Übersicht: Die besten Pod-Systeme im Vergleich

Die besten von mir getesteten E-Zigaretten-Pod-Systeme, mit einem übersichtlichen Vergleich der wesentlichen Unterschiede, und Tipps zur Auswahl.

Smok Fetch Mini: Vergleich mit Zigarette, vorneSmok Novo 2: Pod, oben schrägEleaf Tance Max: Mundstück untenLost Vape LyraEleaf iTap Kit, vorne links 1GeekVape Frenzy Kit: Vorne rechts 02Eleaf Tance: Oben rechtsVoopoo Drag Nano: Vorne links - 2Vaporesso Aurora Play: Vorne links

  • Neu hinzugekommen:
    • Smok Fetch Mini
    • Mehr Eigenschaften zum Vergleich, neue Struktur, bessere Übersicht.
    • Lost Vape Orion Plus
    • Smok Novo 2
    • Eleaf Tance Max
    • Lost Vape Lyra


Inhalt

Falls bei den Begriffen im Beitrag Fragezeichen über'm Haupthaar aufplöppen: Abkürzungen & Begriffe

Für größere Startersets schaue bitte hier:
Übersicht: E-Zigaretten Startersets im Vergleich (DTL)

Shopping

15% auf alles @ FastTech
10% mit Code "wolke101.de" - VapeSourcing
Mechanische Akkuträger, time limited - FastTech
Category Coupons - GearBest
Ecig Starterkits - Vapesourcing

Tipps für die Auswahl eines Pod-Systems

E-Zigaretten Pod Systeme: VergleichAls Anfänger weiß man naturgemäß nicht worauf man bei einem Pod-System achten sollte – eine Hilfestellung:

  • Guter Liquid-Nachfluss (vom Pod in den Verdampferkopf) ist das wichtigste Feature, besonders wenn du Anfänger bist. Stockt der Nachfluss, dann leidet der Geschmack, oder es kommt gar zum Kokeln – beides verleidet dir das Dampfen.
     
  • Wichtiger als die Akkukapazität (mAh) ist die reale Dampf-Reichweite, also wieviel Liquid man mit einer Akkuladung verdampfen kann. Ist sie höher, ist man weniger oft mit Laden beschäftigt, und unterwegs geht einem nicht so schnell der Dampf aus.
    Die Dampf-Reichweite hängt davon ab wieviel mAh Kapazität der Akku tatsächlich hat, und welchen Wirkungsgrad der Verdampferkopf hat. Beides teste ich.
     
  • Je nach Einsatzzweck sollte man auf Größe & Gewicht achten. Zu Hause auf dem Sofa ist es eher egal, aber unterwegs kann klein und leicht erheblich angenehmer sein. Für die Hosentasche ist klein besonders gut, für die Hemdtasche ist leicht deutlich angenehmer.
     
  • Robustheit: Will man die Dampfe zB in der engen Hosentasche mitführen sollte sie dafür robust genug sein. Das Gehäuse / der Pod selbst ist weniger eine Schwachstelle, aber der Übergang vom Akku zum Pod kann eine sein. Tendenziell, je tiefer der Pod im Gerät versenkt ist desto robuster ist es, weil die Hebelkraft auf den Pod geringer ist.
    Kurze Geräte erfahren weniger Hebelkraft, und Metall ist tendenziell robuster als Kunststoff, wobei ein kurzes Kunststoffgehäuse besser als ein langes dünnes Metallgehäuse sein kann. Im Pod-System Vergleich gebe ich eine Einschätzung zur Robustheit.
     
  • Preis: Vernünftige Geräte liegen typischerweise zwischen ca. 20 bis 40 Dollar. Es nützt nichts aufs Geld zu schauen, wenn das Gerät dann nicht vernünftig funktioniert und du es nicht gern nutzen magst.
     
  • Aktualität: Im Großen und Ganzen sind die heutigen Systeme erheblich besser als vor ein paar Jahren. Es werden aber auch immer wieder Gurken entwickelt, und Hypes erzeugt, die jeder Grundlage entbehren, wenn man ein System mal vernünftig testet. Daher ist der aktuelle heiße Scheiß manchmal wörtlich zu nehmen, und nicht immer besser als etwas ältere Geräte. Bonus: Man kann teilweise heftige Schnäppchen machen.
     
  • Look & Feel: Objektiv betrachtet völlig unwichtig, aber es wäre schon schön wenn du die Dampfe gern anschaust, gern in der Hand hälst, und sie cool, süß, edel, oder was auch immer findest. Du solltest sie halt ein bisschen lieb haben. 😉
    Hier sind die Präferenzen höchst individuell, so dass ich dabei keine objektive Hilfe leisten kann – es gibt beispielsweise auch Dampfer die eine schwere Dampfe lieber in der Hand haben. Optische & haptische Aspekte muss man ausprobieren, und sie können sich über die Zeit auch verändern, und situationsbedingt sein. Beispielsweise ein billiges Gerät für den Strand, ein sehr gut dampfendes für Zuhause, ein sehr leichtes fürs Einkaufen, was auch immer – Vorlieben sind höchst unterschiedlich…
     
  • Wenn du von Zigaretten aufs Dampfen umsteigen möchtest, plane auf jeden Fall 2 Geräte ein. Du willst Dampfen, und nicht auf das Aufladen der Dampfe warten… Zum Beispiel wenn du aus dem Haus gehst, und keine Zeit mehr hast das Gerät zu laden… Ein Gerät kann zudem kaputt / verloren gehen, und dann stehst du dumm da – mit Kippen im Hals…
    • Ich empfehle 2 verschiedene Geräte, weil du dann auch noch ausprobieren kannst was für dich persönlich wichtige Kriterien bei einem Pod-System sind. Was man sich vorher in der Theorie als wichtig ausmalt ist in der alltäglichen Praxis vielleicht gar nicht so wichtig, oder man entdeckt umgekehrt ein Merkmal von dem man gar nicht dachte wie angenehm es in der Praxis ist. Sogar etwas so profanes wie die Form des Mundstücks kann einen Unterschied machen ob man gern oder sehr gern daran nuckelt.
      Zudem dampft & schmeckt kein Gerät genau wie ein anderes. Auch das ist ein wichtiger Aspekt, verschiedene Vapes kennenzulernen, und möglicherweise einen deutlichen Aha-Moment zu erleben. Nicht der einzige, aber wichtigste Unterschied  ist, ob man den Dampf lieber kalt, lauwarm, oder sehr warm mag.

Kurzübersicht Pro / Kontra

Aus meinen einzelnen sehr ausführlichen Tests der Pod-Systeme vergleiche ich hier die wichtigsten Features und Besonderheiten untereinander.

Update:

    • Weil die Pod-System-Liste nun immer länger wird habe ich Standardeigenschaften eingeführt.
      Sofern nicht anders vermerkt, haben alle hier aufgeführten Systeme:

      1. Guten Nachfluss, der zudem unabhängig von der Lage des Pods ist (wie herum man die Dampfe hält).
      2. Dampfen prima und schmecken gut.
      3. Wechselbare Verdampferköpfe.
      4. Taster zum Feuern.
      5. MTL-Zugtechnik.
      6. Siffen im normalen Betrieb nicht. Details: Verdampfer: Siffen / Kokeln
      7. Keine justierbare Ausgangsleistung (Watt).
      8. Keine justierbare AFC (Zugluftkontrolle).

Oranger Text = besondere Kritik
Grüner Text = besonderes Lob
Schwarzer Text = eine besondere Eigenschaft die einem wichtig sein kann, oder auch nicht – es ist subjektiv.

Du kannst jedes uninteressante Pod-System ausblenden um weniger scrollen zu müssen (Klick aufs Ordner-Symbol).

Lost Vape - Orion Plus
  • Lost Vape Orion Plus
    • 90 Gramm | 94 x 13 x 27 mm (34 cm3)
    • 2,0 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,2 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung (Mittelwert aus verschiedenen Tests) = 1,6 Pod-Füllungen.
      Min: 2,65 ml, Max: 3,85 ml
    • Besonderheiten
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen. Aber:
      • Replay Modus = Kokelschutz + individuelle Zuganpassung.
      • Leistung / Temperatur in 5 sinnvollen Stufen wählbar.
      • Stufenloser Zugwiderstand, von Zigarette-streng, bis restriktives DTL.
        • Diffizil einzustellen.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden.
      • Sehr hohe Siff-Sicherheit durch obenliegende AFC.
      • Einfaches Tanken: Top Fill & großes Tankloch.
      • LED-Farbe + Watt-Leistung für alle 5 Leistungsstufen frei wählbar.
      • Halsband.
      • Hakeliger Schieber & Klick-Mechanismus der Pods.
      • Sehr guter Geschmack und hervorragende Dampfdichte mit Regular-Verdampferkopf.
      • Kalter bis sehr warmer Dampf (und dabei sehr guter Geschmack) möglich.
    • Aktuelle Preise: VS | FTEB | AM | GB

Die Orion hat den höchsten Preis, ist allerdings auch mit großen Abstand das flexibelste Gerät, und die Latte positiver Eigenschaften ist bei ihr am längsten. Viele gute Features + sehr alltagstauglich = rundum überzeugend.
Der Replay-Modus bietet Kokelschutz, und lässt damit über den lageabhängigen Nachfluss hinwegsehen – der mit Replay keine negativen Konsequenzen für den Anwender & Verdampferkopf hat.
Testbericht

Eleaf - iTap
  • Eleaf iTapEleaf iTap Kit, vorne links 1
    • 44 Gramm103 x 20 x 16 mm (33 cm3)
    • 2,2 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 4,2 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 1,9 Pod-Füllungen.
    • Besonderheiten
      • Konfigurationsfreier Kokelschutz.
      • Zugwiderstand stufenlos.
        • Sehr gut einstellbar.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden.
      • Sehr guter Geschmack.
      • Kalter Dampf.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | GB

Eine simpel zu bedienende und sehr leichte Dampfe, mit einem sehr beeindruckenden Verhältnis von Gewicht & Dampfreichweite, mit Abstand das beste. Neben dem selten anzutreffenden Kokelschutz-Feature, bietet sie den kühlsten Dampf von allen, bei gleichzeitig guter Dampfdichte. Testbericht

Smok - Fetch Mini
  • Smok Fetch Mini
    • Smok Fetch Mini: Vorne, links - 01106 Gramm | 77 x 19 x 42 mm (61 cm3)
    • 3,4 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,2 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 0,94 Pod-Füllungen.
    • Besonderheiten
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
      • Farbdisplay, Klartextmeldungen.
      • Leistung frei wählbar (5-40 Watt).
      • Zugwiderstand abhängig vom Verdampferkopf-Typ.
        • DTL, mittlerer Zugwiderstand (RPM Mesh- und Nord DC Coil). 
      • Sehr hohe Dampfmenge.
      • Sehr guter Geschmack.
      • Kalter bis lauwarmer Dampf.
      • RBA verfügbar (selber wickeln).
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Die Form & das Farbdisplay finde ich persönlich optisch extrem ansprechend. Die Leistung ist frei einstellbar – im Grunde wie ein großer Box Mod, nur zu heiß gewaschen. 😉 Von meinen bislang getesteten Pod-Systemen hat sie den höchsten Luftdurchsatz (geringer Zugwiderstand), und produziert entsprechend die größten Wolken. Wer andere Pod-Systeme für DTL „halbgar“ findet dürfte hier glücklich werden.
Testbericht

GeekVape - Frenzy
  • GeekVape Frenzy
    • GeekVape Frenzy Kit: Vorne rechts 0291 Gramm | 86 x 16 x 27 mm (37 cm3)
    • 1,85 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,8 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 1,5 Pod-Füllungen.
    • Besonderheiten
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen. Aber:
      • Konfigurationsfreier Kokelschutz.
      • Leistung / Temperatur in 3 Stufen wählbar.
      • Zugwiderstand stufenlos.
        • Diffizil einzustellen.
        • Kann versehentlich verstellt werden.
      • Leises Zuggeräusch.
      • Robust.
      • AFC-Ring kann beim Dampfen sehr heiß werden (je nach Zugfrequenz).
      • Sehr guter Geschmack mit TC-Verdampferkopf.
      • Lauwarmer bis sehr warmer Dampf (mit Throat Hit) möglich.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Hoher „Coolness-Faktor“. Optik & Haptik finde ich besser als bei der Orion Plus. Doch wenn ich zwischen einer wählen müsste würde ich trotzdem den Mehrpreis für die Orion drauflegen – Replay (Kokelschutz) funktioniert besser, null Siffen (auch in der Pod-Aufnahme nicht), keine heiße und versehentlich verstellbare AFC, bessere Sicht aufs Liquid, easy Tanken, 5 Stufen, LED-Farben anpassbar, … Testbericht

Lost Vape - Lyra
  • Lost Vape LyraLost Vape Lyra
    • 79 Gramm | 96 x 31 x 16 mm (48 cm3)
    • 1,85 – 2,4 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,3 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = ca. 1,7 Pod-Füllungen
    • Besonderheiten
      • Drei Leistungsstufen, jedoch sehr eng abgestimmt (nur Feintuning möglich).
      • Zugwiderstand abhängig vom Verdampferkopf-Typ. 
        • Mit dem 0,6er Kopf auch DTL möglich.
      • Robust.
      • Halsband.
      • Nutzbarer Tankinhalt hängt vom jeweiligen Exemplar des Verdampferkopfes ab.
      • Kühler oder warmer Dampf, je nach Verdampferkopf-Typ.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB |  AM | GB

Schön & gut, hat aber wenig hervorstechende Merkmale. Anführen könnte man Optik, schöne Haptik (Leder), und das sie auch DTL kann. Testbericht

Eleaf - Tance
  • Eleaf TanceEleaf Tance: Oben rechts
    • 53 Gramm | 96 x 24 x 15 mm (35 cm3)
    • 1,9 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,2 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 1,7 Pod-Füllungen
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar.
      • Zugwiderstand in zwei Stufen.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden
      • Leises Zuggeräusch.
      • Automatischer Zugluftschalter.
      • Sehr guter Geschmack und Dampfdichte.
      • Lauwarmer Dampf.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Sehr einfach zu benutzendes Gerät. Erledigt ihren Job sehr gut. Haptisch nicht so meins. Testbericht

Eleaf - Tance Max
  • Eleaf Tance MaxEleaf Tance Max: Mundstück unten
    • 88 Gramm | 101 x 31 x 20 (63 cm3)
    • 4,1 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 6,15 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 1,5 Pod-Füllungen. Mit GS-Air-M Verdampferkopf 3,8 ml Reichweite = 0,9 Pod-Füllungen.
    • Besonderheiten
      • Zugwiderstand stufenlos
        • Sehr gut einstellbar.
        • Kann nicht versehentlich verstellt werden
      • Sehr guter Geschmack und Dampfdichte
      • Lauwarm oder warmer Dampf, je nach Verdampferkopf-Typ.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Größter Tankinhalt, sehr hohe Reichweite, sehr prima Dampf. Sie dampft etwas kräftiger (mehr Watt) als Tance und iTap. Testbericht

Smok - Novo 2
  • Smok Novo 2Smok Novo 2: Pod, oben schräg
    • 44 Gramm | 88 x 25 x 15 (33 cm3)
    • 1,7 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 3,3 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 2 Pod-Füllungen
    • Besonderheiten
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar
      • Pods siffen.
      • Bypass Modus (abnehmender Dampf über die Akku-Entladung).
      • Leises Zuggeräusch.
      • Automatischer Zugluftschalter.
      • Lauwarmer bis warmer Dampf, je nach Pod-Typ.
    • Ca. $25. Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Sehr einfach zu benutzen, und mein absoluter Favorit in Bezug auf Haptik (Handschmeichler) und Mobilität. „Ich geh‘ mal eben Einkaufen…“, dafür finde ich sie ganz toll, trotz siffender Pods. Nix für die Seidenbluse oder Omas gute Tischdecke! 😉 Testbericht

Voopoo - Drag Nano
  • Voopoo Drag NanoVoopoo Drag Nano: Vorne links - 2
    • 56 Gramm | 65 x 11 x 39 (28 cm3)
    • 0,5 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,5 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 5 Pod-Füllungen.
    • Besonderheiten
      • Nachflussprobleme bei zu vollen Pods.
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar
      • Sehr klein.
      • Sehr robust.
      • Halsband (Kette)
      • Automatischer Zugluftschalter.
      • Lauwarmer Dampf
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Eigentlich eine tolle Mobil-Dampfe, wenn die Nachflussprobleme nicht wären. Und der Tankinhalt ist auch nicht dolle, wobei ich mit dem leben könnte WENN die Nachflussprobleme nicht wären, denn dann hätte man zumindest 1ml und das würde ja immerhin fürs Einkaufen-gehen reichen. Testbericht

Vaporesso - Aurora Play
  • Vaporesso Aurora Play: Vorne linksVaporesso Aurora Play
    • 96 Gramm | 80 x 17 x 43 (58 cm3)
    • 2,0 ml real nutzbarer Pod-Inhalt.
    • 2,0 ml Dampf-Reichweite mit einer Akkuladung = 1,0 Pod-Füllungen.
    • Besonderheiten
      • Generell massive Nachflussprobleme.
      • Der Nachfluss kann je nach Lage des Pods abreißen.
      • Verdampferköpfe nicht wechselbar
      • Sehr robust.
      • Unverlierbare Schutzkappe fürs Mundstück.
      • Edelstes Erscheinungsbild von allen (natürlich subjektiv).
      • Automatischer Zugluftschalter.
    • Aktuelle Preise: VS | FT | EB | AM | GB

Leider keine weiteren Worte wert, da furchtbar nervig beim Thema Nachfluss. Unbrauchbar. Ein Jammer um das äußerst robuste und schöne Ding. Testbericht

Hinweis zu den „cm3“ (Kubikzentimeter Volumen): Da sind natürlich nicht Drip Tip und Rundungen des Gehäuses rausgerechnet. Es gibt trotzdem einen ungefähren Eindruck davon „wieviel Dampfe“ man in der Hand hat.

Bitte unterstütze dieses Blog für seine Zukunft.

  • Wenn der Inhalt dieses Beitrags nützlich ist:

Smok Novo 2: Pod, oben schrägEleaf Tance Max: Mundstück untenLost Vape LyraEleaf iTap Kit, vorne links 1GeekVape Frenzy Kit: Vorne rechts 02Eleaf Tance: Oben rechtsVoopoo Drag Nano: Vorne links - 2Vaporesso Aurora Play: Vorne links

2
Schreibe einen Kommentar

5000
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentare auf die am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Yannick H.

Servus,

habe mir nach deiner Review den Drag Nano gekauft gehabt und hatte die selben Probleme wie du. Für unterwegs hat es mir trotzdem vollkommen ausgereicht.

Du solltest mal die P1 Pods für den Drag Nano testen. Die sind der Hammer und nicht zu vergleichen mit den N1 Pods.
Keine Nachflussprobleme mehr (auch nicht wenn er komplett voll ist) und der Geschmack ist viiiiel besser.

Gruß
Yannick

PS: weiter so! Ich feier deine Webseite!