Powerbank 18650-2x Soshine E4S – Test

powerbank-soshine-e4s-frontDie Soshine E4S ist eine Powerbank mit wechselbaren 18650 Akkus. Sie ist der E4C (Test) ähnlich, besitzt aber ein LCD Display, eine UPS-Funktion, und kann bis zu 2,1 Ampere am USB Ausgang liefern.


Inhalt
• FastTech, Summer Clearance Sale.
• GearBest, heute im FlashSale.
• GearBest, bis 15% bei den Category Coupons.
Wolle Rose?    Oder lieber Dampfer-Tools?

Vorwort

Mit einer Powerbank bekommt man unterwegs Strom, ach watt. Mit einem Y-Kabel (GB) sogar für Geräte mit unterschiedlichen Anschlüssen, und man kann damit auch die Powerbank selbst wieder laden. An einem Computer, oder besser mit einem kleinen USB-Wandnetzteil („Wandadapter“) (FT) bekommt die Powerbank wieder Nachschub.

Diese Powerbank lässt sich auch als 18650 Ladegerät „missbrauchen“. Wer nur selten 18650 Akkus laden muss, für den kann das durchaus eine Option sein.

Ersteindruck

Die Bedienungsanleitung (Englisch) preist die E4S nicht nur als Powerbank, sondern auch als UPS (Unterbrechungsfreie Stromversorgungseinheit) an, die man zB in Kombination mit 6V-Solarpanelen nutzen kann – für manch einen vielleicht interessant. Meine Outdoor-Ambitionen beschränken sich auf ausgedehnte Wandertouren des etwa 700 Meter entfernten Discounters, wo der kleine Survival-Koffer dann meistens doch ausreicht, ohne die Bergrettung rufen zu müssen.

powerbank-soshine-e4s-usb powerbank-soshine-e4s-unten

Die Verarbeitung ist gut. Nur das Öffnen gestaltete sich erstmal etwas rätselhaft. Der obere Teil (Display-Seite) will in Richtung USB-Port geschoben werden. Dafür gibt es geriffelte Pfeile (in zwei Richtungen zeigend 🙄 ) auf die man den Daumen setzen kann, drücken, und in Richtung USB schieben:

powerbank-soshine-e4c-oeffnen

Tipp: Um die Akkus problemlos zu entnehmen hebt man sie auf der Plus-Seite nur soweit an bis sie noch mal an der Plus-Seite einrasten:

powerbank-soshine-e4c-akku-wechseln-1

Dann die Plus-Seite des Akkus mit dem Daumen nach hinten drücken & hoch heben:

powerbank-soshine-e4c-akku-wechseln-2

Ey, das gibt Anzeige!

Die E4S verfügt über ein beleuchtetes (auto-off) LCD Display:

powerbank-soshine-e4s-display-entladen-an

Das Display beim Entladen der Powerbank:

powerbank-soshine-e4s-display-entladen-aus

  • Ausgangsspannung (Volt)
  • Akku-Füllstand als 5-stufiger Balken
  • Akku-Füllstand in Prozent
  • Entladestromstärke (mA)
  • Zeitdauer (Auto-Umschaltung SS / MM:SS / HH:MM)

Das Display beim Laden der Powerbank:

powerbank-soshine-e4s-display-laden-aus

  • Akkuspannung (Volt, mit einer Kommastelle)
  • Akku-Füllstand als 5-stufiger Balken
  • Akku-Füllstand in Prozent
  • Eingeladene Kapazität
  • Zeitdauer (Auto-Umschaltung SS / MM:SS / HH:MM)

Prozent-Anzeige: Genaue Prozentangaben des Akku-Füllstands anzuzeigen ist aus physikalischen Gründen nicht möglich, da Powerbänke nur von der Akkuspanung heraus eine Vermutung anstellen können wie voll der Akku wohl in etwa sein mag. Die E4S zeigt jedoch eine deutliche Diskrepanz zwischen Laden/Entladen. Beispielsweise zeigt sie im Leerlauf „77%“ an. Lädt man die Powerbank, werden daraus „43%“. Offenbar korrigiert die Anzeige den Spannungswert der Akkus während der Ladung (was gut ist), aber etwas zu kräftig.

Kapazität-Anzeige: Die ist auch nicht super genau, da sie einerseits auf 5 Volt bezogen ist (ergibt weniger mAh als die Akku-Angaben), anderseits aber etwas mehr anzeigt als mein USB-Monitor (misst möglicherweise ihre Wandlungsverluste mit).  Sie lag bei meinem Test etwa 10% unter dem was die Akkus tatsächlich am mAh haben, was ja eigentlich noch ganz ok ist.

Entladen mit 1A:

% Anzeige mAh % real Anzeige-Abeichung %
100 0 100 0
99 161 92 +7
90 360 81 +9
80 580 70 +10
70 774 60 +10
60 979 49 +11
50 1344 30 +20
40 1551 20 +20
30 1647 15 +15
20 1816 6 +14
10 1881 3 +7
0 1930 0 0

Entladen mit 2A:

% Anzeige mAh % real Anzeige-Abeichung %
100 0 100 0
99 195 90 +9
90 380 80 +10
80 587 69 +11
70 785 58 +12
60 965 49 +11
50 1255 33 +17
40 1461 22 +18
30 1601 15 +15
20 1736 8 +12
10 1840 2 +8
0 1882 0 0

Tja, offenbar sind die VTC3 Testakkus etwas zu spannungsstabil für die Anzeige. Die Anzeige steht mit maximal 20% Abweichung nicht völlig im Wald – wäre aber mit weniger laststabilen Akkus sicher dichter an der Realität (zB Panasonic NCR 18650 B (unten verlinkt)). 

Geräte laden

Im Gegensatz zur kleinen Schwester E4C (Kabel an Powerbank anstecken) beginnt das Laden hier nur auf ausdrücklichen Befehl – nach Druck auf die Taste. Mit langem Druck kann man die Powerbank auch ausschalten, während das Kabel noch dran hängt.

Die Kapazität der Akkus wird gut ausgenutzt. Die Entladeschlussspannung beträgt 3,0V.

2,1 Ampere

Die Powerbank ist ausgangsseitig mit 2,1 Ampere Stromstärke angegeben. Laut Anleitung soll man, wenn noch kein Gerät dranhängt, die Ausgangsstromstärke einstellen können (Knopf 0,5 Sekunden gedrückt halten). Mir will das nicht gelingen – die Powerbank geht lediglich immer An oder Aus, Einstellen kann ich nix. Muss man eigentlich auch nicht, denn normalerweise handeln die Geräte selbst aus wieviel Strom fließt.

Am Lastwiderstand erreicht sie 1,94A, kann man nicht meckern. Am iPad erreicht sie 1,4A. Da wird wohl irgendwie der Handshake nicht ganz klappen. Am iPhone 6 gibt es 1,14A (iPhone halb voll – sollte also eigentlich mit 2,1A laden).
Da ich leider kein Android-Phone besitze welches man mit 2A laden könnte würde ich mich freuen wenn es jemand ausprobiert und per Kommentar-Funktion Bericht erstattet, ob es dort mit 2A funktioniert. 🙂

Wenn die UPS-Funktion aktiv ist, oder die Akkus unter 3,3 Volt gefallen sind, dann schaltet die Powerbank grundsätzlich auf 1A um.

Betrieb mit einem Akku

  • Der Ein-Akku-Betrieb funktioniert in beiden Akku-Fächern.
  • 1 Ampere Ausgangsstrom wird auch mit einem Akku erreicht.
  • Mit einem Akku ist die Füllstands-Anzeige unter Last (also während man etwas mit der Powerbank lädt) ungenau. Der Akku ist noch voller als die Powerbank anzeigt.
    Da ein einzelner Akku unter Last mehr in der Spannung einbricht als 2 Akkus, und die Powerbank in erster Linie für 2 Akkus konzipiert ist, ist das kein Fehler, sondern der Natur der Sache geschuldet.

Effizienz

Die Testakkus (Sony VTC3) haben 1600 mAh und 3,7V Nennspannung = 5,92 Wh (Wattstunden) theoretische Energiemenge. Somit befinden sich 11.84 Wh gesamte theoretische Energie in zwei neuen VTC3 Akkus. Die aktuelle Kapazität der Akkus beträgt 11,27 Wh, laut dem Kapazitätstest des 18650 Ladegerät LiitoKala Lii-500 (Fast Mode).

An der Powerbank habe ich mit dem USB Monitor die Wh gemessen.
Mit 1 Ampere Entladestrom: 9,37 Wh (83% Wirkungsgrad)
Mit 2 Ampere Entladestrom: 8,93 Wh (79% Wirkungsgrad)

Powerbank laden

Die Soshine E4S wird per Micro-USB Kabel (beiliegend) geladen. Sie ist mit 2A Ladestrom angegeben, lädt bei mir die Akkus jedoch mit maximal 1,04A. Das Laden von Akkus mit hoher Kapazität dauert viele Stunden, weil speziell die Endphase des Ladens dann noch mal extra lang dauern kann.

Meine 2 x 1600 mAh Testakkus brauchen genau 3 Stunden zum vollständigen Laden.

Jederzeit kann man die Ladung unterbrechen, ohne dass das irgendwie schädlich für die Akkus wäre (Akku: Richtiger Umgang). Randvoll muss man gar nicht laden.

Die Akkus werden bis auf  4,19 Volt geladen, passt.

Parallel

Die Akkus sind parallel geschaltet. Ich habe testweise zwei Akkus mit leicht ungleichmäßiger Spannung eingelegt, die sich dann nach 30 Minuten angeglichen haben… Bitte nicht nachmachen, es gelten die Regeln für den Umgang mit parallelen Akkus:
Akku: Parallel / Seriell / Heiraten
Für die Effizienz wäre eine Reihenschaltung zwar noch besser, dann wäre aber das Feature dahin das man einen oder zwei Akkus verwenden kann. Und da die Effizienz eh gut ist gibt es nichts zu meckern.

UPS Funktion

Die unterbrechungsfreie Stromversorgung (Laden/Entladen gleichzeitig) scheint zu funktionieren – ich hab nun nicht stundenlang damit rumgemacht. Ich habe verschiedenartig herumgestöpselt und konnte sie nicht aus dem Tritt bringen. Wenn ich die Powerbank per Lastwiderstand quäle, leitet sie auch den kompletten Strom zum Verbraucher – die Akkus bekommen dann nix. Die UPS Funktion wird auch im Display mit „UPS“ angezeigt.

Daten & Lieferumfang

  • Maße: 113 x 48 x 27 mm
  • Gewicht: 61 g leer, ~151 g mit Akkus (ein Akku wiegt ca. 45 Gramm).
  • Max mAh: 7000 mit 2x 3500 mAh Akkus
  • Max 2,1A Entladestrom
  • Max 1A beim Laden der Powerbank (Herstellerangabe 2A)
  • Elektrischer Wirkungsgrad: ca. 83% bei 1A und 79% bei 2A.

Mit zwei Samsung 35E Akkus lassen sich mit dieser Powerbank real ca. 19,65 Wh erzielen. Daraus ergibt sich:

  • Größeneffizienz: 7,4 cm3 Raum pro Wh (146 cm3 / 19,65 Wh)
    Abgerundete Seiten nicht rausgerechnet.
  • Gewichtseffizienz: 7,7 g Gewicht pro Wh (151 g / 19,65 Wh)
    Würde man zwei weitere 18650 Akkus in einer Schutzbox (10g) mitführen (4 Akkus gesamt), wären es 6,4 Gramm / Wh.
  • Lieferumfang: Powerbank, Kabel: USB-auf-Micro-USB, englische Anleitung.

powerbank-soshine-e4s-lieferumfang

powerbank-soshine-e4s-typschild

Fazit

Die Soshine E4S ist eine preiswerte 18650 Powerbank mit guter Effizienz und auskunftsfreudigem Display. Das Entnehmen der Akkus könnte einfacher sein, aber wenn man weiß wie, dann ist es kein Problem.

Links & Kommentare

Soshine E4S

  • GB (ca. $16 inkl. Versand) – Version mit englischer Anleitung, statt chinesisch.
  • FT
  • AM (ca. 32,- inkl. Versand, kommt auch aus China – ergibt also nicht wirklich Sinn…)

Passende Akkus (ca. Preise für 2 Stück):

  • „7000 mAh“, 10A: Samsung INR 18650 35E:  AM 20,- GB FT $12
  • „6800 mAh“, 6A: Panasonic NCR 18650 B: AM 12,- GB $8 FT $9
  • „6000 mAh“, 20A: LG HG2: AM 15,-  GB $11  FT $12

USB Monitor

Unterstütze dieses Blog, zum Beispiel mit etwas von der Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof“: AM Wunschliste
Vielen Dank! 🙂

4 Antworten auf „Powerbank 18650-2x Soshine E4S – Test“

  1. Super Test, bin zwar kein E-Techniker, konnte Ber grundsätzlich folgen. Mich umtreibt eine Frage. Geht folgender Plan auf: Funktioniert die Soshine e4s 18650 in folgender Zusammenstellung:
    1.)
    Laden der eingelegten eneloop Nimh Akkus möglich, wenn ich die e4s über den USB Port meiner über den Nabendynamo befeuerten Fahrradlampe AXA Nano plus steady USB (hat keinen Pufferspeicher) mit 5V output möglich? Wie ist die Wirkkraft, da ich ja nie gleichmäßig stark in die Pedale trete, aber im Schnitt 15 -16 km/h auf Radreisen schaffe?

    2. ) Mich interessiert neben der Ladefunktion die USP Funktion des Soshine, also das gleichzeitige Laden der 1900er eneloop Akkus in der Soshine und der Abgabe von Power an mein Garmin etrex 35t bike Navi (kann via über Nabendynamo mit Strom versorgt werden (Bedingung: Betrieb mittels Pufferspeicher)?

    Realistisch? Besten Dank und Gruss
    Mirko

    1. Hi Mirko, die Powerbank funktioniert ausschließlich mit 18650 LiIon Akkus (unten im Beitrag verlinkt). Die sind auch besser als NimH.

      Das Laden über die Lampe sollte kein Problem sein, denn wenn die Lampe einen USB-Ausgang hat muss sie dafür sorgen das dort eine stabile 5V Spannung herauskommt (oder eben gar kein Strom). Wieviel Strom dann an der Powerbank ankommt hängt davon ab wie stark Du trittst (ich gehe davon aus das die Lampe das alles hübsch regelt um die USB-Spezifikation einzuhalten). Die Energie die Du beim Treten erzeugen musst würde ganz locker zum Laden mit voller Kraft ausreichen (das sind nur rund 5 Watt die Du aufwenden musst).

      Zur USP-Funktion kann ich Dir nicht mehr sagen als im Beitrag steht. Ich denke, es müsste so wie Du Dir das denkst funktionieren, wenn das Navi einen USB-Eingang hat. Garantieren kann ich Dir das aber nicht. Wenn Du es probierst, gib gerne mal Rückmeldung. 🙂

      Edit: Wenn das Navi keinen USB-Eingang hat kommst Du damit vielleicht weiter: „USB-Stromabgreifer

      1. Danke für ausführliche Antwort. Doch, das Garmin Etrex 35 touch hat einen USB Eingang zur Stromversorgung per USB, also alles fein. Jetzt meine dämliche, aber pragmatische Frage: Muss das Garmin mit AA Nimh Akkus laufen oder kann ich das Gerät nicht auch mit 18650er Akkus befeuert werden. Dann waere doch alles prima und ich könnte immer 2x18650er im Garmin laufen lassen und zusätzlich 2x18650er im Soshine laden?
        Danke und Gruss aus Trier
        Mirko

        1. Gern. Schau doch mal in den technischen Angaben mit welchen Akkus das Garmin verwendet werden kann, ich weiß es nicht. Klingt als wäre es für AA-Akkus, dann passen 18650 weder von der Spannung, noch von der Bauform (viel größer). Dir sind solche Akkus noch fremd? Hier kannst Du Dich mit 18650-LiIon vertraut machen: Akku: Der richtige Umgang damit
          18“ ist übrigens der Durchmesser in mm, und „650“ die Länge des Akkus (65,0 mm).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du Deine Email-Adresse angibst kannst Du später weitere Kommentare schreiben, ohne das sie von mir erst freigeschaltet werden müssen.

Du kannst Dich außerdem per Email benachrichtigen lassen wenn auf Dein Kommentar geantwortet wird.