EHpro Nixon V2 – Test & Pimp

ehpro-nixon-v2-black-front

Ich hab den Nixon V2 nur rein zufällig bei FastTech gesehen und es war sofort um mich geschehen. Ich bin eigentlich kein großer Benutzer von Tröpflern, aber beim Dampfen direkt in die Verdampferkammer sehen können!?!? Her damit, sagt das Forscherherz! 🙂


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Verdampfer, time limited - FastTech
Ecic Zubehör - GearBest
Ecig Pod Systeme - Vapesourcing

Ersteindruck

Für den Nixon V2 habe ich $10.92 bei FT bezahlt. Auspacken, gnnnnnaaaaaargggghhhh *zerr* *schwitz* *fluch*. Oder auch: Die Glaskappe geht beim ersten mal ein ganz klein wenig schwer runter. 😀 Drehen nützt gar nichts, da sich die am Glas klebende Silikondichtung auf dem Metall mitdreht.
Mit Geduld und ganz leichtem Kippeln, vor allem aber immer kräftig Zugkraft aufrecht erhalten ging sie irgendwann runter. Danach ging alles in die Ultraschall-Reinigung und dann werden Dichtungen bei mir immer mit Basisliquid benetzt, damit sie beim nächsten mal leichter runter gehen.

Airflow

Der Nixon V2 hat zwei in die Bodenplatte eingelassene Luftlöcher, die sich im „Kennedy-Style“ bis zum Rand des Decks hochziehen:

ehpro-nixon-v2-deck-1ehpro-nixon-v2-deck-2ehpro-nixon-v2-unten

ehpro-nixon-v2-istick-40

Schraubt man den Nixon auf den Akkuträger bleibt immer ein kleiner Spalt. Der ist nötig, denn hier wird die Luftzufuhr nicht per klassischem Airflow Ring verstellt, sondern die Bodenplatte um den Pluspol herum gedreht. HÄ? Es ist kompliziert zu beschreiben… Bedientechnisch ist es so das man den ganzen Verdampfer dreht um die Airflow einzustellen.

Den Zugwiderstand finde ich bei ganz offenen Löchern (2x 3 mm) angenehm, weniger dürfte es für mich aber auch nicht sein, für DTL. Als Orientierung: Mir ist der SubTank Mini mit seinem 3,3 mm Luftloch für DTL deutlich zu eng.

Mitgedacht: Wenn man den Nixon auf den Akkuträger geschraubt hat dann ist die Airflow immer automatisch geöffnet (richtige Drehrichtung).

Wickeln

So wie das Teil aufgebaut ist (Kupferpin, riesige Drahtlöcher) wird von mir doch jetzt sicherlich erwartet das ich da 2x 0,50er Draht reinstecke und 150 Watt draufhaue? Moment, da muss ich kurz überlegen….mmmhhhhhhh, Nö!

Ich nehme 0,28 V2A. Das ist für mich schon eher dicker Draht.
Steam Engine: 119 mm2 Oberfläche, 18 heat capacity. Real nach Ausglühen 0,45 Ohm, später dann 0,49 Ohm (VTC Mini)

Akkuträger: SMPL, Akku: LG MH1 (ca. 0,33 VDrop), damit reale Leistung über eine Akkuladung von ca. 33 bis 20 Watt, eher noch etwas weniger wegen höherem VDrop bei ganz vollem Akku.

ehpro-nixon-v2-dual-coil-2ehpro-nixon-v2-dual-coil-3ehpro-nixon-v2-dual-coil-1

Beim späteren Dampfen stellt sich heraus das ich es damit sehr schön getroffen habe. Bei 20 Watt und 4-5 Sekunden langen Zügen macht es schon richtig schöne Laune. Bei 30 Watt ziehe ich etwas stärker und reduziere die Zugzeit auf 2 Sekunden. Es geht von der Wärme her auch länger, aber mir reichen dann 2 Sekunden völlig aus.

Um den Höhenunterschied der Drahtlöcher auszugleichen muss man den Draht links herum wickeln.

Der 0,28er Draht ist für die Löcher etwas dünn. Statt unter die Schraube zieht er sich gern daneben, und hat dann nicht 100% stabilen Kontakt. Ist wohl doch ein Monsterdraht-Tröpfler… Also, bei „dünnem“ Draht darauf achten das er beim anziehen von den Schrauben richtig getroffen wird… Update: Man kann den Draht auch direkt unter die Schraubenköpfe legen, siehe bei MTL-Umbau.

Dampfen & Tröpfeln

Mir geht gerade ein bisschen einer ab. 🙄 Ich hab erstmal nur 1 ml Basis gedampft um den Wattegeschmack wegzumachen und zu prüfen ob der Nixon clean schmeckt. Tut er.
Dann habe ich in den bereits voll befüllten Tröpfler nur zwei Tropfen Liquid dazu getan (Strawberry Burst von PSV, mit 3% angemischt). Sehr schöner Geschmack, und, was ich fast noch besser finde, ich kann am Mundstück riechen und es riecht nach warmer Erdbeere, was mich gerade sehr ans Erdbeermarmelade einkochen erinnert. 😀

Trotz 33 Watt und „Wicklung im Mund“ ist die Dampftemperatur sehr angenehm, was natürlich am hohen Luftdurchsatz liegt. Die Lippen dürfen auch die Kuppel satt berühren, die wird nur zu warm wenn man sehr dauernuckelt oder einen seeeehhhhhr langen Zug macht. Meine Zugzeit liegt so bei 2-3 Sekunden, da ist alles hübsch und die Wolke fett.

Das beiliegende Silikon-Drip Tip kann zusätzlich aufgesteckt werden, genau wie jedes andere gängige Drip Tip. Evtl. sollte man da aber Vorsicht walten lassen, denn Metall Drip Tips können in Kombination mit einer Unachtsamkeit + Hebelwirkung dem Glas möglicherweise ein Ende bereiten. Besonders bei langen 70 mm Drip Tips wäre ich vorsichtig. Mir gefällt es ohne extra Drip Tip am besten, ich dampfe aber auch keine überhitzen Monsterwicklungen. 😛

Beim Tröpfeln sollte man den Nixon V2 etwas schräg halten, siehe bei Kontra.

ehpro-nixon-v2-smplDer Nixon darf liegen, ohne zu siffen, keine Selbstverständlichkeit bei Tröpflern (nicht mal bei Tankverdampfern…).

Wenn man dauernuckelt, das Glas warm wird, dann verzieht sich der Feuchtigkeitsbeschlag und man kann klar an der Watte sehen wann man nachtröpfeln muss. Mit etwas Erfahrung merkt man das auch am Geschmack.

Da der Pluspol des 510er leicht übersteht und starr ist darf der Nixon auf einem mechanischen Hybrid-Mod wie dem SMPL wohnen.

 

 

Esst mehr trocken Brot! Das gesparte Geld bitte hier hin:
-Tests • -Tests.

Durchblick

Wer mal sehen möchte wie es in der Verdampferkammer während des Zugs aussieht kann es sich beim Nixon V2 anschauen. Ein Knickstrohhalm leistet gute Dienste…

ehpro-nixon-v2-knickstrohhalm

Mir war zB schon klar das eine Coil gar nicht größer sein muss als das Luftloch, von wegen Dampf-Expansion… Aber wie sehr der Dampf expandiert, und wie wenig da überhaupt ein klarer Luftfluss zu erkennen ist, das hat mich dann doch überrascht. Bei meinem zweiten MTL Umbau (Dual Coil) war der Luftfluss dann allerdings ganz anders. Je nach Zugstärke konnte ich an einer der Düsen (die mit dem weiten Abstand) zwei gegenläufige Wirbel erkennen, die sich links und rechts der Düse bildeten. Nutzlos, aber mal lustig anzuschauen. 😉

Hier ein paar Bilder nach dem Zug (ohne Nachziehen):

ehpro-nixon-v2-vd-kammer-1 ehpro-nixon-v2-vd-kammer-2 ehpro-nixon-v2-vd-kammer-3 ehpro-nixon-v2-vd-kammer-4

Den Dampf kann man noch viel dicker machen, und er fällt immer nach unten. Je nach dem wie man den Nixon dann hält… Auch vollkommen nutzlos, aber wer Schneekugeln mag wird hier sein lang gesuchtes Glück endlich finden… 😀 😉

Pro

  • Glas, garantiert geschmacksneutral, man hat immer einen Blick auf den Zustand der Wicklung, und als Gimmick kann man der Wolkenproduktion live zusehen.
  • Stabile, große Schrauben. Da braucht man kein Uhrmacherwerkzeug.
  • Mitgedacht: Luftdüsenposition sind auf die Drahtbefestigungspunkte abgestimmt.
  • Pluspol aus Kupfer.
  • Sifft nicht wenn er liegt, da die Luftöcher unten sind.
  • Top Geschmack.

Kontra

  • Beim Tröpfeln sollte man den Nixon etwas schräg halten damit das Liquid dort hinunterläuft wo einer der Pole ist. Bei den Luftlöchern darf es nicht hinunter laufen. Die sind so dicht an der Deck-Wandung das es von dort gern direkt ins Luftloch „überspringt“ und auf den Akkuträger sifft.
    Das hätte EHpro ganz einfach vermeiden können indem sie die Luftöcher etwas höher ziehen. Wären die Löcher oval würden sie auch weiter weg von der Wandung kommen.
  • Etwas Feuchtigkeit/Liquid auf dem Akkuträger ist unvermeidlich.

Pimp it

Antisiff

Damit beim Nachtanken nichts in die Luftlöcher laufen kann erhöhe ich die Luftlöcher per Aderendhülse. Nebenbei darf dann auch etwas mehr Liquid drin sein.

ehpro-nixon-v2-aderendhuelse-2-o-ringeehpro-nixon-v2-sifffrei-aderendhuelse

Ich nehme Aderendhülsen mit 1,5 mm2 und O-Ringe 1,5×1 mm (Bezugsquellen). Mir persönlich ist der Zug damit zu streng für DTL, aber ich wollte ja auch nur wissen ob das Prinzip der höheren Luftdüsen funktioniert. Funktioniert’s? Funktioniert.
(Challenge erfüllt: 3x „Funktioniert“ hintereinander schreiben) 😉

Black Beauty

Baby blau? Das deutet auf Rabeneltern hin. Es könnte auch eine Trendfarbe sein. Wer den blauen O-Ring nicht mag kann ihn durch drei schwarze ersetzen. Ich habe 13 mm Ringe mit 1 mm Schnurdicke genommen. Die 17 mm die ich anfangs probiert habe funktionieren nicht, da schieben sich die Ringe übereinander.

MTL Umbau

Aufklappen…

Wer den Nixon V2 als MTL Tröpfler benutzen will kann dies per Luftdüsenverkleinerung mittels Aderendhülsen tun. Das Prinzip ist hier erklärt: DTL Verdampfer auf MTL pimpen

Erste MTL Wicklung, Single Coil

2x Aderendhülse 1,0 mm2 + 4x O-Ringe 1,5×1 (Bezugsquellen).
ehpro-nixon-v2-single-coilMit Dual Coil und beiden Luftlöchern ist damit für mich persönlich der Zug zu leicht. Ich dampfe im SubTank EINE dieser Aderendhülsen, nicht zwei. Wer kurze kräftige Züge macht kann hier vielleicht glücklich werden. Ich habe im ersten Anlauf für MTL eine Single Coil gewickelt und ein Luftloch mit einer Aderendhülse + Watte ganz verschlossen.

Das war ok, aber auch nichts besonderes, also…

Zweite MTL Wicklung, Dual Coil und etwas zugedrückten Aderendhülsen

0,25 V2A auf 2 mm mit 10,5 Windungen, 128 mm2 Oberfläche

ehpro-nixon-v2-aderendhuelsen-ovalehpro-nixon-v2-dual-coil-ausgluehen

Die „heat capacity“ ist mit 17 zwar schon recht hoch, was man an der Trägheit der Wicklung auch merkt, aber wenn ich auf dem Pico mit TC dampfe ist das ja nicht so schlimm.

Die Luftloch-Abstände, mal auf beiden Seiten unterschiedlich gemacht:

ehpro-nixon-v2-dual-coil-luftlochabstand-1ehpro-nixon-v2-dual-coil-luftlochabstand-2

Der Geschmack, höha, gefällt mir sofort noch mal besser als mit meiner ersten MTL single coil Wicklung. Bei 17 Watt sind gleich die ersten Züge lecker, noch nix eingedampft, nur pure Basis. Stelle ich höher gibt’s erstmal ein bisschen Wattegeschmack, normal.

Da ich sehr viel SubTank Mini (Lobhudelei) mit Luftdüsenverkleinerung (DTL Verdampfer auf MTL pimpen) dampfe habe ich mal einen Vergleich mit gleichem Liquid gemacht. Der Nixon schmeckt einen Hauch intensiver und „breiter“, was möglicherweise am wärmeren Dampf liegt. Trotzdem muss ich meine SubTanks nicht entsorgen, denn toll schmecken die auch, und sie sind natürlich 1000x alltagstauglicher als ein Tröpfler.

Auf’m mechanischen Akkuträger sind es 0,69Ω = 23 Watt (4 Volt) bis ca. 16 Watt (3,3 Volt)
Dampft sehr schön bei vollem Akku, ist aber nicht bis „Akku leer“ nutzbar. Daher dürfen das beim nächsten mal 1-2 Windungen weniger sein, so das es bei vollem Akku mit 30 Watt los geht, die Wicklungen dürften das dann noch vertragen.

Ich habe testweise eine der Aderendhülsen mit einem O-Ring und die andere mit zwei O-Ringen eingesetzt. Empfehlung: 2 O-Ringe nehmen. Man kann mit einem O-Ring die Düse sehr frei positionieren, aber man muss den O-Ring an der richtigen Stelle drücken und es kann ziemlich fummelig sein bis die Düse da hinzeigt wo sie hinzeigen soll.

ehpro-nixon-v2-dual-coil-unterschiedlich-1 ehpro-nixon-v2-dual-coil-unterschiedlich-2

ehpro-nixon-v2-mtlDer Zugwiderstand ist MTL nun etwas leichter als mit einer einzelnen, nicht-plattgedrückten Aderendhülse. Es erscheint mir für dieses Setup ideal, da lange Nuckelzüge mit Dual und soviel Draht eh nicht so angesagt sind (Wärmeentwicklung). Bisschen Leistung drauf, bisschen zügig gezogen 😀 dann passt das. Ist aber alles blablabla, individuell halt. Wer lieber gemütlich mit 16 Watt, also 8 Watt pro Coil dampft bekommt hier auch lecker Geschmack.

Fürs Dauernuckeln braucht man bei Dual auf jeden Fall ein Drip Tip. Da ich das baby-blaue so mittelspitze finde nehme ich was anderes:

ehpro-nixon-v2-eleaf-istick-pico-2
Geklaut vom Innokin Prism Tank
ehpro-nixon-v2-glas-drip-tip
Ach was, das ist nicht zu groß! 😉

Später habe ich die Aderendhülsen noch etwas enger gemacht, dann ist der Zugwiderstand für mich perfekt, aber der throat hit macht sich bemerkbar… Die Wicklungen bekommen etwas wenig Luft… Ist dann ja die gleiche Luftmenge die sonst eine Wicklung abbekommt, aber viel mehr Leistung im Spiel…

Dritte MTL Wicklung
Und Schweinchen Schlau hat ’ne Idee für die Drahtbefestigung

Ich will mal testen was passiert wenn ich die Oberfläche die ich normalerweise im SubTank habe hier im Nixon auf zwei Coils verteile, und ob das dann mit der geringen Luft der nun ziemlich plattgedrückten Aderendhülsen besser harmoniert.

ehpro-nixon-v2-nano-coil-ansicht

  • SubTank Mini Wicklung: Steam Engine 0,25 V2A
    55 mm2 Oberfläche und 16 heat capacity.
  • Nixon Wicklung: Steam Engine 0,20 V2A Dual Nano Coils (1 mm)
    52 mm2 Oberfläche (2x 26 mm2) und 6 heat capacity.

Tja, und manchmal können die Dinge so einfach sein. Statt den dünnen Draht in die Löcher zu stecken befestige ich sie unter den Schrauben, klassisch sozusagen. 🙂 Ich wickle den Draht 1 1/2 mal entgegen der Schraubrichtung um die Schraube, sonst zieht es einen den Draht beim festziehen an den Pol…

ehpro-nixon-v2-nano-coils-obenehpro-nixon-v2-aderendhuelsen-ganz-eng

ehpro-nixon-v2-nano-coil-gluehenehpro-nixon-v2-nano-coil-watte

Ich würde euch bitten diese 1 mm Nano-Coils nicht nachzubauen, ihr werdet mich sonst wahrscheinlich verfluchen, das kann niemand wollen. 🙄 Man kann das bestimmt auch mit 2 mm Durchmesser und 5,5 Windungen machen.

Eine habe ich als Microcoil (ähem, dank genug Watte und weichem V2A ist es eine geworden…) mit geringen Abstand zum Luftloch…

ehpro-nixon-v2-nano-micro-coilehpro-nixon-v2-nano-micro-lupe

…und die andere als spaced coil mit viel Abstand zum Luftloch:

ehpro-nixon-v2-nano-spaced-coil ehpro-nixon-v2-nano-spaced-lupe

Das Ganze lässt sich ab 10 Watt dampfen, also 5 Watt pro Coil. Ca. eine halbe Sekunde Verzögerung. Bei 15 Watt, also 7,5 pro Coil, gibt es fast gar keine Trägheit mehr.
Im Vergleich zur zweiten MTL Wicklung sind die Wolken genauso groß, bei weniger Watt, und weniger Liquidverbrauch. Ich hab hier aber auch wieder den hohen throat hit, den ich aber beheben kann indem ich nun die Wicklung mit dem großen Luftlochabstand dichter vors Luftloch ziehe (das hätte ich natürlich auch bei obiger Wicklung machen können).

Allerdings ist der Geschmack nicht dolle, und egal ob ich 10 oder 26 Watt einstelle, so richtig will er nicht kommen. Ich dampfe noch pure Basis. Da ich weiß wie gut pure Basis schmecken KANN, wird das Problem im Setup des Nixon liegen… Im direkten Vergleich mit dem SubTank schmeckt der SubTank süßer, voller, leckerer, ebenfalls pure Base.

Tja, und nun mit richtigem Liquid, Cookie von Flavour Art, mit 0,5% Aroma, finde ich den Tröpfler wieder besser. Aber nicht durchgängig. Im Verlauf der Damperei wechselt es immer mal wieder, und dann doch wieder mit Hang zum SubTank. 🙄

Die Luftdüsen weite ich also wieder etwas, was dem Geschmack etwas geholfen hat. Nun finde ich SubTank und Nixon fast ebenbürtig. Geschmacklich fand ich die zweite MTL Wicklung aber einen Tick besser, was an der höheren Oberfläche liegen könnte. Da ich das aber nun nicht 1:1 vergleichen kann will ich mich da lieber nicht festlegen. Es spielt sich sowieso alles auf sehr hohem Leckerlevel ab. Aber: Der Nixon kann den SubTank MTL mit diesem Dual Nano Coil Setup nicht abhängen. Mit der zweiten Wicklung war er besser. Bei DTL, ohne Luftreduktion, ist der Nixon für mich klar vor dem SubTank.

Shopping

Mod Kits, time limited - FastTech
Category Coupons - GearBest
Ecig Starterkits - Vapesourcing

Watteschlacht

Ich mache nun gar nichts, außer die Verdampferkammer mit Watte zu füllen:

ehpro-nixon-v2-watte-viel-1 ehpro-nixon-v2-watte-viel-2 ehpro-nixon-v2-watte-plus

Hm, ich muss nun 15° mit der Temperatur rauf, bekomme dichteren Dampf und mehr/wärmeren Geschmack. Jetzt ist der Nixon stärker als der SubTank. An die Intensität kommt er nicht dran. Das ich nun bei höherer Temperatur/Leistung mehr Dampf & Geschmack bekomme kann ich durch die bessere Liquid-Versorgung der Wicklungen erklären. Der verengte Luftkanal könnte für den besseren Geschmack auch eine Rolle spielen, Stichwort „Kleine Verdampferkammer“. Geht da noch mehr? Oben in der Kammer ist noch Luft. Da das nicht zu modellieren ist lege ich einen gut 5 cm langen KGD Streifen ins Glas:

ehpro-nixon-v2-watte-ring-einbau ehpro-nixon-v2-watte-ring ehpro-nixon-v2-watte-luftkanal

Mit einer langen Nadel kann man von oben gut den Luftkanal für die Coils frei machen.

Nebenbei, kann ich nun gut 1 ml einfüllen.
Das die weitere Verkleinerung durch den Wattering noch mehr Geschmack bringt kann ich nicht wirklich sagen. Wenn, dann sehr gering. Geschadet hat es jedenfalls nichts. Für solche Feinheiten müsste man dann wirklich mit zwei Verdampfern parallel testen.

Vorteile der Watteschlacht

  • Das Problem das man in die Luftlöcher tröpfeln könnte erledigt sich völlig.
  • Mehr Geschmack.
  • Mehr Tankvolumen. Da kann man schon von „Tank“ sprechen.
  • Man sieht am Glas wann die Watte trocken wird und es Zeit ist nachzutanken.
  • Nixon: Im Gegensatz zu anderen Tröpflern sieht man nach dem Aufsetzen der Kappe ob die Bewattelung noch so sitzt wie sie sitzen soll.

Nachteile

  • Mit dem schnellen Geschmackswechsel ist es vorbei, da natürlich jeder Geschmack den man reintröpfelt sehr lange in dem großen Watte-Reservoir hängt.
  • Man sollte Spaß am basteln/modellieren haben. 😉
  • Beim Verstellen der Air Control bewegt man auch die Watte, die sich dadurch ungünstig verschieben könnte. Das geht bei mir bislang gut, aber es ist sicher besser wenn man den Verdampfer nicht ständig vom Akkuträger schraubt, weil man damit zwangsläufig immer die Air Control bewegt.
  • Voll getränkt ist der Geschmack/Dampfmenge absolut top, sie lässt aber schnell nach obwohl noch relativ viel Liquid drin ist, was sicher daran liegt das die Watte halt überall saugt und die Flüssigkeit gleichmäßig im gesamten Watte-Reservoir verteilt wird… Ein Tankverdampfer wie der SubTank hat mit seiner geringen Wattemenge und der Flüssigkeitssäule die auf ihr steht klare Vorteile was gleichbleibenden Geschmack betrifft.

Als kleines Fazit: Einen Tröpfler will ich ja deswegen weil ich unterschiedliche Liquids lecker zusammenpanschen will. Ihn mit viel Watte quasi zum Tank zu machen ergibt für mich nicht recht Sinn, zumal es auch noch um einiges aufwändiger ist als schnell mal ’ne SubTank RBA zu wickeln. Von daher werde ich das mit der vielen Watte wieder lassen und stattdessen den besseren Geschmack wieder mit einer Wicklung mit mehr Oberfläche machen, also so wie im zweiten MTL Beispiel. Oder mal was drillen… Wobei, man könnte dann ja trotzdem noch mal die Watteschlacht testen. 😉 Ich werde jetzt aber erstmal mein Kunstwerk dampfen bis es nicht mehr taugt, und dann mal weiter experimentieren.

Lautstärke

Ganz unabhängig von der Bewattelung: Diese Nano-Dual Wicklung ist in einem Punkt noch auffällig. Sie ist flüsterleise. Kein wildes Gespratzel, nicht mal bei 20 Watt, was geschmacklich sowieso schon weit überm sweet spot (ca. 14 Watt) ist. Da das Thema Lautstärke mindestens eine mir bekannte Person interessiert 😀 gibt es hier den direkten Vergleich mit dem SubTank bei 14 Watt. Das war noch mit wenig Watte, btw:

(Zu hören: STM – Nixon – STM – Nixon)

Ich vermutete das es daran liegt das die recht engen Luftdüsen keinen Schall nach außen lassen, was sicher auch ein Faktor ist, jedoch klingen die Wicklungen mit offener Verdampferkammer so:

(Zu hören: 0,25er auf 2 mm, im Wechsel mit Dual 0,20er auf 1 mm)

Zwei 1mm Nano Coils sind also mal von Haus aus deutlich leiser als eine 2mm Coil. Ich denke das es am Durchmesser liegt, die Drahtdicke könnte aber auch eine Rolle spielen. Sollte ich mal ganz viel Langeweile haben mache ich den ultimativen Geräuschlevel-Test. Aber Herr Magoo, ich finde den machst Du selber mal und schreibst hier mal wieder einen Gastbeitrag. 🙂

Noch was unwichtiges. 😉 Der Dampfaustritt ist etwas merkwürdig. Er kommt hauptsächlich in zwei Jets links und rechts hinausgeschossen. Ist doch gar keine Dragon Coil… 🙄

ehpro-nixon-v2-dampf-austritt-1 ehpro-nixon-v2-dampf-austritt-2

Ich wollt’s nur erwähnt haben. Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.

Maße & Gewicht

  • Durchmesser: 22 mm
  • Höhe: 30,5 mm (ohne Drip Tip)
  • Luftdüsen: 2 Stück, jeweils 3 mm Durchmesser
  • Befestigungslöcher für den Draht: 2 mm Durchmesser. Aufgrund der Grate die vom Gewindeschneiden drin sind bekommt man ca. 1,6 mm dicke Drähte rein, mit anderen Worten: Is wohl groß genug… 😉
  • Maximal 0,4 ml bekomme ich mit erhöhten Aderendhülsen-Luftlöchern hinein und darf ihn dann noch hinlegen ohne das es sifft.
  • Gewicht: 26 Gramm

Der letzte Tropfen

ehpro-nixon-v2-smpl-1Ich habe mich jahrelang Tröpflern verweigert und als Hauptdampfe wäre das nach wie vor so gar nichts für mich. Das dauernde Nachtröpfeln wäre mir im Alltag viel zu nervig. Aber um gelegentlich mal auf’m Sofa fette Wolken zu werfen und vor allem mit diversen Liquids rumzupanschen, das macht schon Laune.

Ich habe in den letzten Monaten meinen Aromenanteil in allen Liquids teils drastisch reduziert, mit dem Ergebnis das ich mehr schmecke als vorher (der Klassiker der Überdosierung…). Auch dazu kann man einen Tröpfler verwenden, weil sich zwischen wenigen Zügen jeweils komplett andere Mischungsverhältnisse testen lassen. Das Thema bedarf aber einiger Zeilen mehr, vielleicht mache ich dazu mal einen extra Beitrag.

Den Nixon V2 finde ich vom Grundkonzept sehr gelungen. Die Verdampferkammer aus Glas halte ich für mehr als ein Gimmick. Glas ist von Haus aus geschmacksneutral und, dickes Plus, an ihm setzen sich keine Ablagerungen ab. Wer schon mal seinen Verdampfer ausgefeudelt hat weiß wieviel Schmodd am Metall von Verdampferkammern festsitzen kann. Diese Ablagerungen gehen auch deutlich auf den Geschmack, besonders bei dunklen Liquids.
Innovationsvorschlag an die Hersteller: Stahl-Verdampferkammern mit Glas beschichten. Teflon ginge bestimmt auch. Ordentliches polieren würde auch schon helfen…

Muss man den Nixon V2 haben? Als Hauptdampfe ganz sicher nicht. Als lustiges „Spielzeug“ und sehr toll schmeckender Wolkenwerfer taugt er allemal in der Verdampfersammlung. Mir ist er im MTL Umbau auch sehr lieb. Zudem ist es mal was anderes als immer nur Stahl und der Preis ist bei FastTech in etwa genauso niedlich wie der Nixon selbst. Wer Schweißausbrüche bekommt wenn mal einige Tropfen Liquid auf dem Akkuträger landen der sollte die Finger vom Nixon V2 lassen, denn das passiert spätestens wenn man ihn überfüllt, und auch durch Spritzer durch die Luftlöcher beim Dampfen.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Teile ihn, kommentiere ihn, sage es weiter, oder kauf‘ was über die Tools-Seite ein – Vielen lieben Dank! 🙂

 Links & Kommentare

  • Nixon V2 Bezugsquellen  AM | FT | GB

ehpro-nixon-v2-zubehoer

ehpro-nixon-v2-eleaf-istick-pico-1 ehpro-nixon-v2-wismec-noisy-cricket
Nixon V2 + Pico (Test) Nixon V2 + Noisy Cricket (Test)

7
Hinterlasse einen Kommentar

5000
2 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentare auf die am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dampf-Pfeife

man sieht mich hier untröstlich, ich habe gestern abend meinen nixon zerstört… 🙁 der blöde newton hat wirklich recht gehabt mit seiner sch… schwerkraft. hin wie her, raus aus tasche erdwärts auf beton… glaskuppel hin, logisch, murphy läßt grüßen…
viel finsterer war die ersatzbeschaffung, nix fernost, nur hier in deutschland zu mondpreisen. zwei stück für über 13 euronen mit versand, da war der ganze tank nicht so teuer… also immer fein achtgeben auf den präsidenten a.d., ist ein recht empfindsames persönchen…

Dampf-Pfeife

also deine faszination, was den kleinen angeht, kann ich nachvollziehen. ich war auch hin und weg, als das gute stück heute eingetroffen ist, zusammen mit verdünnung für böse base. habe zuerst mal die mitgelieferten coils und die beigelegte watte verwendet, bin nicht unzufrieden, aber der widerstand ist mir entschieden zu niedrig. jetzt zur eigentlichen frage, macht es sinn, nur eine coil einzusetzen mit bspw. 0,6 bis 1,0 ohm und die andere seite einfach freizulassen? dann das zweite luftloch selbstverständlich mit watte abdichten oder besser zwei „hochohmige“ coils parallel schalten und dann im ergebnis auf die 0,6 bis 1,0 zu kommen? mir ist klar, eine zwei-ohm wicklung aus handhabbarem draht zu wickeln ist nicht unspannend, soll ja immerhin noch etwas mehr als haarstärke haben, die heizung…