Eleaf Verdampferkopf EC-M Mesh 0,15Ω – Test

Eleaf Coil EC-S: Mesh, innen
Review des EC-M „Mesh“ Coil von Eleaf. Ein DTL-Verdampferkopf, der im Leistungsbereich des Uwell-UN2 dampft, und etwas agiler und effizienter ist.


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Drip Tips, time limited - FastTech
Vape Trends & Deals - GearBest
Ecig Starterkits - Vapesourcing

Vorwort

Ich teste den Verdampferkopf mit dem Clearomizer Melo 5. Meine Tests mache ich mit Liquid in der Zusammensetzung PG:45/VG:45/Wasser:10. Ich dampfe zunächst immer ohne Aroma, weil ich so Stärken & Schwächen am besten feststellen kann.

Den Melo 5 Tank habe ich hier getestet:
Eleaf Melo 5 – Test

Ich ermittle die „Dauerleistung“ im Watt-Modus, um etwas vergleichbares zu haben: Ich ziehe mindestens 4 Sekunden, und dabei muss der Geschmack tip top sein. Bei höheren Leistungen kann der Geschmack auch super sein, wenn man die Zugzeit verkürzt, und dadurch die Wicklung nicht „übersteuert“ / überhitzt. Dein sweetspot kann ein anderer sein: E-Zigarette richtig einstellen

EC-M Verdampferkopf

Der EC-M dampft in einem ähnlichen Leistungsbereich wie der UN2 Mesh von Uwell. Auch die Abmessungen sind sehr ähnlich. Ich schaue mir daher auch an wie er sich im direkten Vergleich dampft.

Daten 

  • Zugtechnik: DTL
  • Widerstand: 0,15 Ohm. Mein Exemplar: 0,182
  • Bauweise: Vertikale Lochblech-Wicklung.
  • TC: Nein
  • Material: Kanthal
  • Durchmesser Wicklung: ~5,0 mm (die Watte lappt etwas über, ~4,5 mm)
  • Lufteinlass: 5,0 mm
  • Engste Stelle im Melo 5 Verdampfer: 6,0 mm.
  • Zugwiderstand bei offener AFC: „Normales DTL“

Dampftest

Der Verdampfer ist gereinigt.

Befeuchten, die Watte saugt extrem willig. Ca. 0,2 ml passen in den Kopf.

Zugwiderstand im Melo 5: Etwas restriktiver als der UN2 im Crown 4, obwohl die Köpfe praktisch gleich offen sind, und der Melo 5 vom Luftrohrdurchmesser sogar noch mehr Luft als der Crown 4 böte. Vermutlich bremst die Anti-Siff-Vorrichtung in der Melo 5 Basis etwas.

Von Eleaf ist der EC-M Verdampferkopf mit 30-75 Watt spezifiziert.

    • 30 Watt: Ziemlich träge, nebelt aber schon ok. Kühler Dampf. Geschmack unauffällig.
    • Eleaf Coil EC-S: Mesh, innen 235 Watt: Beim ersten Zug noch leicht träge. Mehr Dampf. Lauwarm.
    • Fabrikgeschmack: Ganz leicht, kein typischer Wattegeschmack, harmlos.
    • 40 Watt: Minimal träge. Minimal schneller als der Uwell-UN2.
    • 45 Watt: Keine Trägheit mehr. Wärmer, Geschmack immer noch eher nichtssagend. Nicht ausgeprägt süß, wie ich es von den anderen Mesh-Verdampferköpfen erlebt habe, eher neutral.
    • 50 Watt: 4 Sekunden Zug, Schmerzgrenze, wird zu heiß. Kürzere Züge sind warm & angenehm, und nun kommt auch langsam Süße & „Rundheit“.
    • 55 Watt: Finde ich noch besser. Erstaunlich: Die Dampfmenge finde ich RELATIV mau. Ich kann keinen direkten A/B-Vergleich machen, würde aber frech behaupten das DIE Wolke der kleinere EC-S Kopf auch bei 30 Watt hinbekommt.
    • 60 Watt: Deutlich nachlassender Geschmack, wenn man zu lange zieht. Positiv: Die Überhitzung kommt nicht schlagartig, sondern langsam.
    • 65 Watt: Hier ändert sich das.
    • 70 Watt: 1-Sekunden Züge kann man noch machen. Ergibt für mich aber keinen Sinn, weil geschmacklich im Nachteil, und die Dampfmenge ist viel geringer, weil man nur noch kurz ziehen kann…
    • Die Top Cap des Melo 5 wird beim Dauernuckeln ordentlich warm, aber nicht Aua-heiß.
    • Der EC-M spritzt keine heißen Tropfen nach oben in den Mund.

Siffen 

  • Beim Tanken: Gar nicht.
  • Im Gebrauch: Ich kenne keinen Verdampferkopf dieses Bauprinzips der nicht irgendwann mehr oder weniger sifft. Dieser hat bislang gar nicht gesifft – er steckt allerdings auch im Melo 5, der eine Anti-Siff-Vorrichtung hat.

Esst mehr trocken Brot! Das gesparte Geld bitte hier hin:
-Tests • -Tests.

AFC

  • AFC Einstellungen im Melo 5
    Lautstärke jeweils in 10cm Entfernung:

    • 1 Loch: 49 dBA, bei 30 Watt, undampfbar mit einem DTL-Verdampferkopf.
    • 2 Löcher: 53 dBA, bei 30 Watt. Strenger DTL-Zugwiderstand.
    • 3 Löcher (so das der Schlitz ein Loch formt): 58 dBA, bei 35 Watt. Immer noch relativ hoher Zugwiderstand.
    • Halber Schlitz: 63 dBa, bei 40 Watt. Normaler Zugwiderstand.
    • Offen: 63 dBA, bei 40 Watt. Zugwiderstand wie bei halbem Schlitz.
  • Pfeifgeräusche gab es in keiner Position.
  • Sound: Gleichmäßiges Rauschen, ohne scharfen Klang.

ATV

Was & wie ich hier messe: ATV Messmethode Wirkungsgrad/Akkulaufzeit

Da ich den UN2 bei 40 Watt gemessen habe, und der EC-M dabei fast gleich performt (etwas weniger träge), ist es ein fairer Vergleich in auch bei 40 Watt zu testen:

  • Setup:
    • KangerTech Ripple Mod, 40 Watt, kein Preheat.
    • Akkus: VTC5A „iKonn 1+2“
    • Liquid: 45/45/10, kein Aroma
    • Verdampfer: Melo 5
  • Verdampft: 14,5 ml
  • BT C100 Charge: (2061+2081)*3.6 = 14,91 Wh
  • = 0,97 ml pro Wh
    Dies ist ein exzellenter Wert für eine vertikale Coil (und der beste bislang gemessene) – praktisch gleichauf mit horizontalen Coils. Das „Mesh“-Lochblech macht es offenbar möglich. Der Uwell-UN2 war da auch schon nicht ganz schlecht: 0,82 ml pro Wh. Mit dem EC-M kann man also rund 18% mehr Liquid pro Akkuladung verdampfen.

Fazit

Für mich lässt sich der EC-M sinnvoll im Bereich 35-55 Watt dampfen. Aber mir fehlt ein bisschen das Aha-Erlebnis das ich beim Uwell-UN2, oder auch beim Kanger NR-Mesh Coil hatte. Die Süße des Basisliquids kommt nicht so intensiv rüber, was letztendlich aber nicht zwingend ein Nachteil sein muss, denn mit verschiedenen Aromen / Dosierungen kann das eine oder das andere besser schmecken. Das wichtigste ist das der Verdampferkopf keinen störenden Eigengeschmack hat.

Dampfe ich den EC-M (neutrales Basisliquid) und UN2 (Aroma in homöopathischer Dosis) mit 40 Watt, finde ich den UN2 besser. Aroma gegen Basisliquid zu testen ist allerdings auch kein Vergleich, aber: Stelle ich beide auf 55 Watt, finde ich sogar den EC-M besser – es schmeckt als ob beide den Geschmack getauscht hätten.  🙄 
Und gestern war mein Sweet Spot beim EC-M bei 37 Watt. 😀

Watt sacht uns datt? Geschmack is a bitch, und auch from the Tagesform abhängig. Wenn kein Eigengeschmack vorhanden ist, dann wird es schwierig objektiv zu behaupten das Verdampferkopf X der „beste Verdampferkopf“ von allen ist…

Die Dampfdichte, auch schwierig objektiv zu beurteilen, da man exakt gleich lang, und die gleiche Luftmenge ziehen müsste (unmöglich, gerade bei unterschiedlichem Zugwiderstand.
Falls da ein Unterschied ist, dann ist er sehr gering. Ich würde sagen der EC-M nebelt bei gleichen Watt etwas dichter, was an der etwas restriktiveren Melo 5 Luft liegen könnte. Wenn du das Gegenteil behaupten möchtest hast du auch Recht. 😉

Ich würde es so zusammenfassen: Beides sind sehr gute Verdampferköpfe und stehen im gleichen Regal – ganz oben. Je nach Aroma, Watt & Anwender wird mal der eine oder der andere als besser empfunden werden. Wirklich objektiv lässt sich nur sagen das beide keinen störenden Eigengeschmack haben, und das der EC-M, im Melo 5, etwas mehr Zugwiderstand als der UN2 im Crown 4 hat.

Eleaf Verdampferkopf EC-M Mesh

Call to Action
Support für ein bedrohtes Qualitäts-Blog

  • Wenn dir der Inhalt dieses Beitrags gefällt, oder gar nützlich ist:
    • Verlinke diesen Beitrag im Web (nur wo es thematisch passt).
    • Teile / like ihn auf Facebook / Twitter: 
    • Abonniere wolke101 auf Facebook / Twitter.
    • Wenn du finanziell etwas per PayPal-Sammelkasse beitragen kannst:

Eleaf Coil EC-M: Unten

Thematisch verwandte Beiträge:

Hinterlasse einen Kommentar

5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei