ATV: Unterschiedliche AFC-Einstellungen

Ich teste ob sich bei einem MTL-Verdampfer unterschiedliche AFC-Einstellungen auf den Wirkungsgrad auswirken (ob dabei pro Akkuladung mehr / weniger Liquid verdampft wird).


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Ecic Werkzeug - GearBest
Ecig Starterkits - Vapesourcing

Unterschiedliche AFC-Einstellungen

Wie ich den Wirkungsgrad von Dampf-Setups messe: ATV Messmethode Wirkungsgrad/Akkulaufzeit

Für diese Tests nehme ich den Ammit MTL (Test), da er eine sehr große Bandbreite beim Luftdurchsatz bietet.

Setup

  • Akkuträger: VTC mini, ArcticFox, 250% Preheat für 0,2 Sekunden.
  • Akku: VTC3 #1 @3,6V
  • Liquid: 45/45/10, 3mg, kein Aroma
  • Verdampfer: Ammit MTL
  • Wicklung: 0,40er Zirconium, 10 Windungen auf 2mm Wihi.

Mit 11 Watt

AFC kleinstes Loch:
ml verdampft: 4,55 4,6
BT C100 Charge: 1302 1300
ml/Wh: 0,97 0,98

Durchschnitt
: 0,98

AFC ganz offen:
ml verdampft: 4,6 5,05 4,95 5,1 5,1
BT C100 Charge: 1285 1281 1286 1282 1284
ml/Wh: 0,99 1,10 1,07 1,11 1,02

Durchschnitt
: 1,07

Rund 10% Unterschied. Nun gehe ich auf 14 Watt, um mögliche Effekte durch zu starke Kühlung auszuschließen, denn die Ergebnisse bei „AFC ganz offen“ schwanken mir etwas zu stark…

Mit 14 Watt

14 Watt ist mehr als mir schmeckt, schließt aber Effekte durch zu starke Kühlung der Wicklung aus.

AFC Loch #1 (das kleinste):
ml verdampft: 4,9 4,6 4,6
BT C100 Charge: 1291 1304 1300
ml/Wh: 1,05 0,98 0,98
Durchschnitt: 1,00

AFC Loch #2:
ml verdampft: 4,9 5,5 4,63
BT C100 Charge: 1300 1301 1300
ml/Wh: 1,05 1,18 0,99
Durchschnitt: 1,07
Hier sind zwei relativ grobe Ausreißer. Ich vermute mal das ich beim zweiten Wert eher im Hektik-Modus war (stark ziehen), und beim dritten soft gezogen habe.

AFC Loch #3:
ml verdampft: 5,0 4,8 5,1
BT C100 Charge: 1293 1285 1310
ml/Wh: 1,08 1,04 1,08
Durchschnitt: 1,07

AFC Loch #4:
ml verdampft: 5,5 4,95 5,1
BT C100 Charge: 1287 1316 1308
ml/Wh: 1,19 1,04 1,08
Durchschnitt: 1,09

Esst mehr trocken Brot! Das gesparte Geld bitte hier hin:
-Tests • -Tests.

Alle 5 AFC-Löcher offen:
ml verdampft: 5,15 4,85 5,05
BT C100 Charge: 1296 1301 1310
ml/Wh: 1,10 1,04 1,07
Durchschnitt: 1,07

Alle 5 AFC-Löcher offen, nun kurze kräftige „Powerzüge“:
Randnotiz: Erste Messung mit VTC5A #1
ml verdampft: 8,45 5,1 5,0
BT C100 Charge: 2188 1300 1293
ml/Wh: 1,04 1,09 1,08
Durchschnitt: 1,07

Fazit

Mit dem kleinsten Loch ist tatsächlich ein Unterschied zu beobachten (rund 8% weniger effizient). Dort scheint der Abtransport des erzeugten Dampfes ein klein wenig ins Stocken zu geraten – der Luftstrom nicht mehr ausreichend allen Dampf mitzunehmen. Vermutlich bewegt sich der Dampf so langsam das er Zeit genug hat wieder an den Wänden von Verdampferkammer / Luftrohr zu kondensieren. Das kleinste Loch hat wirklich ein recht hohen Zugwiderstand…

Sobald dann ein gewisser „Mindestluftstrom“ erreicht ist, wird weder mehr noch weniger Liquid verdampft. Man kann dann über die AFC kein „Liquid sparen“, oder die Dampfmenge steuern.

Man würde, bei größeren Löchern, definitiv andere Effekte beobachten können – dann wenn die Wicklung mit „zu wenig“ Leistung gefüttert würde. Dann würde ein stärkerer Luftstrom zu verminderter Dampfproduktion führen, weil die Wicklung zu stark gekühlt wird.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Teile ihn, kommentiere ihn, sage es weiter, oder kauf‘ was über die Tools-Seite ein – nur mach‘ halt was! 😀

Links & Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei