Uwell Crown 4 IV Mod – Test & Anleitung

Uwell Crown 4 IV Mod

Review und Anleitung für den Crown 4 Mod von Uwell. Ein gewichtiger Akkuträger für 2 Akkus, mit einfacher Bedienung, und wasserdichtem 510er-Anschluss.


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Verdampfer, time limited - FastTech
Vape Trends & Deals - GearBest
Ecig Pod Systeme - Vapesourcing

Ersteindruck

Den Crown 4 Mod habe ich im Kit bei GearBest gekauft. Den Tank habe ich hier getestet:
Crown 4 Tank – Test, und die Verdampferköpfe hier:
Crown 4 Verdampferköpfe – Test

Die Verarbeitung des Crown 4 Mod ist gut. Alles sitzt, alles gerade, kein klappender Akkudeckel, etc.

Das Handling ist ebenfalls gut, und definitiv für kleine Hände geeignet.

Die Tasten liegen an guter Position, und sind klar erfühlbar – sie stehen leicht vor. Beim Feuertaster ist noch eine Krone (was sonst?) drauf die man auch deutlich fühlt. Der Feuertaster drückt sich mittelschwer (490 g), und ist „normal laut“ (52 dBA).

In der Form ist der Crown 4 sehr schlicht und schnörkelos – bei dem Design der Seitenteile wird das wieder aufgeholt. 😉

Der Mod ist mal wieder deutlich kleiner als er auf den Fotos wirkt. Ich hatte mich irgendwie auf etwas in der Größe der VTbox250C eingestellt, warum weiß ich selber nicht so genau (der Akkufach-Bereich sieht sehr ähnlich aus – ist aber alles kleiner). Man könnte vorher natürlich auch Maße lesen & vergleichen – muss man aber nicht… 😉

Uwell Crown 4 IV Mod - Vergleich: VTbox250C, seiteUwell Crown 4 IV Mod - Vergleich: VTbox250C, vorneUwell Crown 4 IV Mod - Vergleich: VTbox250C, oben

Nettes Mini-Detail #1:
Der Mod hat unten ganz dezente Gummifüße, was ein „KLOCK“ verhindert, wenn man ihn auf harten resonanzfreudigen Flächen wie meinem Schreibtisch abstellt.

Nettes Mini-Detail #2:
Das Band im Akkufach ist nicht mittig befestigt, was den Vorteil hat das man beim Einsetzen des zweiten Akkus das Band nicht noch mal in die andere Richtung legen muss, was ich oft vergesse, und dann am pulen bin…

Akkus rein, die Begrüßung erfolgt im „POW“ (Watt) Modus, bei sportlichen 80 Watt. Der vorinstallierte Verdampferkopf im mitgelieferten Crown 4 Verdampfer ist von Uwell aber „nur“ von 60-70 Watt spezifiziert – da muss ich wohl eine traurige Sonne ins Heft von Uwell malen. 😉 Nun ja, der Kopf hält 70 Watt aus, vermutlich auch noch 80, so dass er wohl nicht gleich kaputt gehen würde. Ich werde aber wohl nie verstehen warum Akkuträger als Standardeinstellung derart hohe Leistungen verpasst bekommen, die einem unbedarften Anwender suggerieren das 80 Watt eine empfehlenswerte Leistung wäre *hust*. Zudem nur einer von den 3 hauseigenen Verdampferköpfen mit „70-80W“ spezifiziert ist. Spoiler: Im TC Modus dampfen die Köpfe prima mit um die 30 Watt…

Display

Uwell Crown 4 IV Mod - Vorne links, DisplayDas Display ist für heutige Verhältnisse eher klein und die Infos darauf zusammengequetscht. Die Lesbarkeit geht dennoch in Ordnung, weil die angrenzenden Werte immer eine andere Größe als die Nachbarwerte haben.

Das Display zeigt:

  • Dauer des letzten Zuges (wird nach Zugende noch für 2-3 Sekunden angezeigt).
  • Modus
  • Watt (im TC-Modus: Temperatur)
  • Volt, live. (im TC-Modus: Maximal-Watt)
  • Widerstand, live.
  • Gesamt-Akkuladung in Prozent
  • Akku #1 als Balken
  • Akku #2 als Balken

Es ist hell genug um es auch bei Tageslicht ablesen zu können.

Einen Stealth Mode gibt es für das Display nicht.

Das Display zeigt sinnvolle und verständliche Dinge. Bei abgeschraubtem Verdampfer zum Beispiel „No Atomizer Found“, oder bei zu heißer Elektronik „Too hot! Please wait.“

Bedienung

Die Bedienbarkeit ist sehr gut, weil es bei den Tastenkombinationen keine Sondermätzchen gibt. Wer schon andere ATs hat wird schnell zurecht kommen.

Uwell Crown 4 IV Mod - Vorne, linksViel einzustellen gibt es eh nicht, so dass auch Anfänger schnell klarkommen werden. Zudem werden die Dinge immer in logischer Weise „zwangsabgefragt“, wenn man den Modus wechselt.

Geht man beispielsweise in den TCR-Modus kommt man automatisch zur Maximal-Watt-Einstellung und zum TCR. Suchen muss man so nichts. Und es nervt auch nicht. Wenn man nichts ändern will macht man einfach Klick-Klick auf den Feuertaster, schon ist man damit durch. Im SS904-Modus braucht man entsprechend nur 1x Klick, da der TCR dort schon fest einprogrammiert ist.

Die Leistung zu verstellen geht auch wunderbar – bei gehaltener Plus/Minus-Taste landet man recht treffsicher dort wo man hin möchte.
Vor allem gibt es keine Zehntel-Watt-Schritte, die bei DTL-Verdampfern eh nur nerven.

Modi

Grundlagen: Akkuträger Betriebsmodi

  • Es gibt 3 Betriebsmodi:
    • POW (Watt)
    • SS904 (TC)
    • TCR (TC)

Vergleichsweise spartanisch, dafür übersichtlicher. Einem ollen Nickel-Modus weine ich sowieso keine Träne nach, und im TCR-Modus kann man sich einstellen was man möchte. Wer oft zwischen verschiedenen TCR-Werten hin und her wechselt, für den ist ein Akkuträger mit mehreren TCR-Speicherplätzen besser. Das wahre Leben sieht dann aber in der Regel so aus das man für verschiedene Verdampfer sowieso einen eigenen Akkuträger hat, womöglich schon wegen Farbe, Form & Maße…

Tastenkombinationen / Funktionen

Grundlagen: Akkuträger Sonderfunktionen

  • Crown 4 Mod ein-/ausschalten: 5x Feuertaster

Esst mehr trocken Brot! Das gesparte Geld bitte hier hin:
-Tests • -Tests.

  • Plus/Minus-Tasten sperren / entsperren: Feuer & Plus gedrückt halten.
  • Alle Tasten sperren / entsperren: Feuer & Minus gedrückt halten.
  • Modus wechseln: 3x Feuer, dann mit Plus/Minus Modus wählen.
  • Display um 180° drehen: Plus & Minus gedrückt halten.
  • Factory Reset: Feuer & Minus & Plus gedrückt halten. Der zuletzt gemerkte Verdampferwiderstand wird dabei nicht gelöscht.

Im TC-Modus „TCR“ und „SS904“

  • Maximal-Watt: 3x Feuer, kurz warten, 1x Feuer, dann mit Plus/Minus…
  • Celsius / Fahrenheit: Bis auf den höchsten oder niedrigsten Temperaturwert stellen, noch mal drücken…

Im TC-Modus „TCR“

  • TCR einstellen: 3x Feuer, kurz warten, 2x Feuer, dann mit Plus/Minus…

Watt-Modus

Es dampft problemlos und ohne jegliche Mucken. Es ist daher nichts zu vermelden, außer das es keinen Preheat gibt – bisschen unverständlich, aber Uwell möchte sowieso gern das du den Crown 4 Mod mit dem Crown 4 Tank, und den Crown 4 Verdamperköpfen benutzt. 😉 Und zwar im:

TC-Modus (Temperaturkontrolle)

Grundlagen: TC Dampfen – Probleme, Ursachen & Lösungen

60 Watt Maximalleistung sind voreingestellt. Seltsam. GERADE im TC-Mode dürfte ja deutlich mehr Max-Watt eingestellt sein, und sollte es auch, wenn man Dickdraht-Verdampferköpfe dampft.

120 Watt ist das einstellbare Limit, auch seltsam – im Watt Modus kann man 200W einstellen. *kopfkratz* Nun ja, die 120 Watt reichen für den 0,4er und 0,2er Kopf völlig aus – und die sollst du ja SOWIESO dampfen, sagt Uwell. 😉

TC-Praxistest

Mit dem Crown 4 Tank & Verdampferköpfen (0,4 und 0,2 Ohm):

Uwell Crown 4 IV Mod - Vorne, rechtsErst lief es super, dann plötzlich nicht mehr. Ich hatte plötzlich Temperaturschwankungen von bis zu 100°C und dachte schon der Kram taucht nix… Ich habe dann allerdings ein tollen Blog gefunden und die Ratschläge dieser Anleitung befolgt: Verdampferkopf wechseln – Anleitung 😉
Seitdem läuft der Kram wieder sehr stabil. Und dann kann ich auch den fehlenden Preheat im Watt-Modus verschmerzen, weil ein funktionierender TC-Mode einem Preheat immer überlegen ist.

Bei Liquid-Mangel klappt das Dampfen bis zur trockenen Watte mit den Crown 4 Verdampferköpfen tadellos, kein Kokeln. Auch bei 120 Maximal-Watt wird blitzschnell runtergeregelt.

Es klappt allerdings nicht im TCR-Modus mit dem Skyline, Titanwicklung (0,40er, 10x auf 2mm Wihi), TCR 360. Die Wicklung hat einen Leistungsbedarf von 13 Watt. Mehrmals probiert, immer Kokel. Zur Sicherheit ein Gegentest mit dem Armour Pro – dort klappte es. Bisschen verwunderlich nur das es mit den Crown 4 Köpfen problemlos klappt. Vielleicht auch eine Marketing-Strategie „Benutze unseren Kram, sonst Kokel!“, haha. 😉

Update

Ich habe TC nun noch ausführlicher mit „Fremdmaterial“ ausprobiert. Mit dem Ammit MLT, Zirconium (0,40er, 10x auf 2mm Wihi). Wie die Titanwicklung hat auch sie einen Leistungsbedarf von 13 Watt. Beides sind Dickdraht-Moppelwicklungen die ich für einen Geschwindigkeitsvergleich von Titan / Zirconium gewickelt hatte. Sie sind sehr träge und können eine Starthilfe per TC-Modus sehr gut vertragen.

Zirconium:

Mit diesen Settings: 250 TCR, 200°C, 50 MaxW: Dampft gut, und eine leichte Starthilfe bei Zuganfang ist da (nach dem ersten ganz kaltem Zug springt die Wicklung sofort an).
Nun kann ich den TCR auf 0,00010, oder/und die Temperatur auf 100°C einstellen – es dampft trotzdem noch, mit dem einzigen Unterschied das bei niedrigerem TCR die Starthilfe weg ist.

Ich stelle den TCR auf 300: Die Starthilfe wird deutlich energischer, und der Dampf wärmer, noch ok. Stelle ich die Temperatur um ca. 25°C geringer ein habe ich wieder das Verhalten wie bei 250 TCR / 200°C – so weit folgt das einer gewissen Logik.

Stelle ich den TCR auf 200 / Temperatur 200°C ist die Starthilfe weg. Um die wiederzubekommen muss ich die Temperatur erhöhen – so ab 235°C habe ich dann wieder „Instant On“, nach dem ersten ganz kalten Zug.

Seltsames Verhalten. Irgendwie hat der TC-Modus eine „Mindestausgabe“, egal wie niedrig man TCR oder Temperatur einstellt. Und die Watt-Maximalleistung, also der Preheat, kommt nur zum Tragen wenn man oberhalb gewisser Werte bei TCR/°C ist. Echt seltsam. 

Nun stelle ich wieder auf 250 TCR / 200°C – da habe ich ja soweit ein prima Dampfverhalten. Nun dampfe ich den Tank leer – Kokeln, wie ja auch schon bei der Skyline-Titanwicklung.

Ich würde es bis hierhin mal so zusammenfassen:
Mit den Crown 4 Verdampferköpfen klappt alles prima, auch der Kokelschutz. Mit anderen Wicklungen kann man die Settings so einstellen das man einen TC-Preheat bekommt, aber keinen Kokelschutz.

TCR Modus

Nun teste ich ob das am TCR-Modus selbst liegt (weil die Crown 4 Köpfe im SS904-Modus tadellos funzen, auch das trockendampfen).

Shopping

Ecic Werkzeug - GearBest
Verdampferköpfe - Vapesourcing

Ich nehme den 0,4er Crown-Kopf, der mit 0,44Ω eingemessen wird (0,401Ω Milliohmmeter). Ich putze sämtliche Gewinde mit Isopropanol: 0,43Ω, nun ja. Ursprünglich hat der Crown 4 Mod ihn mal mit 0,40 gemessen. Egal, ich probiere es: Ich stelle im TCR-Modus den TCR auf 138, MaxW auf 120, 100°C: Dampft so gut wie gar nicht, also das was man bei 100°C erwarten darf, schön.
Gut dampfen tut’s nun schon bei 140°C (weil der Widerstand zu hoch eingemessen wurde). Nun gut, Zahlen sind wurscht – es funktioniert, und eben auch das nicht-Dampfen bei 100°C.
Ich wechsle also in den TCR-Modus, 138 TCR: Auch dort dampft es nun bei 100°C so gut wie gar nicht, schön. Ich stelle 150°C ein und dampfe den Tank komplett leer: Klappt problemlos, kein Kokeln.

Es liegt also nicht am TCR-Modus selbst. Man kann nun spekulieren ob’s an der „zu kleinen“ Wicklung liegt, oder am Material.

Also SS304 testen

0,25er Draht, 8,5 Windungen auf 2mm Wihi, im Skyline Verdampfer. Leistungsbedarf 10,5 Watt.

TCR 105: Watte trocken dampfen, Kokel.

Zudem feuert er immer mit der eingestellten Maximalleistung (bis 20W getestet). Es ist auch egal ob ich einen TCR von 10 oder 1000 einstelle, ändert alles nix.

Was immer da los ist – ich vermute mal dass das von Uwell gar nicht mit Leistungen unterhalb von 30/40 Watt getestet wurde – oder Uwell betrachtet den Crown 4 Mod & Tank & Verdampferköpfe als „eine Einheit“ – dann hätten sie konsequenterweise gleich ’ne AIO draus machen sollen…

Basiswiderstand

Der Crown 4 Mod misst den Basiswiderstand automatisch wenn man den Verdampfer aufschraubt.

Ausgelöst wird die „New Coil? Same Coil?„-Abfrage immer durch:

  • Entnahme der Akkus.
  • Abnahme des Verdampfers.

Nachdem der Crown 4 Mod den Basiswiderstand gemessen hat gibt es keine Auto-Korrektur daran (zu warm eingemessen & Verdampfer kühlt ab…). Man sollte also den Verdampfer wirklich vollständig abkühlen lassen, bevor man ihn aufschraubt, was bei einem heißen 5 ml Verdampfer 90 Minuten dauern kann.

Basiswiderstand fixieren

Eine „Sperre“ für den Basiswiderstand (um die New Coil? Same Coil?„-Abfrage zu unterdrücken) gibt es nicht.

Er merkt sich aber den gespeicherten Basiswiderstand auch bei Akku-Wechsel, so dass man immerhin mit „Same Coil“ gleich wieder im Geschäft ist, und nicht auf das Abkühlen des Verdampfers warten muss.

Uwell Crown 4 IV Mod - Oben, vorne

ATV Wirkungsgrad

Was & wie ich hier messe: ATV Messmethode Wirkungsgrad/Akkulaufzeit

Akkuträger mit seriellen Akkus können Stromfresser bei geringer Watt-Leistung sein:
ATV: Diverse Tests (Wirkungsgrade)

Ich teste wie sich der Crown 4 Mod bei 11 Watt Ausgangsleistung verhält:

  • Skyline, V2A, 0,25, 8,5 Windungen auf 2mm Wihi
  • 11 Watt
    •  VTC Mini, ArcticFox, Stealth Off, Preheat Off, VTC3 „#1“
      • Verdampft: 4,8ml
      • BT-C100 Charge: 1286
      • 1,04 ml/Wh
    • Crown 4 Mod, VTC3 „Noisy 1+2“
      • Verdampft: 9
      • BT-C100 Charge: 1315+1294
      • 0,96 ml/Wh

Der Crown 4 Mod verliert nur ca. 8% gegenüber dem Single-Akkuträger, und liegt damit gleichauf mit der „Edel-Elektronik“ des DNA250C: VTbox250C Wirkungsgrad
Das Ergebnis würde ich aber nicht in Stein meißeln, weil ich dazu mehr ATV-Durchläufe machen müsste (die noch mehr Zeit kosten) um Ausreißer zu kompensieren. Es könnte also noch etwas noch oben/unten gehen, aber die Richtung ist klar: Das Ergebnis ist entweder „gut“, oder „sehr gut“ (gleichauf mit DNA250C), oder gar „exzellent“.

Akkus Laden

Ist der Akku leer so erscheint „Low Battery!“ im Display.
Es können dabei zum Beispiel noch „3%“ als Füllstand angezeigt werden, was technisch / physikalisch erklärbar ist, aber für den Anwender vielleicht leicht verwirrend.

Uwell Crown 4 IV Mod - Akkudeckel rastet einDer Akkudeckel rastet im geschlossenen Zustand sicher auf dem Mod ein, und ist gegen verrutschen gesichert. Zum öffnen geht man mit dem Finger unten unter den Deckel und hebt ihn an.

Das Akkufach bietet genug Platz, so dass man die Akkus bequem rein & raus bekommt.

Meine Alltags-Wunschliste bei Amazon.

Laut Handbuch ist es kein Problem die Akkus im Crown 4 Mod zu laden (es gibt keine Empfehlung ein externes Ladegerät zu benutzen). Ein Mikro-USB Kabel liegt bei. Die USB Buchse befindet sich unten vorn, und ist richtig herum eingebaut (USB-Zeichen nach oben). Der Gehäuseausschnitt verrät ebenfalls wie herum der Stecker rein muss.

Der Ladestrom lag bei maximal 2,1 Ampere (per USB Monitor  AM|EB|GB|FT angeschaut).
Im Akkuträger schonend und kühl laden:
Schonend Laden: Smartphone, Dampfe & Co

Während der Ladung werden zwei große Akkubalken übereinander im Display angezeigt. Sie sind „animiert“ und zeigen den Ladungsfortschritt mit jeweils 5 Segmenten an.

Passthrough: „No vaping while charging“ findet sich unter den Sicherheitshinweisen im Handbuch, was mir nicht plausibel erscheint, denn es funktioniert. Während des Zugs wird die Ladung unterbrochen, und beginnt einige Sekunden nach Zugende wieder. Wenn man das ständig macht ist es nicht gut für Akku-Lebensdauer, aber ein Sicherheitsproblem will mir da nicht einleuchten.

Wenn die Akkus voll sind wird für eine Minute „100%“ in  den Balken angezeigt, dann geht das Display aus. 

Akku-Sicherheit

Grundlagen: Sichere Akkus für regelbare Akkuträger
Grundlagen: Der richtige Umgang mit Li-Ion
Grundlagen: Akku: Parallel / Seriell / Heiraten

Uwell Crown 4 IV Mod - Unten, vorneUwell schreibt für den Crown 4 Mod Akkus mit mindestens 30 Ampere vor: AM|EB
Schön das ein Hersteller mal eine konkrete Aussage macht welche Akkus zu benutzen sind.

Entgasungslöcher sind nicht vorhanden (die Löcher unterm Mod sind Deko), und bei einem magnetischen Akkudeckel auch nicht nötig, weil sich Druck ohne Widerstand seinen Weg nach draußen suchen kann. Zu einer „Bombe“ kann der Crown 4 Mod nicht werden.

510er Anschluss

Grundlagen: Spalt zwischen Verdampfer und Akkuträger – Fix

Uwell Crown 4 IV Mod - ObenVerdampfer bis einschließlich 25 mm Durchmesser passen auf den Akkuträger ohne überzustehen.

  • Der 510er ist laut Uwell wasserdicht.
  • Tiefe: 5,5 mm
  • Pluspin-Tiefe: 3,6 – 5,2 mm.
  • Mittelstarke Federung.
  • Vergoldeter Pluspin.
  • Es gibt einige (sehr) wenige Verdampfer die ihre Luft unterhalb ihrer Bodenplatte ansaugen. Der 510er bietet hierfür keine Luftkanäle.
  • Uwell Crown 4 IV Mod - 510er: SpaltDer silberne Kranz…
    • hat einen Durchmesser von 22 mm.
    • ist minimal erhöht (ca. 0,25 mm), wodurch der Akkuträger beim Aufschauben von Verdampfern über 22 mm weniger verkratzt. Es bleibt ein kleiner Spalt zwischen Box und Verdampfer, wenn der Verdampfer größer als 22 mm ist.
  • Der schwarze Ring um den Kranz hat 24,95 mm

Firmware Updates

Für den Crown 4 Mod sind keine Firmware-Updates vorgesehen.

Shopping

Ratgeber E-Zigarette - Amazon
Ecig Starterkits - Vapesourcing

Probleme, Lösungen

  • TC Modus: Funktioniert nicht vollständig. Vermutlich wenn die Leistung „zu niedrig“ ist (die Grenze könnte bei um die 30 Watt liegen).

Lob

  • Sehr gute TC mit den Crown 4 Verdampferköpfen.Uwell Crown 4 IV Mod - Hinten, links
  • Unkomplizierte Bedienung, kein Settings-suchen, kein „Firlefanz“, oder „Altlasten“, wie ein überflüssiger Ni-Modus zB.
  • 1-Watt-Schritte.
  • Bequemer Akkutausch (Magnetdeckel & sinnvoll angebrachtes Akku-Band).
  • Ladung mit 2A, Balanced Charging.
  • Robuster 510er, wasserdicht.
  • Sehr gute Effizienz bei kleiner Ausgangsleistung.

Genörgel

  • Kein Preheat.
  • Kein Stealth Modus.
  • TC Modus mit Crown 4 Köpfen super, bei „Fremdmaterial“ mit Macken bis gar nicht.
  • Keine Firmware-Updates möglich.

Shopping

Ratgeber E-Zigarette - Amazon
Aktuelle Deals - GearBest
• Akkuträger: Gefallene Preise - FastTech
Ecig Bestseller - Vapesourcing

Maße, Daten, Lieferumfang

  • Uwell Crown 4 IV Mod - Vorne, linksHöhe: 84 mm
  • Breite: 25 mm
  • Tiefe: 53 mm
  • Gewicht: 263 g mit 2x VTC5A Akkus (167 g leer)
  • Passend für Verdampfer bis einschließlich 25 mm Durchmesser.
  • Widerstand: 0,1 – 3 Ohm (Watt Modus) und 0,1 – 1,0 Ohm (TC Modus).
  • Maximalspannung: 8 Volt
  • Leistung: 5-200 Watt.
  • Getestete Firmware: –
  • Akku: 2x 18650, nur Sony/Murata VTC5AAM|EB
  • Ladestrom: Bis 2A
  • Ladeanschluss: Mikro-USB
  • Feuertaster Druckwiderstand: ~490 g
  • Feuertaster Lautstärke in 10cm: 52 dBA

Lieferumfang

  • Akkuträger, USB Quick Charge Kabel, Anleitung.

Uwell Crown 4 IV Mod - Vorne, liegend

Fazit & Bilder mit Verdampfern

Licht und Schatten. Der TC-Modus funktioniert (nur) mit den Crown 4 Verdampferköpfen sehr gut, und das ganze ist unkompliziert zu bedienen. Zum Crown 4 Tank passt er perfekt, in jeglicher Hinsicht, und ist in der Kombination eine simple und lecker schmeckende Dampfe.

In Bezug auf Einstellbarkeit / Features ist der Crown 4 Mod spartanisch ausgestattet. Er ist womöglich absichtlich an Anwender gerichtet die es möglichst einfach und übersichtlich haben möchten.

Für MTL-Dampfer die kein TC und keinen Preheat benötigen ist der Crown 4 Mod in Bezug auf die Akkulaufzeit interessant, die für einen seriellen Akkuträger sehr gut ist.

Mit Crown 4 Tank:

Uwell Crown 4 IV Mod - Mit Crown 4 Tank - Schräg, rechtsUwell Crown 4 IV Mod - Mit Crown 4 Tank - SeiteUwell Crown 4 IV Mod - Mit Crown 4 Tank - Vorne

  • Akkuträger Zubehör
    • Meine aktuellen Lieblingsakkuträger
    • AM|EB|FT|GB   18650 Akku für alle Akkuträger
    • AM|EB|FT|GB   21700 Akku für alle Akkuträger
    • AM|EB|GB|FT   Universal Ladekabel
    • AM|EB|FT|GB   Top-Ladegerät
    • AM|EB|FT|GB   Top-Ladegerät, klein
    • AM|EB|FT|GB   Glasfaserstift
    • AM|EB|FT|GB   Isopropanol
    • AM|EB|FT|GB   Akku-Transportboxen
    • Noch mehr Auswahl: Dampfer Zubehör

Mit Ammit MTL:

Uwell Crown 4 IV Mod - Mit Ammit MTL

Mit Skyline:

Uwell Crown 4 IV Mod - Mit Skyline

Hat dir der Beitrag gefallen?
Teile ihn, kommentiere ihn, sage es weiter, oder kauf‘ was über die Tools-Seite ein – nur mach‘ um Himmels willen was! 😀
Thematisch verwandte Beiträge:

3
Hinterlasse einen Kommentar

5000
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentare auf die am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marvin

Der Crown 4 Mod soll ja gut zum Crown 4 Tank passen, allerdings ist letzterer mit 26mm Durchmesser größer als der Mod mit nur 25mm. Macht sich das Überstehen sehr deutlich bemerkbar?