Wismec Sinuous P80 – Test

  • 14.10.2017, hinzugefügt: Akku in der Box laden…
  • 08.09.2017, hinzugefügt: Viele Bilder. Abschnitt „Probleme & Lösungen“.

Wismec Sinuous P80
Review zum Akkuträger Sinuous P80 von Wismec. Ein haptischer Wonneproppen?


Inhalt
• Meine aktuelle Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof“.
• Herrlich duftende Dampfer Tools.
FastTechMöglichst die Versandart „Germany Express ePacket“ wählen.
   • 8% auf alles (nicht nur ‚Car Accessories‘). Nur heute.
GearBest: Möglichst die Versandart „Germany Express“ wählen.
   • 8 – 50% bei den Category Coupons.
   • Heute im FlashSale.

Ersteindruck

Wismec Sinuous P80: schräg unten.Wismec Sinuous P80 von schräg oben vorn.Wismec Sinuous P80 von schräg oben, seitlich.

Wismec Sinuous P80 von schräg oben.Die P80 habe ich für $31.87 bei FT gekauft. Packung auf, erster Gedanke: Wow, schon wieder so ein Teil das in echt viel kleiner wirkt als auf den Fotos (die völlig übertrieben große Packung mag auch noch ihren extra-Anteil dazutun). Von der Größe her könnte das ein iStick 40 Konkurrent sein. Nur für mich ganz persönlich, weil ich die alten iSticks von Form & Gewicht her immer noch am liebsten in der Hand halte.

Zweiter Gedanke, in der Hand rumspielen: Geniales Teil! Der Feuertaster funktioniert immer, einfach indem man die ganze Hand zudrückt. Das Konzept „Bodypanel = Taster“ ist ja nicht neu, aber weil die Sinuous relativ rund ist funktioniert das SUPER, ganz egal wie der Akkuträger in der Hand gelandet ist (ich dampfe häufig „blind“).

Die Bodypanel sind durchsichtig, aber stark getönt. Bei entsprechendem Licht kann man die darunter liegende Elektronik sehen.

Wismec Sinuous P80: Akkudeckel Scharnier.Das Scharnier des Akkudeckels wirkt nicht übertrieben stabil und würde einen Schimpansen-Test wohl nicht lang überstehen. Immerhin dürfte der Akkuträger sogar ohne Scharnier verwendbar sein, da die Akku-Feder und Haltepunkte auf einer Achse liegen.

Akku rein, die Sinuous begrüßt mich im TC Ni Modus (240°C 80W) – KICHER, kann ich da nur sagen. Bei Wismec ist offenbar immer noch Nickel der populärste Draht. 😉 Wer hier unbedarft ist, etwas gängiges drauf schraubt, und Feuer drückt kann sich schon den Verdampferkopf schrotten… Ich wechsle in den VW Modus – immerhin ist dort nicht mehr die Maximalleistung eingestellt, sondern „nur“ 20 Watt.

510

Wismec Sinuous P80: 510 Gewinde.Hier gibt’s ein dickes, dickes Lob. Für alles.

Der 510er sitzt mittig, so dass es unabhängig von der Verdampfergröße immer harmonisch aussieht (oder eben so harmonisch wie möglich bei einer Box). Verdampfer bis 26 mm passen ohne Überstand, sehr schön.

Der innere Kranz des 510er Anschluss ist leicht erhöht, so dass ein Verdampfer immer darauf zu liegen kommt und einen (sehr) minimalen Spalt zum Akkuträger behält. Das ist vielleicht optisch störend, andererseits bleibt der Akkuträger unverkratzt beim Aufschrauben des Verdampfers.

Vom Kranz bis zum Anschlussboden messe ich 5,2 mm. Wenn das Verdampfergewinde also kürzer ist, was extrem wahrscheinlich ist, dann wird der Verdampfer auf dem Kranz landen und nicht wackeln.

Der Pluspin lässt sich bis etwa 1 mm unterhalb des Anschlussbodens eindrücken und ist kräftig gefedert.

Somit könnte ein Verdampfer ein 5,2 mm langes Gewinde haben UND auch noch einen deutlich hevorstehenden Pluspin. Ich denke man wird einen solchen Verdampfer nicht finden, und daher auf der Sinuous niemals Probleme mit wackelnden Verdampfern bekommen.

Fazit: Gefällt mir, sogar sehr.

Dampftest

Wismec Sinuous P80 mit Kanger SubTank Mini C.Macht Spaß, eben weil es egal ist wie die Sinuous in der Hand liegt. Ich höre ein bisschen die Federn des Tasters „ticken“ wenn ich während des Zugs die Spannung der Hand leicht ändere. Mal sehen ob sich das gibt, schlimmer wird, oder anfängt zu nerven – dann bekommen sie Silikonspray…

Der Feuertaster geht nicht zu leicht, eher schwer, ich finde es genau richtig. Er hat ein recht lautes, aber eher tiefes Klickgeräusch (wenn die ganze Hand es dämpft).

Die Plus/Minus Taster sind leicht erhöht, so das man sie auch blind findet. Auch sie gehen schwer genug.

Wismec Sinuous P80: Display.Das Display ist groß und bei normalen Licht gut lesbar – bei prallem Sonnenschein wäre ich da nicht so sicher.

Auf der linken und rechten Seite des Akkuträgers sind noch zwei LEDs die beim Feuern leuchten (Farbe wählbar), und die einem laut Wismec ein „charming feeling“ geben sollen – ich spüre es schon ganz deutlich! 😉 Man kann sie auch ausmachen, oder ArcticFox benutzen, dann zeigen sie immerhin den Akkufüllstand an.

Akku Laden

Die Box kann, laut Spezifikation, mit 2A Stromstärke den Akku aufladen. Das versucht sie auch, mehr oder weniger, und zwar unabhängig davon ob die Stromquelle die 2A liefern kann. An einem USB 2 Port sind offiziell nur 0,5A erlaubt, und auch nur dann wenn der Port dem Gerät signalisiert dass das ok ist (eigentlich nur 0,1A). Daran hält sich seit vielen Jahren praktisch kein Gerät, weshalb die meisten Computer-USB-Ports 1A, und evtl. auch mehr liefern können, aber nicht müssen.

Ich würde daher empfehlen die Box nicht am Computer / Laptop anzuschließen, bzw nur mit voll geladenem Akku, wenn man ein Firmware-Update machen möchte. Wahrscheinlich passiert an halbwegs modernen Computern nichts, aber bitte nicht weinen falls der Port durch Überlastung abraucht. Das gleiche gilt für 1A USB-Netzteile.

Tests mit dem USB-Monitor (AM | GB | FT) und dem USB-Kabel der Sinuous:

  • Am USB Port mit offiziell 2,1A: ~1,65A
  • An einer 5A Quelle, die jedoch nicht signalisiert das sie mehr als 0,1A kann: ~1,5A

Die Box versucht also ~1,65A zu bekommen (~3,2Ω ist ihr niedrigster Widerstand). Die bekommt sie am 2,1A Port, weil der aktiv die Spannung (5,25V) unter Last aufrecht erhält. An der 5A Quelle geschieht das nicht, weshalb die Spannung dort von 5,00 auf 4,86V fällt, was normal ist. Dies nur zur Erklärung warum an der stärkeren Stromquelle weniger Ampere fließen…

Erhöhe ich nun die Spannung an der 5A Quelle auf 5,5V (mehr wäre außerhalb der USB-Spezifikation), so bleibt es auch dann bei den ~1,65A. Somit werden die 2A nicht so ganz erreicht, auch nicht wenn die Spannung „sehr ideal“ ist. Es gibt allerdings schlimmeres als Werbeübertreibungen. Beulenpest und verfärbte Hemden durch Achselschweiß seien hier als nur zwei wichtige Beispiele genannt.

Mit 2A laden zu können ist ein recht neues Feature bei den Akkuträgern, und mir dräut das andere Akkuträger sich da nicht anders verhalten werden. Ich hab noch welche im Zulauf, mal schauen…

Fazit:
Besser ein 18650-Ladegerät benutzen (guckstdu Testberichte) oder cold charge nutzen: Akku: Schonend Laden: Smartphone, Dampfe & Co

Daten

  • Höhe: 80,5 mm
  • Tiefe: 33,5 mm
  • Breite: 28,5 mm
  • Verdampfer: Bis 26mm ohne Überstand
  • Gewicht: 142 g (mit Akku)
  • Modi: Watt, TC (SS/Ti/Ni/M1-M3), Bypass
  • Leistung: 1 – 80 Watt
  • Spannung: 0,5 – 8 Volt
  • Ladestrom: 2A (1,65 gemessen)
  • Widerstand: 0,05 – 1,5 Ohm (TC) und 0,1 – 3,5 Ohm (VW / Bypass)

Fazit

Wismec Sinuous P80 von schräg hintenIch bin schwer angetan. Man muss sich überlegen das die Sinuous nur 4 mm länger als ein iStick TC40W ist – jedoch einen wechselbaren 18650 Akku aufnimmt, den Verdampferanschluss in der Mitte hat, und dieser auch noch schön tief ist. 🙂 Am Akkudeckel sieht man schon das die Entwickler da um jeden Zehntel Millimeter gekämpft haben dürften. Sowas finde ich echt toll.

Von allen meinen Akkuträgern liegt mir die Sinuous am besten in der Hand. Meine altehrwürdigen iStick TC40W muss ich dennoch nicht aus dem Fenster werfen, denn sie können noch spürbar beim Gewicht punkten (36 Gramm leichter) und taugen für MTL-dampfen im Watt-Modus allemal.

Probleme & Lösungen

  • Die „knarzenden“ / „tickenden“ Federn des Feuertasters nerven mich nun doch ein bisschen. Plan: Auseinanderbauen und Silikonspray dran.
    Fräge: Ist das bei allen so, oder hab ich einfach mal wieder Glück…?
    Update: Es wurde erst schlimmer, dann hat es sich von selbst erledigt. 🙂

Links, Kommentare, Bilder mit Verdampfern

Wismec Sinuous P80: schräg liegend.

  • Akkuträger Zubehör
    • Akku für alle Akkuträger  AM
    • Profi-Ladegerät  AM
    • Profi-Ladegerät, klein  FT | GB
    • Verdampfer-Anti-Wackel  FT – Siehe Beitrag
    • Kontakte & Gewinde reinigen
      • Glasfaserstift  AM / Isopropanol  AM
    • USB-Monitor  AM | GB | FT
      Kapazität (mAh) und Akku-Alterung bei All-In-One Geräten prüfen.
    • Akku-Schrumpfschlauch  AM | FT
    • Akku-Transport  AM | FT | GB
    • Noch mehr gutes Dampfer Zubehör

Wismec Sinuous P80 mit Smok Skyhook.Wismec Sinuous P80 mit Augvape Merlin.

Unterstütze dieses Blog, zum Beispiel mit etwas von der Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof“: AM Wunschliste
Vielen Dank! 🙂

14 Antworten auf „Wismec Sinuous P80 – Test“

  1. Ein sehr gelungenes Review. Das einzige, was man überhaupt an der „P80“ bemängeln könnte, wäre in der Tat der doch gewöhnungsbedürftige Druckpunkt des Feuertasters – es bedarf hier mehr Druck als bei den üblichen Geräten. Was aber andererseits auch wieder den Vorteil besitzt, die „P80“ nicht ständig locken zu müssen, wenn man sie in die Jackentasche steckt. Letztendlich ist dies bauartbedingt, glaube ich, da die Kraft vom Plastik auf einen darunterliegenden „Puffer“ und von dort zum Schalter der Elektronik geleitet wird; je nachdem, wo auf dem Plastik-Außenteil gedrückt wird, bedarf es die ganze Zeit während einer Befeuerung eines unterschiedlichen aber bestimmten Drucks. Ich bin daher sehr gespannt auf deinen Versuch mit dem Silikonspray.

    Es sieht für mich danach aus, dass bei der Herstellung des Korpus, dort, wo die beiden Leuchtdioden angebracht sind, leicht Risse entstehen und der Aufwand bei dem Produktionsverfahren zu groß (teuer) gewesen wäre, dies zu verhindern. Also kam wohl jemand auf die brillante Idee, an dieser sensiblen Stelle zwei Schlitze vorzusehen, die dann für das modische Lichtspektakel zuständig sind. Sinnvoll wird das sogar mit der aktuellen „ArticFox-Software“, denn hat man diese auf dem Gerät installiert, lassen sich die Farben nicht mehr individuell ändern, sondern sie leuchten dann, ähnlich wie bei Innokin-Geräten, je nach Akkustand beim Feuern, d.h. grün bei vollem, gelbgrün bei mittlerem und rot ab ca. 3,5 Volt, also kurz vor Ende. Ich finde das klasse.

    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, ist die „P80“ zur Zeit das schönste und technisch gelungenste Ein-Akku-Gerät auf dem Markt. Noch dazu so günstig in China, dass ich bereits einige von ihnen mein Eigen nenne. Design und Technik endlich harmonisiert in Perfektion.

    Liebe Grüße

    1. Vielen Dank, Georg. Ich hab sie noch nicht auseinandergebaut, kommt aber, weil ich sowieso ans Innere will um die Ampere-Belastung auf dem Akku zu messen. Ich habe es manchmal das die Mechanik „Klick“ gemacht hat, es feuert, es dann aber aufhört zu feuern, wenn der Druck der Hand zu lasch wird. Drücke ich wieder fester feuert er wieder. Da harmoniert wohl die „grobe Tastermechnanik“ nicht ganz mit dem Mikrotaster. Plan: Etwas einkleben was den Taster im Inneren um 0,1 mm (oder so) verlängert, damit der Mikrotaster früher gedrückt ist.
      Allerdings passiert das „miss fire“ wirklich nur sehr selten, so das mein Leidensdruck da nahe Null geht. Es scheint auch kein generelles Problem zu sein, denn im ERF hat niemand dieses Verhalten beobachtet.

      Das Knarzen der Federn hat sich durch Ignoranz erledigt. Erst wurde es schlimmer, nun ist es von selbst ganz weggegangen – Silikonspray werde ich also nicht mehr brauchen.

      Optisch und haptisch, ja, wirklich toll. Seit ich sie habe ist sie im Dauergebrauch, liegt einfach super in der Hand.

      1. Danke, Morgennebel, für diesen Ausdruck: „Miss Fire“, genau das ist es, was ich meine und was (wenn überhaupt, wie du ebenfalls treffend bemerkst) im Falle mehrerer parallel benutzter anderer Akkuträger ein wenig nervig werden kann, da in in einem solchen Fall keine endgültige Gewöhnung an diese Eigenart so richtig möglich ist. Als (mittlerweile) bekennender oder besser gesagt, als ein einsichtiger „Linkshänder der Geschicklichkeit“ würden meine eigene Untersuchungen und Lösungsansätze die „P80“ definitiv und direkt in die Wertstofftonne führen, was mir dann trotz ihres günstigen Anschaffungspreises sowie der bereits 10 in meinem Besitz befindlichen Geräte doch zu schade wäre. Aus diesem Grund kann ich deine Forschungsergebnisse kaum abwarten, denn wenn ich genau wüsste, wie man Abhilfe bei diesem kleinen Problem schaffen kann, würde ich mich sogar an eine Modifikation heranwagen. Wenn du allerdings wüsstest, was ich in meinem Leben schon alles „kaputtrepariert“ habe, könntest du meine Sorge gut verstehen 😉

        Also: ich bin echt gespannt. Aber sogar ohne Änderung dieses Verhaltens, nähme ich das „Missfireing“ gerne in Kauf, denn sämtliche anderen positiven Aspekte an diesem herrlichen Gerät, machen es mehr als wett.

        Auf „Sonnenwinde.de“ kannst du übrigens ein paar (frei verfügbare) Fotos meiner „P80s“ sehen – in die kupfer- und silbernfarbenen habe ich mich förmlich verliebt. Für kleine bis mittelgroße Hände ideal, darin schmiegt sich die „P80“ förmlich, sodass man sie gar nicht wieder wegstellen möchte.

        Aber fühle dich jetzt bloß nicht getrieben oder gedrängt: für mich hat es keine Eile.

        Liebe Grüße

  2. Tolle Rezension, da bereue ich meinen Kauf nicht 😉 habe auch schon mal auseinander gebaut, daher muss ich dir sagen: pass gut auf: die Feder ist sehr klein und ist mir persönlich auch raus gesprungen. Merk dir gut wo alle teile waren. Aber im
    Notfall kann man sich das auch selbst zusammen Reimen. Der Sinuous ist kurzum: Perfekt.

  3. Soooo, auch ich hab mich zu einem sinuous verleiten lassen. ist eine super winterdampfmaschine (hoffentlich), wegen des großflächigen feuerknopfes, der sich auch mit handschuhbewehrten griffeln bedienen lassen sollte.
    habe auch stante pede die neueste arctic fox draufgebügelt, funzt soweit, ABER eine frage will ich fragen wollen…
    die lightshow an den seiten kann doch auch chamäleon, also rot, gelb grün. hab ich beim polarfuchs vielleicht eine einstellung übersehen, damit man die farbe dem akkufüllstand folgen lassen kann…???

    1. Ich muss gestehen das ich mich noch gar nicht weiter mit der P80 befasst habe (Zeit, Prioritäten…) – ich nutze sie nur dauernd, und ohne ArcticFox, von daher würde ich dort im Forum mal gucken/fragen ob dieses Feature möglich ist.

  4. habe ich schon, bin aber nicht fündig geworden.
    was mir jezze noch fehlt, ist eine verdampferempfehlung, am besten mit 100 ml volumen, damit ich nicht ständig nachkippen muß. meine avocados sind zur mittagspause immer schon lenz, schön trocken, wie ein martini…
    also muß nur noch ein leckerer großvolumiger tank druff und die pfeife ist zufrieden. irgendeine empfehlung, also der stil vom avocado wäre schon das richtige für mich, tank unten, coil oben… ja, ich weiß, träum weiter… oder doch nicht…???

    1. @Dampf-Pfeife Bis jetzt (man weiß ja nie, was ein Morgen bringen wird) gibt es die Farbauswahlmöglichkeit bei „Arctic Fox“ nicht mehr, sondern stattdessen wurden die Farben dem Akkuladezustand angepasst (grün = voll; gelbgrün = halbvoll; rot = kurz vor leer).

      1. PS: Wobei der Unterschied von grün zu gelbgrün kaum zu erkennen ist (wenn man zwei „P80s“ nebeneinander hält, sieht man ihn aber).

  5. Danke für dieses tolle Review!
    Ich lese prinzipiell deinen Blog am liebsten (eigentlich lese ich sonst nur Foren, aber bei dir mache ich eine Ausnahme 😉 ).

    Habe mir nicht zuletzt wegen dem Beitrag den SINUOUS gekauft und bin hochzufrieden damit!!

    Frage:
    (ja ich habe die Beiträge zum Akku-laden gelesen)
    Kannst du eine Aussage darüber machen wie „gut“ (oder wie „wenig schädlich“) das laden über den Chip des SINUOUS ist?

    Ich experimentiere mit ArcticFox und bin immer darauf bedacht den AT so schnell wie möglich wieder abzustöpseln (der AT lädt ja wahnsinnig schnell).
    Oder ist es nicht schlimm den AT auch mal 15min./30min. angeschlossen zu lassen?

    Danke schon mal und weiter so!!!

    1. Moin Sascha, Danke für das schöne Lob. 🙂

      Rein vom Ladeverfahren, wenn eine Box per CC/CV lädt, wovon auszugehen ist, weil das kein Hexenwerk ist und von ultrakleinen und billigen Elektroniken bewerkstelligt werden kann, ist das Laden nicht schlechter als in einem Ladegerät.

      Nachteile sehe ich erstmal nur in der stärkeren Erwärmung der Akkus, weil der Akku „eingepackt“ ist, und man keine Kontrolle über die Ladestromstärke hat. An vielen Ladegeräten kann man den Ladestrom so reduzieren das der Akku kalt bleibt. Ich würde eine Box vielleicht nicht regelmäßig unbeaufsichtigt laden lassen.

      Und nun kommen die tollen 2A quick charge Boxen, wie auch die Sinuous. Nee, die würde ich nicht regelmäßig zum laden benutzen, und nicht ohne Aufsicht (was man ja eigentlich sowieso IMMER machen soll, aber wer macht das wirklich…).
      Aber wenn Du dabei sitzt, und einfach mal in einer Situation bist wo Du schnell Futter für den Akku haben willst, dann spricht nichts dagegen, abgesehen von höherem Verschleiß, der bei so einer partiellen Druckbetankung wohl schwer überschaubar bleiben dürfte…

      Quasi offtopic, aber es sei angemerkt: Bei Boxen mit mehreren Akkus kommt es auf die Box an ob sie in der Lage ist die Akku gleichmäßig zu laden – dort ist Vorsicht geboten, und ein gutes Ladegerät mit dem man auch die Abnutzung messen kann eine sehr gute Idee.

      Zum Thema „Akku schonend laden“ habe ich neulich einen Beitrag geschrieben: https://www.wolke101.de/akku-laden/

      Nun musste ich doch mal schauen:
      ArcticFox drauf, man kann den Ladestrom auf 0,5A begrenzen (in der PC-App, unter Advanced -> charging current). Mal gucken ob sie dann kalt bleibt. So wie ich das sehe kann man das an der Box nicht verstellen, was dann unterwegs vielleicht blöd ist wenn man wirklich mal eine Druckbetankung haben will.

  6. @Georg, der farbunterschied ist mir aufgefallen, habe mal in einer druckerei gearbeitet, da kommt es auf solche kleinigkeiten an. mal sehen, ab welchen füllständen denn welche farben präsentiert werden, vielleicht ist das ganze ja sogar praxistauglich.
    @Sascha, also ich lade meine akkus immer inbox, aber über nacht am iphone netzteil. das ding liefert nur 5 watt, also kommt maximal 1 ampere raus .
    @Chefe, wird also vermutlich eine limitless werden, ob plus oder nicht, das entscheidet das angebot und die verfügbarkeit.

    allderweil, allen hier meinen herzlichen dank und ein schönes wochenende…

    1. Ich habe heute das Laden in der Box getestet – siehe oben, Akku Laden.
      Edit:
      Und die ArcticFox begrenzt nicht den Ladestrom, obwohl ich 0,5A eingestellt hatte…

      @Dampf-Pfeife: Du wolltest doch Tankvolumen? – da würde ich ja eher den Limitless Classic, oder den Combo nehmen. Taugen tun die aber alle lecker. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du Deine Email-Adresse angibst kannst Du später weitere Kommentare schreiben, ohne das sie von mir erst freigeschaltet werden müssen.

Du kannst Dich außerdem per Email benachrichtigen lassen wenn auf Dein Kommentar geantwortet wird.