Übersicht: Die besten Pod-Systeme im Vergleich

Die besten von mir getesteten E-Zigaretten-Pod-Systeme, mit einem übersichtlichen Vergleich der wichtigsten Unterschiede, und Tipps zur Auswahl.

Lost Vape Prana: Vergleich mit Zigarette, stehendWismec Preva DNA: Vergleich mit ZigaretteVoopoo Vinci Mod Pod: Vergleich mit ZigaretteGeekvape Aegis Boost im Vergleich mit ZigaretteSmok Fetch Mini: Vergleich mit Zigarette, vorneSmok Novo 2: Pod, oben schrägEleaf Tance Max: Mundstück untenLost Vape LyraEleaf iTap Kit, vorne links 1GeekVape Frenzy Kit: Vorne rechts 02Eleaf Tance: Oben rechtsVoopoo Drag Nano: Vorne links - 2Vaporesso Aurora Play: Vorne links

  • Neu hinzugekommen:
    • Lost Vape Prana
    • Wismec Preva DNA
    • Neue Sektion „Dampf„, um Eigenschaften wie Zugtechnik, Geschmack, Neugeschmack, und Temperatur übersichtlich vergleichen zu können. 


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Shopping

Pod Systeme VapeSourcing
Coupon Codes von heute - beim Check out eingeben:
• $14.99 Snowwolf Afeng Mod Pod System kit 22W AFVS
• $14.69 VOOPOO PANDA Pod System Kit 1100mAh PANDAK
• $11.99 Oukitel Nano Pod Kit OTNano
• $29.99 VOOPOO Drag 2 Refresh Edition Kit 177W with PNP Pod Tank Drag2RK
• $15.35 Lost Vape Prana Pod System Kit 500mAh PranaK
10% auf alle die keinen eigenen Code haben: wolke101.de

Alle aktiven Deals anschauen

Tipps für die Auswahl eines Pod-Systems

E-Zigaretten Pod Systeme: VergleichAls Anfänger weiß man naturgemäß nicht worauf man bei einem Pod-System achten sollte – eine Hilfestellung:

Klick - Aufklappen...

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

  • Guter Liquid-Nachfluss (vom Pod in den Verdampferkopf) ist das wichtigste Feature, besonders wenn du Anfänger bist. Stockt der Nachfluss, dann leidet der Geschmack, oder es kommt gar zum Kokeln – beides verleidet dir das Dampfen.
     
  • MTL / DTL
    Mittlerweile gibt es auch Pod-Systeme für die DTL-Zugtechnik, wobei dem Luftdurchsatz Grenzen gesetzt sind. Einen sehr leichten DTL-Zug bekommt man nicht, auch keine Mega-Wolken, wohl aber sehr anständig große Wolken, mit denen 93,489% 😉 aller DTL-Nutzer zufrieden sein dürften.

    • DTL-Geräte sind in der Regel nicht gut MTL dampfbar, weil dann meist nur fisseliger Dampf entsteht, und man evtl. auch davon Husten muss. Hersteller bewerben ihre Geräte manchmal als eierlegende Wollmilchsäue die (angeblich) MTL und DTL können. Ich teste wie gut ein System für MTL / DTL wirklich geeignet ist, und welchen Zugwiderstand es jeweils dabei hat. Wenn in meiner Zusammenfassung DTL oder MTL fehlt, dann empfehle ich das System dafür auch nicht.
       
  • Falls du möglichst viel Dampf möchtest:
    • Watt ist nicht das erste Kriterium, du brauchst da im Grunde gar nicht drauf zu schauen.
      Entscheidend ist wieviel Luft die Dampfe durchlässt –  je mehr, desto größer werden die Wolken… Für größtmögliche Wolkenbildung nimmst du ein DTL-Pod-System mit einem eher geringen Zugwiderstand, im Bereich „mittel“ bis „mittel-offen„.
       
    • Bei MTL ist es eher umgekehrt – ein zu geringer Zugwiderstand kann zu fisseligen Wolken führen, das will man eher nicht. Eine AFC (Zugluftkontrolle) hilft da nicht – der Verdampferkopf muss schon von sich aus in der AFC-„Offen“-Stellung einen gewissen Widerstand bieten. Tut er das nicht, muss man das mit hastigem Ziehen kompensieren.
      Wenn im Text also von „MTL, offen“ die Rede ist, dann möchte die Dampfe eher kurz und hastig gezogen werden.
       
  • Interessanter als die Akkukapazität (mAh) ist die reale Dampf-Reichweite, also wieviel Liquid man mit einer Akkuladung verdampfen kann. Ist sie höher, ist man weniger oft mit Laden beschäftigt, und unterwegs geht einem nicht so schnell der Dampf aus.
    Die Dampfreichweite hängt davon ab wieviel mAh Kapazität der Akku tatsächlich hat, und welchen Wirkungsgrad die Verdampferköpfe haben. Beides teste ich.
     
  • Größe & Gewicht: Je nach Einsatzzweck sollte man darauf achten. Zu Hause auf dem Sofa ist es eher egal, aber unterwegs kann klein und leicht ganz erheblich angenehmer sein. Für die Hosentasche ist klein besonders gut, für die Hemdtasche ist leicht deutlich angenehmer.
     
  • Robustheit: Will man die Dampfe zB in der engen Hosentasche mitführen sollte sie dafür robust genug sein. Das Gehäuse / der Pod selbst ist weniger eine Schwachstelle, aber der Übergang vom Akku zum Pod kann eine sein. Tendenziell, je tiefer der Pod im Gerät versenkt ist desto robuster ist es, weil die Hebelkraft auf den Pod geringer ist.
    Kurze Geräte erfahren weniger Hebelkraft, und Metall ist tendenziell robuster als Kunststoff, wobei ein kurzes Kunststoffgehäuse besser als ein langes dünnes Metallgehäuse sein kann. Im Pod-System Vergleich gebe ich eine Einschätzung zur Robustheit.
     
  • Preis & Komplexität: Die Top-Geräte liegen etwa im Preisbereich einer Stange Zigaretten, die sehr günstigen im Bereich von nur 2-4 Schachteln. Günstig muss nicht schlecht sein, heißt aber dass das Gerät weniger flexibel / anpassbar ist, was besonders als Anfänger sehr wichtig sein kann. Schau im Zweifel nicht zu sehr aufs Geld, denn es nützt nichts wenn der Sparfuchs das Gerät dann nicht gern benutzen mag, weil es nicht zu den eigenen Bedürfnissen passt.

    Ein Gegenargument kann aber die Komplexität eines Gerätes sein. Die günstigen sind meist auch todsimpel zu bedienen, weil nichts eingestellt werden muss / kann. Wenn du mit Komplexität eher auf Kriegsfuß stehst, kann es auch eine Strategie sein zwei günstige (verschiedene) Geräte zum ähnlichen Preis eines Top-Gerätes zu nehmen. Ein konkretes Beispiel warum: Manche Dampfer brauchen morgens besonders soften, oder besonders intensiven Dampf.
     

  • Aktualität & Qualität: Im Großen und Ganzen sind die heutigen Systeme erheblich besser als vor ein paar Jahren. Es werden aber auch immer wieder Gurken entwickelt, und Hypes erzeugt, die jeder Grundlage entbehren (Drag Nano / Aurora Play…), wenn man ein System wirklich testet, statt es nur durch die Kamera zu schwenken, 5x daran zu ziehen, mit dem Ergebnis „Alles voll super!“. 😉 (Produktvorstellungen sind keine Tests, werden aber häufig so betitelt…)
    Daher ist der aktuelle heiße Scheiß manchmal wörtlich zu nehmen, und nicht immer besser als etwas ältere Geräte. Bonus: Man kann teilweise heftige Schnäppchen bei den älteren machen.
     
  • Look & Feel: Objektiv betrachtet scheint das völlig unwichtig, aber es wäre schon schön wenn du die Dampfe gern anschaust, gern in der Hand hälst (Haptik), und sie cool, süß, edel, oder was auch immer findest. Du solltest sie halt ein bisschen lieb haben. 😉
    Hier sind die Präferenzen höchst individuell, so dass dir dabei niemand große Hilfe leisten kann – es gibt beispielsweise auch Dampfer die eine schwere Dampfe lieber in der Hand haben. Optische & haptische Aspekte muss man selbst ausprobieren, und sie können sich über die Zeit auch verändern, und situationsbedingt sein. Beispielsweise ein billiges Gerät für den Strand, ein sehr gut dampfendes für Zuhause, ein sehr leichtes fürs Einkaufen, was auch immer – Vorlieben sind höchst unterschiedlich…
     
  • Wenn du von Zigaretten aufs Dampfen umsteigen möchtest, plane auf jeden Fall mindestens 2 Geräte ein. Du willst Dampfen, und nicht auf das Aufladen der Dampfe warten… Zum Beispiel wenn du aus dem Haus gehst, und keine Zeit mehr hast das Gerät zu laden… Ein Gerät kann zudem kaputt / verloren gehen, und dann stehst du dumm da – mit Kippen im Hals…
    • Ich empfehle für den Start verschiedene Geräte, weil du dann auch noch ausprobieren kannst was für dich persönlich wichtige Kriterien bei einem Pod-System sind. Was man sich vorher in der Theorie als wichtig ausmalt ist in der alltäglichen Praxis vielleicht gar nicht so wichtig, oder man entdeckt umgekehrt ein Merkmal von dem man gar nicht dachte wie angenehm es in der Praxis ist. Sogar etwas so profanes wie die Form des Mundstücks kann einen Unterschied machen ob man gern oder sehr gern daran nuckelt.
      Zudem dampft & schmeckt kein Gerät genau wie ein anderes. Auch das ist ein wichtiger Aspekt, verschiedene Vapes kennenzulernen, und möglicherweise einen deutlichen Aha-Moment zu erleben.
      Die wichtigsten Unterschiede sind, ob man lieber MTL oder DTL dampfen mag (
      ggf. auch dampfen kann – bei frischen Ex-Rauchern mit lädierten Schleimhäuten…), bei welchem Zugwiderstand, und ob man die Dampftemperatur lieber kalt, lauwarm, oder warm mag.

Kurzübersicht Pro / Kontra

Aus meinen einzelnen, sehr ausführlichen Tests der Pod-Systeme, vergleiche ich hier die wichtigsten Features und Besonderheiten untereinander.

In den jeweiligen Datenbank-Links wird das Pod-System direkt angezeigt – unter „compatible Heads“ findest du dort kompatible Verdampferköpfe.

Weil die Pod-System-Liste nun immer länger wird, habe ich Standardeigenschaften eingeführt. Sofern nicht anders vermerkt, haben alle hier aufgeführten Systeme folgende… 

  • Standardeigenschaften
    1. Guter Nachfluss, der zudem unabhängig von der Lage des Pods ist (wie herum man die Dampfe hält).
    2. Wechselbare Verdampferköpfe
    3. Taster zum Feuern
    4. Siffen im normalen Betrieb nicht.
    5. Keine einstellbare Ausgangsleistung (Watt).
    6. Keine AFC (Zugluftkontrolle).
  • Text-Legende
    • Oranger Text = besondere Kritik
    • Grüner Text = besonderes Lob
    • Schwarzer Text = eine besondere Eigenschaft, die einem wichtig sein kann, oder auch nicht – es ist subjektiv.
    • Zugwiderstand
      • Die folgenden Einteilungen sind jeweils für die Klasse MTL oder DTL angegeben:
      • restriktiv„: Ein hoher / strenger Zugwiderstand.
      • mittel-restriktiv„: Ein mittlerer Zugwiderstand, der etwas in Richtung „restriktiv“ geht.
      • mittel„: …
      • mittel-offen„: Ein mittlerer Zugwiderstand, der etwas in Richtung „offen“ geht.
      • offen„: Ein sehr geringer Zugwiderstand.
        „MTL-restriktiv“ beispielsweise ist als DTL nicht wirklich dampfbar, weil dafür der Zugwiderstand zu streng ist. Wohl aber könnte man ein „MTL-offen“-Gerät auch DTL dampfen, was dann einem „DTL-restriktiv“ entspräche.

Du kannst jedes uninteressante Pod-System ausblenden um weniger scrollen zu müssen (Klick aufs Ordner-Symbol).

Lost Vape - Orion Plus DNA
  • Lost Vape Orion Plus DNADatenbank
    • 90 Gramm | 94 x 13 x 27 mm
    • 2,0 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,2 ml Dampfreichweite (Mittelwert) = 1,6 Pods.
      Min: 2,65 ml, Max: 3,85 ml
    • Dampf 
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
        (Hat aber Kokelschutz an Bord)
      • Zugwiderstand: MTL, offen bis sehr restriktiv,
        und DTL, restriktiv bis sehr restriktiv.
      • Geschmack: Sehr gut, und sehr gute Dampfdichte, mit Regular-Verdampferkopf.
      • Neugeschmack: Minimal, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Kalt bis sehr warm (und auch dabei sehr guter Geschmack).
    • Besonderheiten
      • Replay Modus = Kokelschutz + individuelle Zuganpassung.
      • Leistung / Temperatur in 5 sinnvollen Stufen wählbar.
      • Stufenloser Zugwiderstand.
        • Diffizil einzustellen.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden.
      • Sehr hohe Siff-Sicherheit durch obenliegende AFC.
      • Einfaches Tanken: Top Fill & großes Tankloch.
      • LED-Farbe + Watt-Leistung für alle 5 Leistungsstufen frei wählbar.
      • Halsband.
    • Aktuelle Preise: VS | FTEB | AM

Die Orion ist sehr flexibel einstellbar – somit auch der Dampf sehr variabel anpassbar, und die Latte positiver Eigenschaften ist bei ihr am längsten. Sie ist zudem deutlich siff-sicherer als normale Pod-Systeme (nur die Preva DNA ist da auf gleichem Level).
Der Replay-Modus bietet Kokelschutz, und lässt damit über den lageabhängigen Nachfluss hinwegsehen – der mit Replay keine negativen Konsequenzen für den Anwender & Verdampferkopf hat.
Viele gute Features + sehr alltagstauglich = rundum überzeugend.
Testbericht

Wismec - Preva DNA
  • Wismec Preva DNADatenbank
    • Wismec Preva DNA: Vergleich mit Zigarette136 Gramm | 96 x 19 x 43 mm
    • 3,0 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 4,2 ml Dampfreichweite (Mittelwert mit Dual-Pod) = 1,4 Pods. Min: 4,05 ml, Max: 4,45 ml
    • Dampf
      • Zugwiderstand: DTL, mittel-restriktiv bis restriktiv.
      • Geschmack: Sehr gut, und hohe Dampfmenge & Dichte.
      • Neugeschmack: Deutlich vorhanden, dampft sich langsam raus.
      • Temperatur: Kühl bis lauwarm.
    • Besonderheiten
      • Verdampferkopf wechselbar bei Standard Pod.
        Nicht wechselbar bei Dual- und KTR Pod.
      • Replay Modus = Kokelschutz + individuelle Zuganpassung.
      • Leistung / Temperatur in bis zu 5 Stufen wählbar.
      • Stufenloser Zugwiderstand.
        • Gut einzustellen.
        • Kann eher nicht versehentlich verstellt werden.
      • Sehr hohe Siff-Sicherheit durch obenliegende AFC.
      • Einfaches Tanken: Top Fill & unverlierbarer Schieber.
      • LED-Farbe + Watt-Leistung für alle 5 Leistungsstufen frei wählbar.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB

Wenn man so will, ist sie die „große Schwester“ der Orion Plus DNA. Die Preva DNA hat den gleichen Chip, somit auch Replay & Kokelschutz, und sie hat ebenfalls Top Down Airflow (extrem siff-sicher).
Der wesentliche Unterschied zur Orion ist das die Preva für DTL deutlich besser geeignet ist, und durch den höheren Luftdurchsatz etwa doppelt so große Wolken wie die Orion produziert. Dafür ist sie bei MTL deutlich schlechter als die Orion, und verdient es meiner Meinung nach nicht mit „Kann auch MTL“ beworben zu werden.
Eine Pod-Reinigung ist zu empfehlen, wenn man von Anfang an sehr guten Geschmack möchte.
Testbericht

Eleaf - iTap
  • Eleaf iTap | Datenbank
    • Eleaf iTap Kit, vorne links 144 Gramm103 x 20 x 16 mm
    • 2,2 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 4,2 ml Dampfreichweite = 1,9 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: MTL, offen bis sehr restriktiv.
      • Geschmack: Sehr gut.
      • Neugeschmack: Minimal, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Kalt.
    • Besonderheiten
      • Kokelschutz, konfigurationsfrei.
      • Zugwiderstand stufenlos.
        • Sehr gut einstellbar.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB

Eine simpel zu bedienende und sehr leichte Dampfe, mit einem sehr beeindruckenden Verhältnis von Gewicht & Dampfreichweite, mit Abstand das beste. Neben dem äußerst selten anzutreffenden Kokelschutz-Feature, bietet sie kühlen Dampf, bei gleichzeitig guter Dampfdichte.
Testbericht

Smok - Fetch Mini
  • Smok Fetch MiniDatenbank
    • Smok Fetch Mini: Vergleich mit Zigarette, vorne106 Gramm | 77 x 19 x 42 mm
    • 3,7 ml real nutzbarer Pod-Inhalt mit RPM Mesh Coil & RPM RBA.
    • 3,2 ml Dampfreichweite = 0,94 Pods.
      • 5,6 ml mit RPM RBA möglich = 1,51 Pods.
    • Dampf
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
      • Zugwiderstand: DTL, mittel bis mittel-restriktiv (je nach Kopf),
        und MTL, extrem offen.
      • Geschmack: Sehr gut, und hohe Dampfmenge & Dichte.
      • Neugeschmack: Minimal, dampft sich sehr schnell raus.
      • Temperatur: Kalter bis lauwarmer Dampf.
    • Besonderheiten
      • Farbdisplay, Klartextmeldungen.
      • Leistung frei wählbar (5-40 Watt).
      • Akku gegen eindringendes Liquid & Staub geschützt.
      • Viele Coils zur Auswahl.
      • RBA verfügbar (selber wickeln, Testbericht).
    • Aktuelle PreiseVS | FT | EB | AM

Momentan mein Lieblings-DTL-Poddi. Die Form & das Farbdisplay finde ich persönlich optisch extrem ansprechend. Die Leistung ist frei einstellbar – im Grunde wirkt sie wie ein großer Box Mod, nur zu heiß gewaschen. 😉 Sie hat einen hohen Luftdurchsatz (für ein Pod-System), und produziert entsprechend große Wolken. Sehr gut gefällt mir auch die RBA-Option, mit der man geschmacklich noch einen draufsetzen kann.
Testbericht

GeekVape - Aegis Boost
  • GeekVape Aegis BoostDatenbank
    • Geekvape Aegis Boost im Vergleich mit Zigarette113 Gramm | 105 x 28 x 41 mm
    • 3,7 ml Pods
    • 5,9 ml Dampfreichweite (Mittelwerte) = 1,6 Pods (3,1 Pods mit 2ml-Pods).
    • Dampf 
      • Zugwiderstand: DTL, mittel bis sehr restriktiv.
      • Geschmack: Gut.
      • Neugeschmack: Etwas, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Kalt bis lauwarm.
    • Besonderheiten
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
      • Wasserdicht (IP 67), staubdicht, Stoß-geschützt.
      • Display, Klartextmeldungen.
      • Leistung frei wählbar (5-40 Watt).
      • AFC stufenlos, sehr gut einstellbar.
      • Tanken: Top Fill. 
      • RBA verfügbar (selber wickeln).
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM

Die Aegis Boost ist die einzige Dampfe die sogar tauchen darf (IP67 Schutzklasse), und somit für Einsatzzwecke ideal wo es rauher zu geht. Schön sind auch die beiden verschiedenen Drip Tips, und die Möglichkeit mit der optionalen RBA selber zu wickeln, womit dann sicherlich auch der Geschmack ein „sehr gut“ bekäme (nicht getestet).
Testbericht

Voopoo - Pod Mod
  • Voopoo Vinci Pod ModDatenbank
    • Voopoo Vinci Mod Pod: Vergleich mit Zigarette116 Gramm | 104 x 25 x 26 mm
    • 5,1 ml / 2,2 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • Dampfreichweite
      • 5,55 ml (R1 Kopf) = 1,09 Pods.
      • 4,82 ml (VM1 Kopf) = 0,95 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: DTL, mittel-offen bis mittel-restriktiv.
      • Geschmack: Ausreichend bis gut – langes „Eindampfen“, wegen:
      • Neugeschmack: Deutlich vorhanden, dampft sich sehr langsam raus.
      • Temperatur: Kühl bis sehr warm.
    • Besonderheiten
      • Farbdisplay, Klartextmeldungen.
      • Leistung frei wählbar (5-40 Watt).
      • Zugwiderstand in zwei Stufen.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden.
      • Leistung wird beim Aufsetzen des Pods auf Default-Wert gesetzt (kann nerven).
      • Mit Feuertaster und/oder Zugluftschalter nutzbar.
    • Aktuelle Preise: NVVS | FT | EB | AM

Im Pod-System-Quartett kann sie mit dem größten Tankinhalt punkten, und der Akku ist auch sehr gut auf diese Menge abgestimmt. Von meinen bislang getesteten Pod-Systemen hat sie den geringsten Zugwiderstand, und produziert entsprechend große Wolken, wobei die Fetch Mini da sehr gut mithalten kann.
Der tagesbasierte Zugzähler mit 2 Wochen-Diagram ist ein schönes Gadget, wenn man wissen möchte wieviel man wann gedampft hat. Die Pods & Verdampferköpfe sollte man, für besseren Geschmack, vor der Verwendung reinigen.
Testbericht

GeekVape - Frenzy
  • GeekVape FrenzyDatenbank
    • GeekVape Frenzy Kit: Vorne rechts 0291 Gramm | 86 x 16 x 27 mm
    • 1,85 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,8 ml Dampfreichweite = 1,5 Pods.
    • Dampf
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
        (Hat aber Kokelschutz an Bord)
      • Zugwiderstand: MTL, mittel bis mittel-restriktiv.
        (Sehr restriktiv geht auch, aber mit Geschmacksverlust)
      • Geschmack: Sehr gut, mit TC-Verdampferkopf. Gut mit Mesh-Kopf.
      • Neugeschmack: Minimalst, dampft sich sehr schnell raus.
      • Temperatur: Lauwarm bis sehr warm (Mesh-Kopf).
    • Besonderheiten
      • Kokelschutz, konfigurationsfrei.
      • Leistung / Temperatur in 3 Stufen wählbar.
      • Zugwiderstand stufenlos.
        • Diffizil einzustellen.
        • Kann versehentlich verstellt werden.
      • Leises Zuggeräusch.
      • Robust.
      • AFC-Ring kann beim Dampfen sehr heiß werden (je nach Zugfrequenz).
    • Aktuelle PreiseVS | FT | EB | AM

Hoher „Coolness-Faktor“. Optik & Haptik finde ich besser als bei der Orion Plus. Doch wenn ich zwischen einer wählen müsste würde ich trotzdem die Orion nehmen: Replay (Kokelschutz funktioniert besser), null Siffen (auch in der Pod-Aufnahme nicht), keine heiße und versehentlich verstellbare AFC, bessere Sicht aufs Liquid, easy Tanken, 5 Stufen, LED-Farben anpassbar, … Testbericht

Lost Vape - Lyra
  • Lost Vape LyraDatenbank
    • Lost Vape Lyra79 Gramm | 96 x 31 x 16 mm
    • 1,85 – 2,4 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,3 ml Dampfreichweite = ca. 1,7 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: MTL, mittel-offen,
        und DTL, mittel-restriktiv.
      • Geschmack: Gut.
      • Neugeschmack: Minimalst, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Kühl oder warm , je nach Verdampferkopf-Typ.
    • Besonderheiten
      • Drei Leistungsstufen, jedoch sehr eng abgestimmt (nur Feintuning möglich).
      • Robust.
      • Halsband.
      • Nutzbarer Tankinhalt hängt vom jeweiligen Exemplar des Verdampferkopfes ab.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM

Die Lyra ist schön & gut, hat aber wenig hervorstechende Merkmale (ICH persönlich finde sie ein kleines bisschen langweilig 😉 ). Anführen könnte man Optik, schöne Haptik (Leder), und das sie MTL+DTL kann.
Testbericht

Eleaf - Tance
  • Eleaf TanceDatenbank
    •  Eleaf Tance: Oben rechts53 Gramm | 96 x 24 x 15 mm
    • 1,9 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,2 ml Dampfreichweite = 1,7 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: MTL, mittel-offen oder mittel-restriktiv. 
      • Geschmack: Sehr gut.
      • Neugeschmack: Minimalst, dampft sich schnell raus.
      • Lauwarmer Dampf.
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar.
      • Zugwiderstand in zwei Stufen.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden
      • Leises Zuggeräusch.
      • Automatischer Zugluftschalter.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB

Sehr einfach zu benutzendes Gerät. Erledigt ihren Job sehr gut. Haptisch nicht so meins.
Testbericht

Eleaf - Tance Max
  • Eleaf Tance MaxDatenbank
    • Eleaf Tance Max: Mundstück unten88 Gramm | 101 x 31 x 20
    • 4,1 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 6,15 ml Dampfreichweite = 1,5 Pods.
      Mit GS-Air-M Verdampferkopf 3,8 ml Reichweite = 0,9 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: MTL, offen bis sehr restriktiv.
      • Geschmack: Sehr gut.
      • Neugeschmack: Minimalst, dampft sich sehr schnell raus.
      • Temperatur: Lauwarm oder warm, je nach Verdampferkopf-Typ.
    • Besonderheiten
      • Zugwiderstand stufenlos
        • Sehr gut einstellbar.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden.
      • Lascher Dampf durch Pod-Kontaktprobleme möglich (Pod raus-rein hilft).
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM

Großer Tankinhalt, sehr hohe Reichweite, sehr prima Dampf. Sie dampft etwas kräftiger (mehr Watt) als Tance und iTap.
Testbericht

Smok - Novo 2
  • Smok Novo 2Datenbank
    • Smok Novo 2: Pod, oben schräg44 Gramm | 88 x 25 x 15
    • 1,7 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,3 ml Dampfreichweite = 2 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: MTL, mittel-offen.
      • Geschmack: Gut
      • Neugeschmack: Minimal, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Lauwarm bis warm, je nach Pod-Typ.
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar
      • Pods siffen.
      • Bypass Modus (abnehmender Dampf über die Akku-Entladung).
      • Leises Zuggeräusch.
      • Automatischer Zugluftschalter.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM

Sehr einfach zu benutzen, und mein absoluter Favorit in Bezug auf Haptik (Handschmeichler) und Mobilität. „Ich geh‘ mal eben Einkaufen…“, dafür finde ich sie ganz toll, trotz siffender Pods. Nix für die Seidenbluse oder Omas gute Tischdecke! 😉
Testbericht

Lost Vape - Prana
  • Lost Vape Prana | Datenbank
    • Lost Vape Prana: Vorne, links72 Gramm | 67 x 13 x 41
    • 1,4 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,5 ml Dampfreichweite = 1,8 Pods.
    • Dampf
      • Zugwiderstand: MTL, streng.
      • Geschmack: Sehr gut.
      • Neugeschmack: Minimal, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Warm.
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar.
      • Leistung / Temperatur in 3 Stufen wählbar.
      • Sehr klein.
      • Sehr robust.
      • Halsband.
      • Automatischer Zugluftschalter.
    • Aktuelle PreiseVS | FT | EB | AM

Sie ist das was die Drag Nano hätte sein sollen… Die Prana hat keine Nachflussprobleme und bietet für ihre Größe Kleinheit ein sehr gutes Tankvolumen. Und bei Geschmack und Dampfentwicklung spielt sie ganz vorne mit, hat 3 Leistungsstufen, und ein Sichtfenster. Das mir der Zugluftschalter verreckt ist lag an meinem dünnem Liquid – mit normalen Liquid, ab 50/50, wird man da eher keine Sorgen haben. Jedenfalls nicht mehr als mit jedem anderen Zugluftschalter-System.
Eine tolle Mini-Dampfe.

Voopoo - Drag Nano
  • Voopoo Drag NanoDatenbank
    • Voopoo Drag Nano: Vorne links - 256 Gramm | 65 x 11 x 39
    • 0,5 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,5 ml Dampfreichweite = 5 Pods.
    • Dampf
      • Nachflussprobleme bei zu vollen Pods.
      • Zugwiderstand: MTL, mittel.
      • Geschmack: Gut
      • Neugeschmack: Minimal, dampft sich schnell raus.
      • Temperatur: Lauwarm
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar
      • Sehr klein.
      • Sehr robust.
      • Halsband (Kette)
      • Automatischer Zugluftschalter.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM

Eigentlich eine tolle Mobil-Dampfe, wenn die Nachflussprobleme nicht wären. Und der Tankinhalt ist auch nicht dolle, wobei ich mit dem leben könnte WENN die Nachflussprobleme nicht wären, denn dann hätte man zumindest 1ml und das würde ja immerhin fürs Einkaufen-gehen reichen.
Testbericht

Vaporesso - Aurora Play
  • Vaporesso Aurora Play | Datenbank
    • Vaporesso Aurora Play: Vorne links96 Gramm | 80 x 17 x 43
    • 2,0 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,0 ml Dampfreichweite = 1 Pod.
    • Dampf
      • Massive Nachflussprobleme generell.
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
      • Zugwiderstand: MTL, sehr restriktiv (wie eine Zigarette).
      • Geschmack: Befriedigend bis gut.
      • Neugeschmack: Deutlich vorhanden, dampft sich raus.
      • Temperatur: Warm.
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar
      • Sehr robust.
      • Unverlierbare Schutzkappe fürs Mundstück.
      • Edelstes Erscheinungsbild von allen (natürlich subjektiv).
      • Automatischer Zugluftschalter.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM

Leider keine weiteren Worte wert, da furchtbar nervig beim Thema Nachfluss. Unbrauchbar. Ein Jammer um das äußerst robuste und schöne Ding.
Testbericht

Teilen

Teile diesen Beitrag in Foren / im Web.
…oder auf Facebook / Twitter:

Benachrichtigung

Abonniere meine Facebook-Seite
Folge mir auf Twitter
Per Email

Beiträge Finden

Shopping

Starter Kits VapeSourcing
Coupon Codes von heute - beim Check out eingeben:
• $33.99 Uwell Ironfist Kit with Crown 3 Tank 200W UIronK
• $8.99 Eleaf iStick Kiya Kit KiyaGS
• $15.36 GeekVape Mini Tool Kit GVMTK
• $52.99 SMOK Mag P3 Mini Kit with TF Sub Ohm Tank MP3MK
• $36.99 SMOK Species Kit 230W SPCKIT
10% auf alle die keinen eigenen Code haben: wolke101.de
  • Pod-System Zubehör
    • AM|EB|FT   Liquid-Nadelflaschen für kleine Tanklöcher
    • AM|EB|FT   LadestrombegrenzerSiehe Beitrag
    • AM|EB|FT   Universal Ladekabel
    • AM|EB|FT   USB-Monitor Kapazität und Akku-Alterung prüfen
    • AM|EB  Ultraschallgeräte (Test): Pods reinigen
    • AM|EB  Geschirrspüler-GelPods reinigen
    • AM|EB  Isopropanol: Elektrische Kontakte reinigen
    • Noch mehr Dampfer Zubehör

Voopoo Vinci Mod Pod: Vergleich mit ZigaretteGeekvape Aegis Boost im Vergleich mit ZigaretteSmok Fetch Mini: Vergleich mit Zigarette, vorneSmok Novo 2: Pod, oben schrägEleaf Tance Max: Mundstück untenLost Vape LyraEleaf iTap Kit, vorne links 1GeekVape Frenzy Kit: Vorne rechts 02Eleaf Tance: Oben rechtsVoopoo Drag Nano: Vorne links - 2Vaporesso Aurora Play: Vorne links

5
Schreibe einen schönen Kommentar :)

5000
  Kommentar-Benachrichtigung aktivieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich für diesen Beitrag bei
Benjamin

Welches dieser Pod Systeme eignet sich am besten für DTL? MTL ist nicht so meins – habe das schon bei meiner Caliburn gesehen. Daher suche ich aktuell etwas Kleines und nicht schweres für die Arbeit. Weil die Paranormal 250C ist für die Arbeit zu schwer…

Oder gibt es da mittlerweile auch gute DTL Systeme die „nicht so schwer“ sind?

Yannick H.

Servus,

habe mir nach deiner Review den Drag Nano gekauft gehabt und hatte die selben Probleme wie du. Für unterwegs hat es mir trotzdem vollkommen ausgereicht.

Du solltest mal die P1 Pods für den Drag Nano testen. Die sind der Hammer und nicht zu vergleichen mit den N1 Pods.
Keine Nachflussprobleme mehr (auch nicht wenn er komplett voll ist) und der Geschmack ist viiiiel besser.

Gruß
Yannick

PS: weiter so! Ich feier deine Webseite!