Nickel 0,15 Ohm Vertikal 200°? 3,0 0,31
GS Tank GS Air 1,2 Ohm Vertikal 11 3,8 0,40
GS Tank GS-Air
0,22 NiChrom
Auf 1,4 mm 2,3Ω
Horizontal 8 7,0 0,73
GS Tank GS-Air
0,22 NiChrom
Auf 2,0 mm 1,6Ω
Horizontal 6,5 6,8 0,71

103% mehr Liquid schaffen die gleichen Köpfe im Schnitt pro Akkuladung, wenn sie horizontal selbst gewickelt sind.

Nautilus BVC Verdampferköpfe vs. Kanger BCC

Vertikale Aspire BVC Köpfe, mit denen der unselige Vertikal-Hype aufgekommen ist, gegen horizontale Kanger BCC Köpfe.

Evod Twist 1300 mAh (4,81 Wh)
Quelle: Morgennebel #1
Verdampfer Kopf / Wicklung Coil-Art Watt ml
verdampft
ml pro Wh
verdampft
Nautilus Clone BVC 1,8 Ohm
(Aspire Original)
Vertikal 9 3,0 0,62
Evod BCC 1,8 Ohm Horizontal 9 4,8 1,00

61% mehr Liquid schafft der Kanger Kopf pro Akkuladung. Das waren noch die BCC Köpfe, ohne Watte. Möglich das es mit Watte und selbstgewickelt noch mehr gewesen wäre.

Fazit

Mehr als doppelter Stromverbrauch, oder weniger als die halbe Verdampfungsleistung, wie immer herum man es sehen will. Vertikale Wicklungen, das bedeutet: Coil essen Akku auf!  😮

Bei Verdampferköpfen hat man heutzutage fast keine Chance vertikalen Wicklungen zu entgehen. Außer den Kanger SOCC sind mir keine horizontal gewickelten Köpfe bekannt, abgesehen von älteren Köpfen mit Silikat/Glasfaserdocht. Nur, wer will die noch dampfen, wenn man mal mit Watte gedampft hat… 🙄
Glücklicherweise gibt es immer mehr RBA Selbstwickelverdampferköpfe, zumindest für die großen Clearomizer. In der Verdampferkopftabelle kann man danach suchen, unter dem Stichwort „RBA“. Blog-Beiträge in denen es auch um RBAs geht findet man unter dem Tag RBA.

Update
Die (beinahe) allwissende Verdampferdatenbank listet nun alle Clearomizer mit horizontal gewickelten Verdampferköpfen auf – mittlerweile gibt es wieder ein paar:
https://www.wolke101.de/vd?search=Clearomizer+Horizontal-Coil

Dieser Beitrag wird ggf. mit weiteren Tests aktualisiert.

Links & Kommentare

  • Wickelzubehör
    • Wickelstationen mit Ausglühfunktion  AM | FT | GB
    • Werkzeugsets  AM | FT | GB
    • Einsteiger-Draht  AM | FT | GB 
    • Twisted-Draht  FT
    • Watte  AM | FT | GB
    • Polschrauben  FT  M2M2,5 | M3
    • Messschieber  AM | FT | GB
    • 350 Dampfertaschen  FT
    • Noch mehr gutes Dampfer Zubehör
Lecker Lesestoff? Du möchtest etwas zurückgeben? Schau auf meine Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof„. Dort findest Du von Kleinkram bis zu essentiell wichtigen Luxusgütern alles was das Bloggerherz benötigt & erfreut. Oder direkt per Spende. Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du Deine Email-Adresse angibst kannst Du später weitere Kommentare schreiben, ohne das sie von mir erst freigeschaltet werden müssen.

Du kannst Dich außerdem per Email benachrichtigen lassen wenn auf Dein Kommentar geantwortet wird.