Eleaf iStick Pico – Test

eleaf-pico-melo-iii-3-b

Juchhu, mal wieder etwas das ich persönlich schwer spannend finde: Ein Akkuträger bei dem konsequent auf die Größe geachtet wurde!

Hier riecht es doch schwer nach iStick TC40W Nachfolger, oder? Noch kleiner, freie TC Modi, mehr Leistung, und zu allem Überfluss auch noch ein wechselbarer Akku. Pffhhh, wer braucht denn sowas? 😉 Ist der iStick 40 damit beerdigt?


Inhalt

Der Landfrauenverband Quarrendorf-West urteilt in seinem Fachjournal „Dung & Duft“: „Auf wolke101 gibt es tatsächlich keinen Haufen Mist!“.
Supporte diese qualitativ geprüfte Seite, per Amazon Wunschliste, oder direkt per Spende.

Amazon
   • Cyber Monday
FastTech
   • Thanksgiving Early Sale – 10% auf alles
GearBest
   • Shopping Carnival

Ersteindruck

Gekauft habe ich den iStick Pico als Kit mit dem Melo 3 Mini für €59,59 bei AM. Es geht hier nur um den Akkuträger – den Melo 3 Test kannst Du hier nachlesen: Eleaf Melo 3 Mini – Test.

Scheibenkleister, ist das Teil klein! Auf den ersten Blick in den Karton kann man kaum glauben das da ein 18650 rein soll. Der iStick 40 ist ja schon klein, aber mir ging bei dem schon durch den Kopf das der, trotz 18650 Akku, noch durchaus kürzer sein könnte. Der Pico setzt das nun um, und das sogar noch mit wechselbarem Akku, wow. Hier ist in der Höhe absolut kein Platz mehr verschenkt:

vergleich-eleaf-pico-noisy-cricket-istick40-smpl-vtc-mini-presa-istick100
Wenn Du mich klickst werde ich groß und stark

18650 – Pico | Noisy Cricket | iStick 40 – SMPL | VTC Mini | Presa 75 | iStick 100 TC

Kleiner geht es nicht mehr. Selbst wenn man die Elektronik kleiner machte – irgendwohin muss der Verdampfer ja noch. Also kann man an der Tiefe nichts mehr machen, es sei denn die ganze Elektronik wird irgend wann so klein das sie in 22/23 Tube-Form über/unter den Akku passt, ohne viel Höhe zu benötigen.

Die Oberfläche ist leicht rauh und fast sich für mich gut an. Sie ist etwas körniger und silbrig glänzender als beim iStick 40. Klar merkt man hier das man kein Edelstahlklumpen in den Händen hat, aber das kann wohl auch kaum das Ziel sein. Klein und leicht soll das Ganze sein.

Apropos Edelstahl: Ganz iStick-untypisch gibt es nun Edelstahl für die obere und untere Gehäuseplatte. Damit harmonieren nun optisch eine Vielzahl von Edelstahl-Verdampfern sehr gut. Bilder gibt’s ganz unten.

Unbedarft

Wie herum der Akku rein soll wird nicht gleich klar. Soll das ein Minus-Zeichen auf der Innenseite des Akkudeckels sein? Verschlechtert das nicht den Kontakt, was immer da per Laser eingebrannt ist? Aha, ja, Minus gehört nach oben. Dank Verpolungsschutz kann aber auch nichts passieren.

Der iStick begrüsst mich im TC-Nickel Modus, bei 75 Watt Maximalleistung und 235° C Temperatur. Ich schraube einen normalen Verdampfer mit 1,47Ω drauf und feuere mal. Er bemerkt nicht sofort das er normalen Draht vor sich hat und feuert ertmal lustig, mit 40 Watt, laut Display. Nach ein paar Sekunden Feuern bemerkt er dann doch dass das kein TC-Draht sein kann und schaltet auf den VW Modus um, mit 19,9 Watt eingestellter Leistung für meinen Geschmack aber deutlich zu optimistisch wenn man an „normale“ Clearomizer denkt. Nicht der Weltuntergang, aber für jemanden der sich den Pico als Erstgerät kauft und „einfach mal probiert“ könnte nun der erste Verdampferkopf schon hinüber sein, der Geschmack somit im Eimer, das Dampfen doof, und ein Raucher weniger aus den Fängen der BigP/T Mafia gerettet. 😉

Bedienung

Ohne groß drüber nachzudenken landet der Pico in meiner Hand mit dem Feuerknopf nach vorn – den drücke ich zwischen dem 2. und 3. Glied meines Zeigefingers. Der kleine Finger landet unter dem Pico.

Was auch funktioniert: Umgedreht in die Hand nehmen und die Hand einfach leicht zudrücken, so dass der Knopf von der Innenseite der Hand ausgelöst wird. Das funktioniert erstaunlich gut, da der Knopf ganz leicht übersteht, groß genug ist, und leicht genug zu drücken ist. Man kann ihn also ähnlich wie einen iStick TC100W oder die Presa bedienen. Es ist somit eigentlich egal wie herum der Pico in der Hand landet. Na, mal sehen ob ich da eine Präferenz entwickle.

Da sich die Plus/Minus Tasten am Boden befinden ist es ziemlich unmöglich mit einer Hand die Leistung/Temperatur zu ändern. Je nachdem wie häufig man das tut kann das störend sein. Einarmige Banditen sind eindeutig nicht die Zielgruppe des Pico. 😉
Die Tasten sind versenkt, gehen recht schwer, so das unbeabsichtigtes Verstellen recht unwahrscheinlich ist, auch ohne Taster-Lock, zusammen mit Klöderkram in einer Tasche.
Anmerkung der Redaktion: Dies soll keine Aufforderung sein den Pico eingeschaltet in einer Tasche mitzuführen. 😉

Das die Leistungseinstellung viel zu schnell durch die Gegend rattert, darüber habe ich mich bei VTC Mini, iStick TC100W und Presa ja schon ausreichend aufgeregt. Es scheint niemanden zu stören, sonst würden Joyetech, Wismec und Eleaf das ja mal ändern…

Tastenkombinationen

Grundsätzlich ist es ein iStick, man kennt das also. Neu ist die Umschaltung zwischen den verschiedenen Modi. Die Menütaste ist wegen Platzmangels gestrichen, stattdessen wird nun umgeschaltet wie man es von der VTC Mini, Presa, etc kennt.

  • Box ein-/ausschalten: 5x Feuertaster

Bei eingeschaltetem Pico

  • Modus wechseln: 3x Feuertaster, dann mit Plus/Minus den Modus einstellen.
    Modi: Watt | Bypass | Smart | TC-Ni | TC-Ti | TC-SS | TC M1,M2,M3
  • Watt-Leistung/Temperatur ändern: Plus/Minus drücken, oder gedrückt halten.
  • Stealth Mode Ein/Aus: Feuertaster & Minus gedrückt halten.
    Das Display bleibt beim Feuern aus, steht aber für Einstellungen weiter zur Verfügung.
  • Tastensperre Ein/Aus: Plus/Minus gemeinsam gedrückt halten.
    Es kann noch gefeuert werden. Alles andere, auch der Modus, kann nicht mehr verstellt werden.
  • Akkuspannung als Zahl: In den Bypass Modus wechseln.
  • Logo Ein/Aus: 2x Feuertaster, dann mit Plus oder Minus wechseln.
  • Anzeige ändern: In den Watt-Modus wechseln. Feuertaste/Plus gemeinsam gedrückt halten. Mit Plus/Minus die gewünschte Anzeigeoption wählen. Zur Verfügung stehen:
    • Grafischer Akkubalken
    • P (Zugzähler)
    • S (Gesamtzugzeit in Sekunden)
    • V (Ausgangsspannung).

In einem der TC Modi

  • Maximale Watt-Leistung einstellen: 4x Feuertaster, dann mit Plus/Minus einstellen.
    Bitte genug Watt einstellen, sonst wird die eingestellte Temperatur gar nicht erreicht.
  • Verdampfer Lock Ein/Aus: Feuertaster & Plus gedrückt halten.
    „Lock“ Funktion

Bei ausgeschaltetem Pico

  • TCR Speicherplätze (M1 – M3) einstellen: Feuertaster & Plus gedrückt halten. Dann mit Feuertaster zwischen Speicherplatz & Wert wechseln, und mit Plus/Minus Speicherplatz wählen / TCR-Wert ändern.
    Modus verlassen: Warten, bis das Display ausgeht, oder 5x Klick des Feuertasters.
  • Preheat einstellen: Feuertaster & Plus gedrückt halten. Dann 3x Feuertaster (hinter den M1-3 Specherplätzen, dann mit Plus/Minus die Watt-Leistung einstellen. Noch mal Feuertaster drücken, dann mit Plus/Minus die Dauer einstellen.
  • Display um 180° drehen: Plus/Minus gedrückt halten.
  • Akkuspannung als Zahl: Feuertaster & Minus gedrückt halten.
  • Temperatur der Elektronik: 10x Feuertaster (nicht zuuu schnell klicken).
  • Firmware Version: 20x Feuertaster (ebenfalls nicht zu schnell klicken).

510er Gewinde

Wie bei allen aktuellen Boxen von Eleaf, Joyetech, Wismec ist auch hier der 510er zu kurz um jeden beliebigen Verdampfer spaltfrei aufnehmen zu können. Ich gebe es wohl auf mich darüber aufzuregen. Oberhalb von ca. 4,3 mm Gewindelänge bleibt dann ein Spalt. Workarounds gibt es hier:
Spalt zwischen Verdampfer und Akkuträger – Fix

Beim TF GS II führt der zu kurze 510er dazu das der AFC Ring runter rutscht und die Zuluft beeinträchtigt:

eleaf-pico-taifun-gs-v2-1eleaf-pico-taifun-gs-v2-2

 

 

 

 

 

 

 

Beim SubTank ist es immer Glückssache, wie lang das 510er Gewinde ist:

eleaf-pico-subtank-mini-blackeleaf-pico-subtank-mini-3mleleaf-pico-subtank-9ml

SubTank Mini | SubTank Mini short (3 ml) | SubTank Mini long (9 ml)
eleaf-pico-stumpy-rda

 

Der Stumpy, dank reichlich vorstehendem Pluspol für Hybrid-Mods geeignet, hat auch ’nen hübschen Spalt. Das dürfte wohl noch mehr Verdampfern in der Hybrid-Kategorie so gehen.

 

 

Temperaturkontrolle

Der Pico bietet, zeitgemäß, TC-Modi für Edelstahl, Titan, Nickel, sowie drei Speicherplätze für frei wählbare Temperaturkoeffizienten an. Somit ist er für alle möglichen Drahtsorten gerüstet.

Ich habe den Pico bislang nur im „SS“-Modus (Krupp-Edelstahl) ausprobiert. Nickel besitze ich gar nicht, werde ich auch nie besitzen, weil ich nicht weiß warum man sich freiwillig die möglichen Probleme extrem niedriger Widerstände freiwillig ins Haus holen soll (Fehler durch Übergangswiderstände).

Probleme habe ich keine gesehen. Die Chips sind mittlerweile so ausgereift das keine ernsthaften Probleme zu erwarten sind.

Firmware 1.00:
Ein kleiner Bug: Wenn eine Temperatur von 210° oder höher eingestellt wird macht der Pico eine kleine Gedenkpause beim Feuern.
Update: Es hat sich herausgestellt das dieser Fehler in allen Boxen von Eleaf, Joyetech und Wismec vorhanden ist – daher bekommt das Thema einen eigenen Beitrag: Der 210° Bug

„Lock“ Funktion

Der Pico besitzt eine Option im TC Modus den „Basiswiderstand“ des Verdampfers zu „sperren“. Das Handbuch ist da missverständlich.

Wer immer ein und denselben Verdampfer benutzt, und den Verdampfer zum Nachtanken vom Pico schraubt, der kann mit aktiviertem „Lock“ vermeiden das die Frage „New Coil?“ erscheint wenn man den Verdampfer wieder aufschraubt.

Mehr macht diese „Lock“-Funktion nicht.

Hat man Probleme mit der Temperaturkontrolle, dann sollte man einfach gar nichts tun, und die Box mit aufgeschraubten Verdampfer einfach 15 Minuten stehen lassen. Der Verdampfer kühlt dann ab und die Box findet ganz von selbst den richtigen Basiswiderstand.
Hat man dann immer noch Probleme putzt man das 510er Gewinde und die Kontakte, oder kauft sich einen TC-geeigneten Verdampfer.  😛
TC Dampfen: Probleme, Ursachen & Lösungen

Tests dazu…

Supporte unabhängige Beiträge, zum Beispiel mit etwas von meiner Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof„:
• VTC5A Bestand: Bedrohlich.
• Knopfzellenbestand: Erschütternd.
• Glyzerin: Auch bald alle.
• Anzahl von 4-Kanal Oszilloskopen: 0

Oder direkt per Spende.

Elektrisches

Widerstandsmessung

Wie beim iStick 40 kann es passieren das der Pico einen zu hohen Widerstand des Verdampfers misst, wenn der Messintervall genau an den Punkt fällt wo der Verdampfer noch nicht richtig Kontakt hat. Im TC Modus fragt er dann ggf. „New Coil?“. In jedem Fall (auch im Watt Modus) korrigiert der Pico den Wert nach ca. 10 Minuten automatisch.

Genauigkeit der Leistungsausgabe & Widerstandsmessung

Ich messe den Pico in relativ grobem Raster, aber an den Rändern seiner Spezifikation. Falls die Grenzbereiche ok sind, dann sind Überraschungen in der Mitte sowieso eher unwahrscheinlich.

Test-Akku ist bei mir immer Sony VTC3. Er ist für Tests aller Art ideal, weil er 30A Strombelastbarkeit, aber wenig Kapazität hat.

Akku leer„: Der Akku hat dann ca. 3,45V Leerlaufspannung. Auf jeden Fall unterhalb der Nennspannung, aber noch so viel Spannung das noch nicht „Weak Battery“ erscheint (und die Box die Leistung aktiv reduzieren müsste).

Chip / Real„: Ein Akkuträger hat drei Fehlerquellen für ungenaue Leistungsabgabe:

  1. Der Chip regelt falsch.
  2. Die Widerstandsmessung ist ungenau. Dann hilft auch kein Chip der alles richtig macht. Wenn er falsche Werte von der Widerstandsmessung bekommt kann die Ausgabe nur noch falsch sein (es sei denn er regelt falsch und landet dann Zufallstreffer). 🙄
  3. Dreckige Kontakte, was dann zu 2. führt. Für den Test natürlich mit Isopropanol penibel gewienert.

9 Volt Limit„: Der Pico kann die Akkuspannung auf maximal 9 Volt boosten. Das heißt das bei bestimmten Widerständen keine sehr hohen Leistungen abgegeben werden können. Das ist kein Makel, sondern Teil der Spielregeln in diesem Universum. Wem’s nicht passt, der kann ja in ein Paralleluniversum auswandern (passende Beamer nächste Woche bei Lidl im Angebot).

3,2 Ohm Messung

Real: 3,202 Ohm
Chip: 3,06
~Fehler: -0,14 (-4,4%)
5 Watt 26,6 Watt (9V max) 50 Watt 75 Watt
Akku fast voll
Watt, Chip
Watt, Real
5,1 (+2,0%)
4,9 (-2,0%)
26,6 (0,0%)
25,4 (-4,5%)
9 Volt Limit 9 Volt Limit
Akku „leer“
Watt, Chip
Watt, Real
5,0 (0,0%)
4,8 (-4,0%)
26,5 (-0,4%)
25,4 (-4,5%)
9 Volt Limit 9 Volt Limit

Der Chip regelt hier in Perfektion. Nur der Fehler der Widerstandsmessung beschert rund 4% Fehler, was hier real im „schlimmsten“ Fall 1,1 Watt zuwenig Leistung sein können, da wir bei 26,5W ja eh schon beim 9V Limit sind. Alles gut.

Im Verlauf des Test fiel mir ein das ich noch die Grenzen von „Weak Battery“ aufnehmen könnte. Grob kann man sehen wie weit man bei einem bestimmten Widerstand & Leistung mit dem Akku kommt bevor er einbricht. Allerdings scheint die Messung nicht besonders stabil zu sein: Im ersten Durchlauf (wo allerdings zwei Messwerte fehlen) liegt die Grenze um 0,1V höher als im zweiten, ohne das ich ’ne gute Idee hab woran das liegen könnte.

0,9 Ohm Messung

Real: 0,913 Ohm
Chip: 0,86 Ohm
~Fehler: 0,05 (-5,8%)
5 Watt 25 Watt 50 Watt 75 Watt
Akku fast voll
Watt, Chip
Watt, Real
5,2 (+4,0%)
4,9 (-2,0%)
25,5 (+2,0%)
24,0 (-4,0%)
50,6 (+1,2%)
47,7 (-4,6%)
75,0 (0,0%)
70,7 (-5,7%)
Akku V-Leerlauf
Watt, Chip
Watt, Real
3,36
5,1 (+2,0%)
4,8 (-4,0%)
3,40
25,1 (+0,4%)
23,8 (-4,4%)
3,78
49,3 (-1,4%)
46,6 (-6,8%)
3,95
76,2 (+1,6%)
71,9 (-4,1%)
„Weak Battery“,
ab V-Leerlauf ca.
?
3,07
3,38
3,25
?
3,45
3,81
3,71

Der Chip macht’s wieder supergut, der Fehler der Widerstandsmessung ist wiederum der größte Faktor für Ungenauigkeit.

Bei 75 Watt muss der Akku ordentlich ackern. Die Spannung wird auf rund 8 Volt geboostet, was nicht mal mehr bei 3,8V Leerlaufspannung funktioniert (im zweiten Durchlauf aber immerhin bis 3,71V). Noch deutlich über der Nennspannung des Akkus.
Der Pico ist dabei ziemlich warm geworden.

0,18 Ohm Messung

Real: 0,184 Ohm
Chip: 0,17 Ohm

~Fehler: 0,01 (-7,5%)
5 Watt 25 Watt 50 Watt 75 Watt
Akku fast voll
Watt, Chip
Watt, Real
5,4 (+8,0%)
5,0 (0,0%)
24,9 (-0,4%)
23,0 (-8,0%)
49,3 (-1,5%)
45,5 (-9,0%)
73,8 (-1,6%)
68,2 (-9,1%)
Kurz vor „Weak Battery“
Watt, Chip
Watt, Real
4,8 (-4,0%)
4,4 (-12%)
24,4 (-2,4%)
22,5 (-10,0%)
47,1 (-5,8%)
43,5 (-13,0%)
71,0 (-5,3%)
65,6 (-12,5%)
„Weak Battery“,
ab V-Leerlauf ca.
3,09 3,35 3,39 3,65

Bei so kleinen Widerständen wirken sich auch kleinste Abweichungen relativ stark aus.

Aus Sicht des Boosters ist das Keller-Ohm allerdings der Idealzustand. Bis 50 Watt muss nichts geboostet werden. Deshalb kommt „Weak Battery“ auch quasi gleichzeitig bei 50/25 Watt, bei ~3,4V Leerlaufspannung (2 Züge gingen mit 25 Watt noch).

Bei 5 Watt konnte ich dann noch knapp 60 Sekunden lang Feuern, dann „Lock“, Akku leer, mit Leerlaufspannung von 3,09V.

Fazit

Die Genauigkeit der Widerstandsmessung des Pico dürfte sicherlich Produktionsschwankungen aufweisen. Ich hätte wohl auch ein Exemplar bekommen können das noch genauer misst, dann wären die Fehler noch geringer gewesen, vielleicht auch umgekehrt.

Die Regelung des Chips selbst arbeitet sehr genau, außer im tiefsten Subohm-Keller bei hohen Leistungen. Meckern muss man aber nicht, das schaut alles ganz ok aus.

Mit meinen Messaufbau-Wildwuchs bin ich noch nicht zufrieden, ebenso musste sich die Methodik während des Tests noch ein wenig einschleifen, was kleine Fehler meinerseits nicht ausschließen lässt. Ich rate mal das bis zu 2% Fehler hier und da meinerseits drin sein könnten. Nicht müssen.

Watt Modus & TC Draht

TC Draht ändert bei Erwärmung seinen Widerstand. Der iStick Pico passt die Spannung während des Zugs dynamisch an, so das die eingestellte Leistung immer konstant aufrecht erhalten bleibt. Hätten wir das auch mal geklärt. 😉

Leistungsanpassung mit TC Draht
Leistungsanpassung mit TC Draht

Firmware Updates

Die Software der Box kann per Firmware-Update aktualisiert werden:
Firmware Update Seite
Es ist auch möglich wieder auf ältere Firmware Updates zurückzugehen.

Firmware 1.00

Bugs

  • Gelegentlich reduziert die Box die Leistung selbstständig in 0,1 Watt Schritten. Dies passiert nicht immer, vorwiegend wenn ein Verdampfer ab-/aufgeschraubt wird.
    (Update: Die herunterladbare 1.00 Firmware von der Firmware-Update-Seite soll diesen Bug nicht enthalten)
  • Der „210° Bug„.

Ja, beides sind Problemchen, keine Weltuntergänge. Ich wollte es ja nur erwähnt haben. 😉

Firmware 1.01

  • Der „0,1 Watt“ Bug ist damit behoben.
  • Der „210° Bug“ nicht.
  • Die Volt-Anzeige fällt nun im Watt-Modus weg. Angezeigt werden jetzt noch Widerstand, Leistung und Batterieladestand. Volt ist sehr verschmerzbar, da man eh nur nach Watt einstellt.
  • Es gibt nun einen Smart Mode (na ja).
  • Custom Logo (wer’s braucht).
1.01 Update Beschreibung von Eleaf...

Firmware 1.02

Verschlimmbesserungen:

  • Bevor man dampfen darf muss man sich nun ein „Boot“-Logo anschauen wenn man die Box einschaltet. Es war mal eins der netten Features des ersten iStick 20 das man sich diesen Blödsinn NICHT anschauen muss und sofort losdampfen konnte! Gut, immerhin wissen wir nun beim Einschalten das die Box von Eleaf ist, super… 🙄
  • Im Watt-Modus: Während des Zugs werden keine Werte mehr angezeigt, sondern ein „intuitiver Fortschrittsbalken“ 😆 der die Zugzeit anzeigt.
  • Im TC Modus wird die maximale Watt-Leistung nicht mehr angezeigt.

Um echte Probleme wurde sich nicht gekümmert.

Firmware 1.03

  • Man kann nun wählen was man im Display unter dem Ohm-Wert angezeigt bekommen möchte: Ausgangsspannung, Zugzähler (Puff Counter), Gesamtzugzeit in Sekunden, oder den Balken der den Ladezustand des Akkus anzeigt.
  • Der Pico hat nun auch eine Preheat-Funktion, siehe Akkuträger ABC.

Bei den Tastenkombinationen ist erklärt wie man die Sachen einstellt.

Dummerweise wurde vergessen eine Möglichkeit zum Reset von Zugzähler und Gesamtzugdauer zu implementieren. Der Logik nach müsste das mit der Auswahl des Wertes, und einem langen Druck auf den Feuerknopf funktionieren. Ich habe viel ausprobiert und keine Möglichkeit gefunden. Firmware 1.04… 😀

Bitte daran denken das nach einem Firmware-Update sämtliche Einstellungen auf Werkszustand gesetzt sind. Die Speicherplätze für die Temperaturkoeffizienten müssen neu gesetzt werden (so man sie verändert hatte) und der Betriebsmodus, sowie die Ausgangsleistung können für den augenblicklich verwendeten Verdampfer ungeeignet sein und schlimmstenfalls die Wicklung beschädigen.

Wolle Rose?    Oder lieber Dampfer-Tools?

Sicherheit

Die Box besitzt Löcher zum Ausgasen des Akkus. Und das Akku-Fach lässt dem Akku seitlich genug Platz das der Akku auch von unten nach oben hin ausgasen könnte, ohne das sich ein Druck im Gerät aufbauen könnte.

Auf elektrischer Seite ist in Punkto Sicherheit natürlich auch alles dabei: Kurzschlussschutz, Verpolungsschutz, Akku-Unterspannungsschutz, Überhitzungsabschaltung und 10-Sekunden Zuglängenbegrenzung.

Um die Box sicher betreiben zu können muss ein geeigneter Akku verwendet werden. Das Handbuch spricht von „…kontinuierlichem Entladestrom von über 25A„. Ich weiß nicht ob dieses bekloppte Wortspiel Unfähigkeit des Handbuch-Schreibers dokumentieren soll, oder ob das dem Anwender suggerieren soll das ein 25A Akku gerade noch ok wäre, während man rechtlich aus dem Schneider ist wenn der Anwender einen 25A Akku verwendet und es passiert was.
„Über 25A“ – damit können nur Sony Konion VTC Akkus gemeint sein.
Sichere Akkus für regelbare Akkuträger

Entladen

Beim normalen Dampfen habe ich nie Probleme gesehen, bis auf…

Fehlverhalten bei schwächelndem Akku…

Laden

Der Pico kann per Mikro-USB Kabel (beiliegend) aufgeladen werden. Der Ladestrom beträgt maximal 0,9 Ampere (USB-Monitor: AM | GB | FT), womit ein 2600 mAh Akku in ca. 3,5 Stunden aufgeladen werden kann.

Pass-Through (Dampfen während dem Laden) ist nicht im Handbuch erwähnt, funktioniert aber.

Beim Laden zeigt der Akku-Balken den aktuellen Füllstand an. Ist der Akku voll geht das Display aus.

Die USB Buchse befindet sich vorn, und ist, kleiner Kritikpunkt, nicht so schön ausgeschnitten wie beim iStick 40 zB. Dort sieht man sofort wie herum der Stecker rein muss.

Maße, Gewicht & Daten

  • Höhe: 71 mm
  • Breite: 23 mm
  • Tiefe: 45 mm
  • Gewicht: 89 Gramm (134 mit Akku)
  • Passend für Verdampfer bis einschließlich 23 mm Durchmesser.
  • Widerstand: 0,1 – 3,5 Ohm (Watt Modus) und 0,05 – 1,5 Ohm (TC Modus).
  • Farben: schwarz, silber, grau, weiß, hot pink 🙂
  • Akku: 18650 mit „ÜBER 25A“ (man beachte dieses Wortspiel).
  • Firmware update-fähig.

Pro

  • So klein und doch so groß. 🙂
  • Einfache Bedienung,
  • Sinnvolle Features, kein überflüssiger Schnickschnack.
  • Tadellose Verarbeitung.
  • Leistung im Überfluss.
  • 3 frei einstellbare Speicherplätze für beliebige Drähte im TC Modus. Somit zukunftssicher für Temperaturkontrolle mit allen möglichen Drahtsorten.
  • Gefederter 510er Anschluss mit langlebigem Stahlgewinde.
  • Akku laden per USB.
  • Firmware Updates.

Kontra

  • Ein-Hand Bedienung nur schwer möglich.
  • 510er Anschluss zu kurz. Nicht alle Verdampfer sitzen spaltfrei.

Fazit

Technisch auf dem neuesten Stand, mehr als genug Leistung, wechselbarer Akku, viel Kapazität, und dabei wahnwitzig klein. So wenig Bauhöhe, da kommen nicht mal mehr mechanische Hybrid-Mods mit.  😯

Um etwas schlimmes zum Meckern zu finden muss ich in die Küche gehen (ziemlich unaufgeräumt).

Obwohl der Pico mich begeistert ist der iStick TC40W (Test) für mich nicht beerdigt. Er liegt auch super in der Hand, etwas länger, dafür nicht so tief, und 30 Gramm leichter gegenüber dem Pico (mit Akku). Er kann Temperaturkontrolle halt nur mit Nickel (buuhh) und Titan („schwer“ zu wickeln). Da ich aber meistens sowieso im Watt-Modus dampfe stört mich das meist nicht.

Links & Kommentare

Bildgalerie mit Verdampfern

Klick…
  • Akkuträger Zubehör
    • Akku für alle Akkuträger  AM
    • Profi-Ladegerät  AM
    • Profi-Ladegerät, klein  FT | GB
    • Verdampfer-Anti-Wackel  FT – Siehe Beitrag
    • Kontakte & Gewinde reinigen
      • Glasfaserstift  AM / Isopropanol  AM
    • USB-Monitor  AM | GB | FT
      Kapazität (mAh) und Akku-Alterung bei All-In-One Geräten prüfen.
    • Akku-Schrumpfschlauch  AM | FT
    • Akku-Transport  AM | FT | GB
    • Noch mehr gutes Dampfer Zubehör
Lecker Lesestoff? Du möchtest etwas zurückgeben? Schau auf meine Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof„. Dort findest Du von Kleinkram bis zu essentiell wichtigen Luxusgütern alles was das Bloggerherz benötigt & erfreut. Oder direkt per Spende. Danke! 🙂

41 Antworten auf „Eleaf iStick Pico – Test“

  1. Bei einem so kurzen Akkuträger sehen Tröpfelverdampfer bestimmt toll aus. Kannst du gelegentlich bei einem Update noch ein – zwei Bilder einfügen?

    Der Stumpy sieht farblich irgendwie anders aus, als das Edelstahl vom Gerät. Ist das real auch so?

  2. Ich habe noch eins vom Nixon V2 eingefügt.

    Stumpy:
    Das ist auch real so, obwohl ich es da nicht so deutlich finde wie auf dem Foto. Der Farbton des Pico ist etwas wärmer. Alle meine Verdampfer haben einen etwas kühleren Ton.

    Dieser Kommentar wird nicht angezeigt, warum?

  3. Wenn man sie eingeschaltet nach einigen Minuten „feuern“ will, muss man erst 2 oder dreimal drücken und dann kommt beim 3. mal erst „Feuer“… Ist das ein Feature oder ein Bug?

  4. Ich habe das nochmal beobachtet… Man klickt und nach 2-3 Gedenksekunden prüft er scheinbar Akkustand ( zeigt erst leer und dann den richtigen Stand an ).

    Sony Konion ist drin

    1. Ich würde mal probieren ob das auch passiert mit
      – einem anderen Akku (möglichst neu)
      – anderem Verdampfer
      – anderem Modus (Watt vs. TC probieren, falls möglich)

      Wenn Du da nichts findest würde ich das Gerät wohl eher umtauschen. Arbeitsverweigerung (in anderer Form) kenne ich nur wenn ein zu schwacher Akku drin ist, obwohl ich beim Pico jetzt gar nicht ganz sicher bin, aber die VTC Mini und die Presa können Fehlverhalten/Arbeitsverweigerung aufweisen wenn ein zu schwacher Akku drin ist – selbst wenn der eigentlich für die eingestellte Leistung noch ausreichen würde. Falls Dein Konion nun ’nen Hau wech hat könnte das vielleicht die Ursache sein…

      Und die Firmware solltest Du checken. Wer weiß, vielleicht ist bei Dir schon was anderes drauf, wäre auch nicht unmöglich.

  5. Ein Update ist nirgends bei eleaf verfügbar. Der Melo 3 Mini ist dabei und auch mit Nautilus, Vapor Giant Go oder GS Air M ist das so. Mit einem LG, was ich in dem Istick 60 nutze, ist es ebenfalls so. Dampfe mit den Melo 3 Mini beigelegtem 0,3er im Wattmodus mit 30 -35 Watt. Zudem gibt es ja den erwähnten Bug, die Wattage ändert sich selbständig um 0,1 …d.h. nach 2-3 Zügen steht dort statt 30 Watt, nur 29,9….später 29,8 etc….

  6. Hi!
    Was mir an dem Pico nicht besonders gefällt ist das Display. Die Anzeige ist leicht nach links verschoben. Das fällt besonders auf wenn Der AT ausgeschaltet ist und per USB-Kabel geladen wird. Ist das bei euch auch so?

  7. Hey,

    Vielen Dank für diesen guten Artikel! Ich habe mir die Box bestellt und werde sie morgen in Empfang nehmen.

    Ich habe deinen Artikel jetzt gelesen, aber ich möchte sicherheitshalber noch einmal nachfragen:

    – erkennt die Pico den benötigten Watteinsatz von selbst? Oder soll ich den lieber immer manuell einstellen?

    – was beingt der Bypass-Modus?

    – Wozu dampft man temperaturabhängig? Also ich weiß dass es hier extra Coils für TC gibt, aber dampfen die dann besser bzw. Mit jedem Zuch auf der selben Temperatur?

    Danke.

  8. Hallo 🙂 erst mal danke für den tollen Beitrag! Hat mir einiges gebracht 😉 ich hab mir heute auch das Set geholt und mir dann unter M1 meine Lieblingseonstellung abgespeichert. Aber ich habe festgestellt, dass nach ein paar Mal ziehen einfach von TC umgestellt wird: immer 20 W. Mache ich was falsch? Oder liegt das am Gerät?

    Danke schon mal für die Antwort!

      1. Hi Steffi, wahrscheinlich verwendest Du einen Verdampferkopf der kein TC kann. Nur Köpfe mit Edelstahl-, Titan-, oder Nickeldraht sind TC-fähig.

  9. Hallo ihr lieben erfahrenen Dampfer!

    Ich hab eine Frage zur Pico.

    Hab die 75W mit Melo 3 Mini und jetzt das Problem, dass das Teil einfach weiterbrennt obwohl ich den Knopf nichtmehr drücke 🙁

    Ich versteh einfach nicht, warum… Der Melo muss dann komplett abgedreht oder der Akku rausgenommen werden, damit es aufhört.

    Kennt sich da jemand aus?
    Hab die Pico erst seit gestern 🙁

    1. Hallo Kathi, der Feuertaster, oder die Elektronik hat wahrscheinlich einen Defekt. Den Pico musst Du umtauschen. Es sei denn Dir ist Liquid über den Pico gelaufen und Du hast nicht gleich abgewischt, oder Du hast einen zu schwachen Akku drin, dann wäre ein solches Fehlverhalten auch denkbar.
      Welchen Akku hast Du denn drin?

      1. Hallo.
        Ja ich hab da aus versehen liquid ausgekippt.
        Was muss ich jetzt tun, um das wieder sauber zu machen?

        Als Akku hab ich den 18650er, der ja empfohlen wird.

        1. Dann ist wahrscheinlich Liquid auf der Platine. Vielleicht kennst Du jemanden der ein bisschen Geschick hat sowas auseinander zu bauen. Dann würde ich die Platine mit Wattestäbchen trockentupfen, dann mit feuchten Wattestäbchen reinigen. Wenn Liquid im Mikrotaster ist wird’s kniffelig…

  10. Hey, Ich habe heute den Kopf von meinem melo 3 gewechselt. Von 0,25 auf 0,5 Ohm. Aber mein istick pico mega zeigt immer noch 0,25 Ohm im Display an. warum? Ist das schlimm? Wie kann ich das ändern

    1. Vielleicht sind zwei gleiche Köpfe geliefert worden? Was steht denn auf dem Kopf drauf? Ändern kannst Du nichts, und solange es vernünftig dampft ist auch alles ok.

  11. Hallöchen… Ich finde ein Menü nicht, oder er ist nicht vorhanden…
    Wie kann ich denn, den Zug-Zähler zurücksetzen..? (puffs)
    Hab schon mit Akku raus versucht.. nichts passiert..

  12. hatte hier mal jemand erwähnt, daß ein firmwareupdate den verdampfer grillt, äääh killt? habe heute meine firmware updatet, weil ich den preheat mal ausprobieren wollte. also software downloaden, insten (am mac) und update starten. danach pico aus und preheat einstellen (testweise auf 30 w für 0,2 sekunden) pico an und feuer frei… macht wirklich feuer, geht in der starteinstellung gnadenlos auf vt im nickel-modus mit 75 w. vermutlich ist nach dem geschmackserlebnis der coil schrott, war nämlich einer meiner geliebten 316er edelstahl mit 0,6 ohm. naja, immerhin baut eleaf auch coils, wäre ja kontraproduktiv, wenn die dinger ein ewiges leben hätten, also das produkt überlebt den konsumenten. daran ist immerhin das mittelalter gescheitert bzw. die sind auf keinen grünen Zweig gekommen. schwerter haben damals auch oft ihre benutzer überdauert, also wem dann später noch etwas verkaufen…??? 😉

    1. Wenn ich’s gerade recht erinnere machen die Boxen von Eleaf, Wismec und Joyetech das leider ausnahmlos: Im Werkszustand, bzw nach einem Firmwareupdate, sind sie viel zu hoch eingestellt, so dass manche Verdampfer Schaden nehmen können, wenn man vergisst darauf zu achten. Auch die Temperaturkoeffizienten müssen wieder neu eingestellt werden, so man sie verändert hatte.

      Im Beitrag steht das oben unter „Ersteindruck / Unbedarft“. Ich mache eine Ergänzung im Abschnitt Firmware Update…

  13. hi leutz, hier ein kleines update zum istick pico. heute ist mein neuer pico full black aus dem reich der mitte eingetroffen. optisch macht der kleine schon was her, allerdings habe ich festgestellt bzw. vermute ich, daß der melo 3 mini in full black anscheinend aus alu ist und nicht aus edelstahl. meine geliebten ss-coils ceramic von vaporesso lassen sich nicht ohne gehörigen kraftaufwand einsetzen und auch nicht wieder entfernen. alu macht schon sinn wegen der optik, scheinbar ist die oberfläche eloxiert und nicht lackiert und die haltbarkeit der farbe ist da schon etwas besser. zumindestens wenn ich mein iphone als vergleich benutze, das hat auch noch überschaubare verschleißerscheinungen nach über zwei jahren benutzung. mal sehen, ob sich das mit den gewinden legt, auch das 510er ist ziemlich kratzig/grätig mit dem mitgelieferten melo 3 mini…

  14. Guten Tag ich habe mir den dampfer bestellt und liquid is drin Akku auch jetzt ist meine Frage wenn ich dampfen will muss iCh dann nur die Watt Anzahl auf 30 machen oder auch die Temperatur umstellen.

  15. Hallo zusammen.
    Ich habe auch den Pico mit einem Melo 3 Verdampfer. Ich benutze ihn zur Zeit mit dem beigelegten 0,5 Ohm Verdampfer.
    Ich habe auch einmal versucht, den TC-Modus einzustellen. Lt. der hier befindlichenTabelle sollte sich ja in dem Eleaf 0,5 Ohm-Verdampfer eine Titan-Wicklung befinden. Allerdings springt der Pico nach einem Zug in diesem Modus wieder zurück in den Wattmodus. Habe ich da jetzt etwas falsch verstanden, oder kann ich diesen Verdampfer im TC-Modus nicht verwenden?
    Ansonsten bin ich recht zufrieden mit dem Pico und dem Melo 3.
    Ich bin allerdings auf dem Gebiet des Dampfens noch ein ziemlicher Anfänger (2 Monate)
    Liebe Grüsse an alle Mitleser hier.

  16. Hallo!
    bin von 2 Istick 40 (auch Super Bericht hier) auf den Pico gewechselt. Wollte mal was neues. Betreibe ihn aber mit den LG 18650 HG2 20 A. Diese Akkus benutze ich, damit ich mehr Luft nach hinten habe und nicht ständig ans Netz muss. Der mitgekaufte Sony Konion 2600 25 A (wurde bei Kauf empfohlen) gibt mir zwar irgendwie ein sicheres Dampfgefühl, aber nach 5 Puffs mit 34 W beim 0,5er Coil im Melo schächelt er schon. Lade sie extern auf.
    Viele sagen, das sie die LG nutzen, nur irgendwie werde ich nicht schlau draus, wie sich die 20 A des LG mit den 34 W beim 0,5 Coil dauerhaft vertragen. Anfangs vor Angst immer Akku rausgeholt und gefühlt, wie warm er wird. Bei dem IStick 40 habe ich an sowa gar keine Gedanken verschwendet….

  17. Habe mich mittlerweile hier „Akku: Sichere Akkus für regelbare Akkuträger“weitergebildet (wirklich bis zum Schluß gelesen!) Is echt ne Wissenschaft für sich. Muss ich nochmal zum verstehen lesen…

    @ Günther: hier hab ich den VTC5 her, ausse Hauptstadt
    https://www.steam-store.de/sony-konion-18650?number=ST001465.1

    LGs kriegen die nicht, weil vom Hersteller nicht für Betrieb in eZigas vorgesehen. Die dann schnell bei SAME-Day kommen lassen.

        1. Ja, ist nicht die leichteste Kost. 😉 Gehe im Zweifel einfach nach der Tabelle im Beitrag. Meiner Meinung nach lohnt es überhaupt nicht für ca. 1 Euro Preisunterschied einen Akku zu nehmen der nicht in allen Lagen sicher zu verwenden ist.

  18. Hallo,

    danke der Artikel ist sehr hilfreich!
    Ich habe eine Frage, wie kann ich die Anzeige der Zugdauer ein bzw ausschalten. Wenn ich den Feuertaster gedrückt halte, läuft ja eine Zähl-Uhr und zeigt dann kurz die Sekunden an.

    1. Ich hab bei mir den Articfoxmod 17063 drauf laufen. Da habe ich u. A. Die Zugdauer begrenzt, damit er mir in der Tasche bei Versehen mal nicht 10 sec feuert. Läuft auch mit den anderen zusätzlichen Einstellungen super.

      War zwar nicht zum Thema aber damit auch Display Anzeige anpassen können. Batterie in Prozent Watt und Widerstand nur angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du Deine Email-Adresse angibst kannst Du später weitere Kommentare schreiben, ohne das sie von mir erst freigeschaltet werden müssen.

Du kannst Dich außerdem per Email benachrichtigen lassen wenn auf Dein Kommentar geantwortet wird.