Akkuträger Firmware ArcticFox

ArcticFox Firmware Beispiel.

Ein kleiner Überblick & Starthilfe zur custom Firmware „ArcticFox„, die auf vielen Akkuträgern von Joyetech, Eleaf und Wismec verwendet werden kann.


Inhalt
• Meine aktuelle Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof“.
• Herrlich duftende Dampfer Tools.
FastTechMöglichst die Versandart „Germany Express ePacket“ wählen.
   • 8% auf alles (nicht nur ‚Car Accessories‘). Nur heute.
GearBest: Möglichst die Versandart „Germany Express“ wählen.
   • 8 – 50% bei den Category Coupons.
   • Heute im FlashSale.

Watt is watt?

Ich wollte nur „mal ganz schnell“ die ArcticFox Firmware auf meiner VTC mini ausprobieren… Wenn man sich dem Thema per Google nähert kann es ziemlich verwirrend sein was/wie/wo aktuell ist (alte github-Seiten, verwirrende Angaben im NFE-Forum, etc) und was man eigentlich benötigt um ArcticFox zu benutzen.

Damit Du nicht auch so viel Zeit verplempern musst habe ich mal aufgegliedert was ArcticFox eigentlich ist, woraus es besteht, was man im einzelnen braucht, was das neueste ist, und wo man es findet.

Eine Übersicht aller relevanten Links findest Du unten bei Links & Kommentare.

Bedenke das dies eine inoffizielle Software ist für die keinerlei Haftung übernommen wird. Im Schadensfall, egal welcher Art, haftet nur einer: Du.

Firmware Software

Die Firmware eines Akkuträgers ist die Software die für die gesamte interne Steuerung / Regelung und die Benutzeroberfläche zuständig ist. Ohne sie ist ein Akkuträger nur ein „dummes Stück Hardware“ das gar nichts kann, außer intelligent herumzuliegen (kann ich auch gut). 😉 Das „NFE-Team“ hat eine eigene Firmware „ArcticFox“ geschrieben, mit dem Ziel die Regelung/Steuerung, Funktionsumfang, und die Benutzeroberfläche zu verbessern, und an eigene Wünsche anpassbar zu machen.

Firmware Dateien

Die Firmware Software für den Akkuträger ist in einer Firmware Datei gespeichert die man per Browser herunterladen kann. Es gibt verschiedene Versionen – normalerweise lädt man die neueste herunter, da sie in der Regel die neuesten Anpassungen, Funktionen, und Fehlerbehebungen enthält.

Um die Firmware Datei lesen und auf den Akkuträger zu übertragen benötigt man ein Programm, den Firmware Updater, der in den „NFE Tools“ enthalten ist:

NFE Tools

Dies ist eine Software die auf dem PC installiert wird. Sie besteht aus vier Anwendungen die von dem Hauptfenster aus erreichbar sind:

Firmware Updater: Übertragung einer Firmware Datei auf den Akkuträger.

ArcticFox Configuration: Damit kann man:

  • Alle Einstellungen des Akkuträgers bequem am PC machen.
  • Die Einstellungen zum Akkuträger übertragen.
  • Die Einstellungen des Akkuträgers zum PC übertragen.
  • Einstellungen auf dem PC in beliebig vielen Konfigurationsdateien sichern.
  • Einstellungen auf beliebig andere (unterstützte) Akkuträger übertragen, so dass man nur einmal bequem am PC konfiguriert, und alle Akkuträger sich dann gleich verhalten.
  • Ein eigenes Logo auf den Akkuträger übertragen.

Device Monitor: Damit lassen sich einige elektrische Werte und Temperaturen in Echtzeit anschauen, während man feuert. Für Normal-Anwender uninteressant.

Screenshooter: Bildschirmfoto der Box erstellen um anderen zu zeigen was man tolles gebastelt hat. Auch eher uninteressant. 😉

NFirmwareEditor / Patches

Im Download enthalten ist der NFirmwareEditor. Mit ihm könnte man eine Firmware-Datei bearbeiten, wenn man zB die Strings (Wörter), oder Symbole verändern möchte. Man könnte auch die Original-Firmware der Hersteller bearbeiten.

Für die Otto-Normal-Anwendung kann man ihn getrost ignorieren, man braucht ihn nicht um ArcticFox zu verwenden. Er ist ein Relikt aus alten Tagen, als es die ArcticFox Firmware noch nicht gab. Quelle: ERF

Das Konzept der kleinen Patch-Dateien, mit denen man einzelne Funktionen eines Akkuträgers patchen konnte ist damit auch obsolet. Alles ist nun in der ArcticFox Firmware enthalten.

Praxis

ArcticFox Firmware Beispiel.Es gibt zahllose Einstellungsmöglichkeiten, von denen viele, aus meiner ganz persönlichen Sicht, Spielerei sind. Eine mühsam angepasste Akku-Entladungskurve könnte schon allein mit der Alterung des Akkus wieder unpräziser werden.

Auf jeden Fall kann man zahllose Stunden damit verbringen Settings auszuprobieren – immerhin muss man es ja nicht. 🙂

Den Hauptvorteil sehe ich in der Anpassbarkeit der Benutzeroberfläche, und diese Einstellungen nicht auf jedem Akkuträger einzeln machen zu müssen, sondern sie einfach vom PC zu übertragen.

Einzelne Features die ich interessant finde:

  • Leistungseinstellung (Watt) in 1-Watt Schritten.
  • Anpassbare Aktionen für 2/3/4/5-fach Klick auf den Feuertaster, und für Tastenkombinationen (Feuertaster und Plus/Minus zB).
  • 8 Profile, denen man auch eigene Namen geben kann. Für jedes kann man frei wählen was es sein soll (Watt-Modus, TC-Modus) und sehr detailliert Einstellungen machen, bezüglich Preheat und TC-Eigenschaften.
  • Maximale Zugdauer.
  • Maximal einstellbare Leistung (Watt). Damit könnte man theoretisch Akkus verwenden die sonst zu schwach für den Akkuträger sind. Bedenke das die ArctivFox Software nicht offiziell ist, und im Fehlerfall niemand außer Du selbst für abgebrannte Häuser und verkohlte Omas haften wirst. Es macht auch preislich keinen Sinn etwas anderes als Sony VTC5A (AM) Akkus zu verwenden. Ausführlich: Sichere Akkus für regelbare Akkuträger
    Ich finde das Feature trotzdem interessant, da man als zusätzliche Absicherung eine Maximalleistung definieren kann, und sei es nur um einen Verdampferkopf bei versehentlicher Verstellung vor dem Kokeltod zu bewahren.
  • Anzeige Basiswiderstand + Echtzeit.

Danke

Ich weiß zufällig aus eigener Erfahrung was für ein Kreuz es ist eine Software zu schreiben die unterschiedliche Hardware/Revisionen unterstützen muss. Wenn Du die ArcticFox Firmware gerne nutzt kannst Du den Entwicklern danken und per PayPal eine Spende zukommen lassen, das ist die deutlichste Form von „Danke“: Donate

Links & Kommentare

  • Forum-Thread (deutsch) im ERF
  • Dokumentation der Anzeige / Funktionen
    (auch Liste der unterstützten Akkuträger)
  • FAQ
  • ArcticFox Handbuch
  • Software
    • Neueste, für den PC: NFE Tools Builds
    • Neueste Firmware für den Akkuträger: ArcticFox Builds

      Dies sind Release-Versionen, also Versionen die das NFE-Team als fehlerfrei genug erachtet das jeder sie installieren kann.

      Verwirrende Angaben gefunden?...
    • Installationsanleitung
  • NFE Team Forum
  • NFE Team Hauptseite (Angaben nicht immer aktuell)
  • Seiten auf GitHub (alles veraltet, obsolet)
  • Nightly Builds
    Dies sind Alpha/Beta Testversionen die ein höheres Risiko von Fehlern / Fehlfunktionen aufweisen. Installiere Sie nur wenn Du weißt was Du tust. Das wird schwierig, denn eine Dokumentation zu diesen Versionen habe ich nicht gefunden.

Alternative Firmware ArcticFox für Akkuträger.

  • Akkuträger Zubehör
    • Akku für alle Akkuträger  AM
    • Profi-Ladegerät  AM
    • Profi-Ladegerät, klein  FT | GB
    • Verdampfer-Anti-Wackel  FT – Siehe Beitrag
    • Kontakte & Gewinde reinigen
      • Glasfaserstift  AM / Isopropanol  AM
    • USB-Monitor  AM | GB | FT
      Kapazität (mAh) und Akku-Alterung bei All-In-One Geräten prüfen.
    • Akku-Schrumpfschlauch  AM | FT
    • Akku-Transport  AM | FT | GB
    • Noch mehr gutes Dampfer Zubehör
Unterstütze dieses Blog, zum Beispiel mit etwas von der Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof“: AM Wunschliste
Vielen Dank! 🙂

6 Antworten auf „Akkuträger Firmware ArcticFox“

  1. Nachdem man im Urlaub viel Zeit für Spielereien hat, habe ich mir gestern Abend die Version vom 19.08.17 auf meinen IStick pico gespielt – natürlich nicht ohne vorher die Original Eleaf Installation der FW 1.03 auf den Rechner zu laden 😆
    Schon alleine das real time monitoring ist interessant. Der Spannungsabfall vom Akku beim Zug lässt sich schön darstellen und gibt über einen längeren Zeitraum sicher eine Aussage über den Zustand.
    Die konfigurierbaren Profile und sonstiges
    Features machen offensichtlich Sinn auch wenn ich einen großen Teil noch gar nicht blicke und benötige.
    Jetzt muss ich also zukünftig darauf achten kompatible Akkuträger zu beschaffen 😉.
    Weil ich den Look total cool finde und meine Frau wegen meines Geburtstags nächstes WE ständig fragt, habe ich mir den Teslacig Nano 120 im steampunk design bestellt – den darf Sie mir dann symbolisch schenken. Der kann natürlich nicht konfiguriert werden!

  2. moin erst mal, also ich habe schon seit einiger zeit den polarfuchs im akkugehege und bin eigentlich ganz zufrieden damit. für mich sind die profile auch die schönste (und schnellste) möglichkeit, mal schnell am mod was einzustellen, ohne mit klickorgien am akkuträger mich durch die menüs zu hangeln. einzig die hin und wieder auftretende eigenmächtige änderung des profils nervt etwas, also der mod geht mal eben unvermittelt von titan zu edelstahl, weshalb es nicht heizt oder es wird plötzlich nicht mehr temperaturgesteuert sondern der mod will wieder vw fahren… und das ist kein diesel… 😉 also im tank…

    1. Ja, fehlerfrei ist ArcticFox sicherlich nicht. Bei mir flattert die Widerstandsanzeige bei einer Wicklung mit 2,4Ω. Bei Wicklungen mit zB 0,6Ω bleibt sie stabil. Ansonsten habe ich noch keine Fehler gesehen, bin aber auch nur im VW-Mode unterwegs.

  3. so hochohmige wicklungen kann ich mit meinen rundmetallen ab 0,3 nicht wickeln oder der nächste tank hat 50 mm durchmesser. allerdings meint der mod ab und an, der tank hätte einen kurzen, aber das auch nur im tc mode. da hilft dann nur ab- und aufschrauben und es ist wieder alles schmuck. habe den doppelklick zwar mit widerstandsneumessung belegt, aber das führt nicht zum ziel. eigentlich ist es zwar unlogisch, aber kann die widerstandsflatterei daher kommen, daß im allgemeinen eher subohmwicklungen zum einsatz kommen und der mod mit den isolatoren ( 😉 ) in schwitzen kommt…??? vielleicht ist der messbereich nicht weit genug in der firmware definiert… am multimeter lassen sich ja auch die bereiche einstellen, für spannung, stromstärke und widerstand.

    1. „Atomizer Short“ hatte ich im TC-Mode auch, konnte ich mit der augenblicklich neuesten Firmware-Version lösen, 170819. Haste was älteres?

      Das der Widerstandswert springt kann an allem möglichen in der Programmierung liegen. Vielleicht wird der Wert irgendwo „nice“ gemacht, und dort klemmt es, oder, oder, oder… Spekulieren lohnt da nicht, Bug reporten schon eher. 😉

  4. meine ist noch 170603, also aus kaiser’s zeiten…
    ich halte auch einen bock in der firmware für den übeltäter, oder die brückenmessung haut nicht hin. was dann wiederum an der akkuspannung liegen könnte, also der korrekten messung selbiger… die widerstände sollten ja bekannt sein, also referenz- und meßwerkinnenwiderstand. oder das ist alles schon schnee von überübergestern, aber so habe ich mal meinen beruf gelernt bis hin zu sch… pt100-meßwerke abgleichen mit widerstand selber wickeln… 🙁
    sowas kann heute kaum noch einer händisch machen, genauso wenig wie kopfrechnen. rechner wech, ganze mathematik mit verschwunden… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du Deine Email-Adresse angibst kannst Du später weitere Kommentare schreiben, ohne das sie von mir erst freigeschaltet werden müssen.

Du kannst Dich außerdem per Email benachrichtigen lassen wenn auf Dein Kommentar geantwortet wird.