Der „Modus“ in der E-Zigarette

Fuchai Duo 2-3 - Display: WattJede E-Zigarette arbeitet in einem „Modus„. Was das bedeutet, welche Modi es gibt, und welchen man am besten verwendet, erkläre ich in diesem Beitrag.


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

EU Warehouse Deals - GearBest
Box Mod Akkuträger - Vapesourcing

Was macht ein Modus?

Der Betriebsmodus in einem Akkuträger (auch im Kombi-Akku, AIO, Pod-System) entscheidet darüber mit welcher Logik die Ausgangsspannung (Volt) gesteuert wird (und damit am Ende auch die Watt-Leistung & Dampfmenge).

Je nach Modell besitzen die Systeme einen einzigen Modus, oder mehrere unterschiedliche Modi, und damit unterschiedliche Konzepte um am Ende die Dampfmenge und den Geschmack zu regulieren.
Wie man eine Dampfe („E-Zigarette“) unabhängig vom Modus korrekt einstellt habe ich hier beschrieben: Leistung der Dampfe einstellen

Volt Modus

Abgekürzt, „VV Mode“ (englisch: Variable Voltage).

Die Regeleinheit Volt findet man gelegentlich bei älteren Akkuträgern und manchen Kombi-Akkus, und ist quasi der „Ur-Modus“. Man regelt direkt die Ausgangsspannung.

Ohne zu rechnen (Formeln fürs Dampfen) weiß man im Volt-Modus nie wieviel Leistung (Watt) gerade erzeugt wird, da dies immer vom jeweiligen Widerstand (Ohm) des Verdampfers abhängt (physikalisch begründet).

Das ist schade, aber auch nicht unbedingt ein Weltuntergang, denn letztlich muss man jede Dampfe sowieso erstmalig nach Gefühl einstellen, egal ob die Einstellung nun in Volt, Watt, oder Temperatur erfolgt.

Der Volt-Modus kann unter Umständen etwas unkomfortabler sein, wenn man zB mehrere Verdampfer mit verschiedenen Widerständen benutzt, diese aber mit der gleichen Leistung (Watt) dampfen möchte. Dann muss man die Volt-Einstellung immer passend auf den jeweiligen Verdampfer einstellen. Anders ist das im…

Watt Modus

Abgekürzt „VW Mode“ (englisch: Variable Wattage). Es kann auch „Power„, oder nur ein „W“ im Display stehen.

Fuchai Duo 2-3 - Display: WattHier stellt man sich die gewünschte Leistung direkt in Watt ein. Der Vorteil des Watt-Modus ist das der Akkuträger sich immer selbst um die korrekte Ausgabe der Spannung (Volt) kümmert, unabhängig davon welchen elektrischen Widerstand (Ohm) der Verdampfer hat.

Einmal 10 Watt eingestellt, kommen am Verdampfer auch immer 10 Watt Leistung an – egal was für ein Verdampfer drauf ist. Tolle Sache.

Eleaf Invoke - Display: Power WattDer Watt-Modus ist daher im wesentlichen ein Komfort-Feature mit dem es alle ein wenig einfacher haben, auch weil Watt (Wikipedia) eine Einheit ist unter der man sich sofort etwas vorstellen kann. Die tatsächlich erzeugte Leistung ist ohne weitere Zahlen & Rechnerei direkt ablesbar und vergleichbar, im Gegensatz zu Volt.

Wenn ich sage das mein Wasserkocher 220 Volt hat dann weißt Du nicht wie lange Du auf Deinen Tee noch warten musst. Wenn ich aber sage das er 2000 Watt hat, dann weißt Du das es nicht allzu lange dauern kann, bis Du Dir endlich die Lippen verbrennen kannst. 😉

Schön das diese Webseite existiert? Trage etwas bei! Per Auswahl der Sammelkasse kannst Du bestimmen ob Du allgemein oder zu speziellen Themen etwas beitragen möchtest:

  • für Reviews, dringend benötigte für die Tests.
  •  für Reviews.
  • , zB Messequipment, Fotoausrüstung, Software, Hardware aller Art, Hosting, etc

Danke. 🙂

Temperaturmodus

Abgekürzt mit „TC Mode“ (englisch: Temperature Control). Im Display kann zum Beispiel etwas wie „TC„, „Temp„, „°C„, „Ti„, „SS„, „TCR„,  angezeigt werden.

Fuchai Duo 2-3 - Display: TC Mode, SS 316Statt Volt oder Watt stellt man hier eine Ziel-Temperatur ein. Der Akkuträger regelt dann während des Zugs die benötigte Spannung/Leistung automatisch. Dies geschieht kontinuierlich, so dass die eingestellte Temperatur an der Wicklung immer eingehalten wird – sogar wenn sich der Luftfluss (Zugstärke) ändert, oder das Liquid weniger wird (Tank leer).

  • Sinnvolle Anwendungen
    • Eleaf Invoke - Display: TC ModeFür Wicklungen aus dickem Draht (oder Keramik), welche träge sind und daher viel Aufheizleistung bei Zugbeginn benötigen, um die Trägheit zu kompensieren.
    • Als Kokelschutz bei leerem Tank (rechtzeitig nachtanken verpennt).
    • Für Tröpfelverdampfer, die keinen Tank haben und „ständig leer“ sind, kann TC ebenfalls interessant sein.

Für den Temperaturmodus benötigt man Verdampferköpfe die einen geeigneten Wickeldraht enthalten (beispielsweise aus Edelstahl/SS, Titan/Ti). Die Materialien Kanthal und NiChrom sind ungeeignet.

Einige Akkuträger bieten frei einstellbare Speicherplätze (M1-M3) auf denen man den Temperaturkoeffizienten (TCR) des Drahtes frei einstellen kann. Das braucht man höchstens wenn man selbst wickeln möchte, ansonsten ist das für Einsteiger erstmal egal.

Temperaturkontrolle hat auch einige Stolperfallen...

…wodurch sie für Einsteiger ein zweischneidiges Schwert ist. Wenn TC funktioniert, dann ist es ein toller Überhitzungs-/Kokelschutz. Wenn nicht, kann TC genau das verursachen, oder zu einem ungleichmäßigen Dampferlebnis führen, bei dem man ständig die Temperatur nachjustieren muss.

Die häufigste Problemursache sind minimal schwankende elektrische Übergangswiderstände, die für die TC-Regelung tödlich sind. Gerade bei den Übergangswiderständen sind Verdampferköpfe oft schlecht, da die Wicklungsdrähte dort nur geklemmt sind, was einen instabilen elektrischen Kontakt zur Folge haben kann.

Da Einsteiger praktisch immer mit Verdampferköpfen zu Dampfen beginnen beißt sich hier die Katze ein wenig in den Schwanz. TC kann für Anfänger ein Problem statt einer Lösung sein.
Ausführlich: TC: Probleme & Ursachen

Shopping

Ecic Werkzeug - GearBest
Ecig New Arrivals - Vapesourcing

Replay Modus

Evolv DNA - Replay ModeReplay ist ein Verwandter des TC-Modus. Man benötigt einen beliebigen TC-fähigen Draht, also einen Draht der bei Erwärmung deutlich seinen Widerstand ändert.

Der Clou ist das man keinen TCR-Wert kennen & eingeben muss, und auch keine Temperatur mehr einstellt, sondern einfach die Watt-Leistung so einstellt das ein schöner Dampf entsteht.

Hat man die ideale Einstellung gefunden teilt man dies dem Akkuträger mit – das kann zum Beispiel „Save Puff“ heißen. Fertig.

Automatisch sorgt der Akkuträger nun dafür das der gespeicherte Zug immer wieder reproduziert wird, und die Watte nicht mehr kokelt, sollte das Liquid in der Wicklung zu knapp werden (Tank leer zum Beispiel).

Wie im TC-Modus, müssen auch hier die Übergangswiderstände stabil sein. Ausführlich: TC: Probleme & Ursachen

Der Replay-Modus ist in Akkuträgern mit DNA-Chip verfügbar: FT|GB|AM|EB, ab der „DNAxxxC„-Serie.

Dry Hit Protection Modus

Der DHP Modus (kann beispielsweise auch „Dry Burn Protection“ heißen) ist eine Abwandlung des Replay Modus. Er funktioniert auch genauso einfach – ohne die Faktoren Temperatur & TCR.

Im Unterschied zu Replay wird nicht der ganze Zug reproduziert, sondern „nur“ darauf geachtet das die Wicklung nicht zu Kokeln beginnt. Man bekommt einen Kokelschutz, ohne etwas dafür tun zu müssen.

Ausführlich: Dry Hit Protection Modus (Kokelschutz)

Bypass Modus

Abgekürzt kann er „BP Mode“ heißen.

Vaporesso Revenger X - Display: BypassHier ist der Akkuträger „dumm“ und regelt gar nichts. Er emuliert einen mechanischen Akkuträger, gibt also immer die aktuelle Akkuspannung an den Verdampfer, die im Verlauf der Akku-Entladung immer geringer wird – somit auch die Ausgangsleistung. Der Modus ist normalerweise eher uninteressant, taugt aber wenn man das mechanische Dampfen mal ausprobieren möchte, ohne auf die Schutzfunktionen zu verzichten – die sind weiterhin aktiv.
Der Bypass Modus findet sich auch häufig in Kleindampfen, Kombi-Akkus, AIO, oder Pod-Systemen.

Randnotiz #1: Es kann sein dass das emulierte Verhalten nicht exakt dem eines mechanischen AT entspricht – insofern das der natürliche Voltdrop eines Akkus durch die Elektronik ausgebügelt werden könnte (die Leerlaufspannung des Akkus ist dann auch die Ausgangsspannung, was bei einem mechanischen Mod nie der Fall ist). Die Wicklung würde in dem Fall auf einem echten mechanischen Mod weniger Dampf entwickeln.
Fachchinesisch?: Dampfen: Abkürzungen & Begriffe –> Elektrisierendes

Randnotiz #2: Weil ein emulierter Bypass-Modus auf technischer Ebene wie der Watt-Modus funktioniert, gelten die gleichen Anforderungen an den Akku wie in jedem anderen Modus eines elektronischen Akkuträgers:
Akku: Sichere Akkus für regelbare Akkuträger

Constant Voltage Modus

Hier wird immer die gleiche unveränderliche Ausgangsspannung ausgegeben, unabhängig von der aktuellen Akkuspannung, so dass die „Dampfstärke“ immer gleichbleibend ist.

Es gibt wilde Mischformen dieses Modus, zB eGo-Akkus die auf 3,7 Volt regeln, bei Unterschreiten der Akkuspannung von 3,7V dann aber doch wieder die Akkuspannung 1:1 ausgeben, also quasi in den Bypass Modus gehen.

Manchmal kann man die Spannung auch in mehr oder minder großen Stufen einstellen, womit man dann fast schon wieder einen „normalen“ (stufenlosen) regelbaren Akkuträger hat.

Unter Umständen kann die fixe Spannung die ausgegeben wird vom Widerstand des Verdampfers abhängig sein.

Meine Alltags-Wunschliste bei Amazon.

Smart / Start-Modus

Bei Eleaf gibt es seit einiger Zeit den „Smart-Modus“ (bei Joyetech heißt er „Start-Modus“. Im Prinzip ist das ein Watt-Modus, mit 10 Speicherplätzen, welche jeweils an einen Widerstandswert gekoppelt sind. Die Speicherplätze sind nicht weiter konfigurierbar oder auswählbar – das geschieht alles automatisch. Aufgrund des Verdampferwiderstandes vergibt der Akkuträger selbstständig einen Speicherplatz, auf dem dann ein beliebiger Watt-Wert gespeichert werden kann.

Das heißt das ein bestimmter Widerstand dann immer mit dem gespeicherten Watt-Wert befeuert wird.

Beispiel:

  1. 1,8 Ohm Evod Verdampfer: 8 Watt
  2. 0,5 Ohm Melo Verdampfer: 23 Watt
  3. 2,2 Ohm RGM Verdampfer: 10 Watt
  4. 1,5 Ohm Tröpfelverdampfer: 45 Watt
  5. …usw

Nun kann man die Verdampfer beliebig wechseln und der Akkuträger stellt selbstständig die vorher dafür eingestellte Leistung ein. Jederzeit kann man diese Leistung auch wieder verstellen und sie wird dann ohne weiteres Zutun gleich wieder gespeichert.

Man kann allerdings nicht sehen welcher Widerstand erkannt wurde, oder welcher Widerstand mit welcher Leistung programmiert wurde. Es könnte zudem passieren das man zwei Verdampfer aufschraubt die völlig unterschiedliche Leistungen benötigen, aber den gleichen Widerstand besitzen. Smart ist der Modus, aber nicht völlig „idiotensicher“.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Teile ihn, kommentiere ihn, sage es weiter, oder kauf‘ was über die Tools-Seite ein – Vielen lieben Dank! 🙂

Links & Kommentare

  • Akkuträger Zubehör
    • Meine aktuellen Lieblingsakkuträger
    • AM|EB|FT|GB   18650 Akku für alle Akkuträger
    • AM|EB|FT|GB   21700 Akku für alle Akkuträger
    • AM|EB|GB|FT   Universal Ladekabel
    • AM|EB|FT|GB   Top-Ladegerät
    • AM|EB|FT|GB   Top-Ladegerät, klein
    • AM|EB|FT|GB   Glasfaserstift
    • AM|EB|FT|GB   Isopropanol
    • AM|EB|FT|GB   Akku-Transportboxen
    • Noch mehr Auswahl: Dampfer Zubehör
Thematisch verwandte Beiträge:

3
Hinterlasse einen Kommentar

5000
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentare auf die am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dennis

Hallo Christian,

Bypass-Modus:
Gilt für diesen Modus auch die minimal Akku Spannungsschutzfunktion?

Aegis Legend als auch Aegis schalten laut Handbuch bei 3,3V ab.
Da bei Bypass ja nur die Regelelektronik umgangen wird aber die „Schutzfunktionen“ noch aktiv bleiben, würde ich vermuten, dass auch beim Bypass bei 3,3V Schluss ist oder?

Wenn ja solltest du das vielleicht oben mit rein schreiben, ist eine interessante Info die nicht in den Kommentaren vergammeln sollte… .

Ich habe mich etwas geärgert, dass von der Nominal Kapazität meiner Akkus 3100mAh bei einer Abschaltspannung von 3,3V effektiv gerade mal 1700mAh nutzbar übrig bleiben. Da die Aegis den Bypass hat dachte ich, ich könnte damit ggf. noch etwas mehr „rauslutschen“. Musste aber leider feststellen dass bei 0,17ohm und 60W eben so um die 3,2V nötig sind um noch ordentlich zu feuern, weswegen der Bypass an dieser Stelle für mich gestorben ist… .