Dampf-Aroma: Mehr ist weniger

Diagnose: Dampferzunge
Diagnose: Schwere Dampferzunge

 

In diesem Beitrag geht es um Probleme mit dem Geschmack beim Dampfen. Für Geschmacksverlust, bzw merkwürdige Irritationen des Geschmacks gibt es eine häufige Ursache – und Lösung.


Inhalt
• FastTech, Summer Clearance Sale.
• GearBest, heute im FlashSale.
• GearBest, bis 15% bei den Category Coupons.
Wolle Rose?    Oder lieber Dampfer-Tools?

Dampferzunge

Zunächst mal, „Dampferzunge“ ist ein leicht irreführender Begriff. Mit dem Dampfen selbst hat das Phänomen gar nichts zu tun. Es würde genauso beim Essen oder Trinken auftreten – wenn man so Essen und Trinken würde wie man dampft… Isst man den ganzen Tag lang Kekse, oder Erdbeereis? Wohl kaum, Liebeskummer mal ausgenommen. 😭 😉 Beim Dampfen kann es aber passieren das man länger / häufiger die gleichen Geschmäcker dampft, und dann passiert’s:

Geschmack im Eimer, statt in der Dampfe

Fast jeder Dampfer kommt irgendwann an einen der folgenden Punkte:

  • Das Liquid schmeckt fast nach nichts.
  • Es schmeckt chemisch.
  • Das Aroma schmeckt nach einem anderen Aroma (zB Erdbeere nach Banane oder noch viel wilder).
  • Der Geschmack ist „Bäh“, widerlich / eklig. Es kann im Extremfall tatsächlich nach äußerst unschönen Dingen schmecken, bzw die Assoziation dazu hervorrufen.

Der Klassiker für diese Probleme ist Aroma-Überdosierung und Überreizung / Abstumpfung des Geschmackssinns.

Es gibt auch noch andere mögliche Ursachen die hier nicht Thema sein sollen, nur als Ideengeber kurz angerissen:

  • Ungereinigte Verdampfer (neue können zB chemisch schmecken): Verdampfer-Reinigung
  • Selbstmischer: Ungeeignete / ungereinigte Gefäße bei der Liquid-Herstellung/Lagerung.
  • Mangelnde Mundhygiene: Zungenschaber und Interdentalbürsten verwenden.
  • Zu scharfes Essen.
  • Parallel noch Rauchen.
  • Medikamente die den Geschmacksinn beeinflussen (Beipackzettel anschauen).

Ich gehe in diesem Beitrag davon aus das obige Punkte nicht die Ursache sind, Du vermutlich schon einiges probiert hast, aber mit dem Geschmack trotzdem auf keinen grünen Zweig mehr kommst.

Mehr ist weniger

Die Überschrift verrät die Lösung. Anstatt immer mehr Aroma zu dosieren liegt die Lösung darin weniger zu nehmen (bzw fertig gekauftes Liquid zu verdünnen) um mehr Geschmack zu bekommen. Das klingt möglichweise widersinnig, aber es stimmt tatsächlich. „Viel hilft viel“, das funktioniert bei Aromen nicht – im Gegenteil kann man sich sicher sein das ab einem bestimmten Punkt der Geschmack völlig kippt, und es nur noch chemisch / eklig / nach sonstwas schmeckt.
Im Prinzip ist es ähnlich wie beim Essen: Eine Prise Pfeffer hebt den Geschmack, zuviel Pfeffer dominiert alles, und macht die Zunge unsensibel für die eigentlichen Nuancen des Essens. Oder schütte mal 10 ml Maggie Würze in die Suppe… 😉
Eine niedrigere Dosierung kann auch dazu führen das sich der Geschmack erst richtig entfaltet, klarer, runder, und nuancenreicher wird. 

Mehr Aroma, das hilft, wenn überhaupt, nur für eine gewisse Zeit. Dampf-Einsteiger sind oft noch-Raucher und haben einen geplätteten Geschmackssinn und benötigen mehr Stimulans für ihre Geschmacksnerven. Daher sind etwas höhere Aromakonzentrationen am Anfang ok, es soll ja schließlich auch nach was schmecken. Hat sich der Geschmackssinn erholt braucht man die hohen Konzentrationen nicht mehr – sie führen dann nur zu einer schnelleren Abstumpfung und/oder Geschmacksirritationen. Mit dem höher-höher-höher-Dosieren dreht sich die Spirale von geschmacklicher Abstumpfung/Irritation immer schneller. 

Nun wird es in den meisten Fällen erstmal nichts helfen die Aromakonzentration zu reduzieren, Ausnahme: Wenn das Aroma eklig oder nach einem anderen Geschmack schmeckt, dann kann eine Reduktion einen sofortigen Effekt bringen.

Meistens hat man sich aber eine Abstumpfung eingehandelt, ist also geschmacksblind, und dann nützt eine Reduktion erstmal nichts, oder es ist so fad das es eh keine Laune macht. Daher lieber einmal richtig den verwirrten Geschmackssinn „auf Null“ stellen:

Reset

Einen Geschmacks-Reset erreichst Du indem Du das Aroma komplett weglässt. Also pure Basis dampfen, mit beliebigen Anteilen von PG/VG/Wasser. Falls Du Dein Liquid selbst mischt kannst Du so nebenbei auch noch prüfen ob mit Deiner Basis alles ok ist.

Pure Basis kann ein klein wenig muffig schmecken wenn sie MTL gedampft wird, das ist normal.

DTL, oder besser gesagt open draw gedampft sollte sie nicht muffig, sondern einen leicht süßlichen Geschmack haben (der vom VG kommt), und angenehm zu dampfen sein. Du brauchst dazu einen Verdampfer durch den ordentlich Luft geht, da gibt es zahlreiche, wie zB den Limitless, es gibt aber natürlich noch 952 andere die schön offen sind.
Außer der leichten Süße sollte die pure Basis dann keine Auffälligkeiten im Geschmack haben, eher vom Typ „nichtssagend“. 

Du wirst evtl. etwas Nikotin (Links) hinzugeben wollen, wenn Du Nikotin gewöhnt bist. Ansonsten könntest Du zum Zombie mutieren und versehentlich Menschen in Deiner näheren Umgebung aufessen, was Dir später u.U. leid tut.
Wie Du Nikotin mischen kannst steht im unteren Teil des Abschnitts „Wieder am Anfang„.

Menthol

Auch wenn Du vielleicht kein Menthol magst solltest Du es in Erwägung ziehen, da es sehr hilfreich ist den Geschmackssinn auf „Null“ zu stellen. Im Gegensatz zum Menthol-Bonbon, oder der Menthol-Zigarette kannst Du vollkommen frei bestimmen wieviel Du möchtest, ein starker „Wow-Effekt“ muss nicht sein, wenn Dir das unangenehm ist. 

Für die Zubereitung wirfst Du ein paar Mentholkristalle in PG-Basis und wartest bis sie sich aufgelöst haben, gut schütteln, schon ist der Menthol-Shooter fertig. Ich hatte eine 1:1 Menge gelöst, was mir sehr deutlich zu sportlich war. Schon ein Tropfen davon auf 5ml zieht mir die Schuhe aus, und ich habe es schlußendlich memmenkompatibel auf 1:10 runterverdünnt. Du bist vielleicht nicht ganz so eine Memme, daher würde ich Dir für den Start ein Verhältnis von 1 Gramm Mentholkristallen und 4 Gramm PG empfehlen. Die Kristalle sollten sich in ein paar Stunden aufgelöst haben, im warmen Wasserbad oder im Ultraschall geht es schneller.

Gib von dem fertigen Menthol-Shooter dann einen Tropfen auf 5ml Basisliquid, und dann tastest Du Dich dahin wo es Dir angenehm ist. Vielleicht möchtest Du deutlich mehr, vielleicht auch weniger.

Angenehmer Menthol-Nebeneffekt: Man wird sehr alt – Beweis: Helmut Schmidt. 😉
Für die gewissenhaft wissenschaftliche Aufarbeitung dieser These dankt die Redaktion dem DKFZ (Deutsches Krebs-Fakenews-Zentrum, Lügendorf an der Schmonz)

Von der Rückbank: Sind wir bald da?

Wie lange Du pur dampfen solltest um den Reset zu erreichen kann man unmöglich sagen, da jeder Jeck anders ist. Bei mir war es schon nach 2 Tagen ok, bei Dir dauert es vielleicht eine Woche. Wenn die Schritte im folgenden Abschnitt nicht funktionieren solltest Du die Zeit des pur-Dampfens noch weiter verlängern. Ich würde mindestens die ersten zwei Tage streng sein und nicht „mal zwischendurch was mit Aroma probieren“. Der Reset kann nur besser werden je länger und konsequenter die Aroma-Pause andauert, und die Menge an Aroma die man dann benötigt niedriger.

Wieder am Anfang

Nach dem Reset dosiere das Aroma nicht nach irgendwelchen Vorgaben/Vorschlägen, sondern von gaaaaanz unten, zB für Dich wahrscheinlich unglaublichen 0,2%. Wenn Du gar nichts schmeckst würde ich Dir eine Verlängerung des pur-Dampfens empfehlen, es kann aber auch sein das Du ein grober Klotz weniger sensibel bist und bei 0,2% tatsächlich gar nichts schmeckst – jeder Jeck ist anders, die Anzahl der Geschmacksknospen zB…

Dosiere Dich in 0,1% Schritten nach oben. Wenn Du sensibel bist kann ein 0,2%-Schritt schon zu groß sein, je nach Aroma.

Dosiere so lange höher bis sich der Geschmack nicht mehr wesentlich intensiviert. Bei mir ist das meist um die 0,5% herum. Einige intensive/penetrante Aromen sind mir mit 0,2% schon völlig ausreichend dosiert, während andere dann auch mal bis zu 1% vertragen, ist aber beides die Ausnahme.

Das Dosieren des Aromas kannst Du schnell und sauber mit einer Feinwaage machen. Beim Aroma-Minimal-Dosieren ist es ratsam eine mit sehr hoher Präzision (0,001g) zu nehmen (AM). Beispiel: Eine 5ml Testmischung mit 0,2% Aroma sind 5/100*0.2 = 0,01g. Eine Waage mit zwei Kommastellen hat dafür keine ausreichende Wiegegenauigkeit, auch wenn das Display etwas anderes verspricht.

Falls Du keine Waage hast geht es auch mit Tröpfchen-Zählen. 1 ml sind ca. 50 Tropfen Liquid. Bei 20 ml Basisliquid entspricht ein Tropfen Aroma dann ca. 0,1%. Ist aber sehr pi mal Daumen, weil die Tröpfchengröße je nach Dropper sehr unterschiedlich sein kann. Ist aber erstmal egal, denn um zu prüfen ob Du mit einer Minimaldosierung überhaupt etwas anfangen kannst reicht es. Sei nur geduldig und taste Dich Tropfen für Tropfen nach oben.

Mikro-Mengen-Dosierung...

Deine Dampf-Schmeck-Tests kannst Du sofort, nach sehr gutem Schütteln des Liquids, machen. Bedenke nur das sich durch Reifung der Geschmack noch weiter positiv verändern wird, und ggf. auch noch intensivieren kann. Daher würde ich am unteren Ende von „schmeckt mir gut“ mit dem Aroma aufhören. Sprich, wenn Du zum Beispiel zwischen 0,4 und 0,6% keinen großen Unterschied mehr feststellst, würde ich mich definitiv für 0,4 entscheiden…

Je weniger Aroma, desto weniger schnell treten später wieder die Effekte der Gewöhnung / Übersättigung / Abstumpfung ein.

Bedenke beim Testen dass eine neue Mischung eine Zeit braucht um in der Wicklung anzukommen (neues Liquid vermischt sich mit altem im Docht) und das Du einen Verdampfertank ganz leeren musst, damit die vorige Mischung nicht zu sehr die aktuelle beeinflusst.

Fertig gekauftes Liquid

Falls Du nicht selbst mischt sondern fertiges Liquid verwendest ist Dir wahrscheinlich nicht bekannt wieviel Aroma da drin ist. Ich würde es in dem Fall testweise erstmal 1:19 verdünnen, also 19 ml pure Basis und 1 ml fertiges Liquid hinzu geben. Wenn Du gar nichts schmeckst gib einen weiteren Milliliter Liquid hinzu.

Wenn Du Nikotin verwendest kannst Du es für die ersten Tests weg lassen – es geht erstmal nur darum zu prüfen ob Du mit minimal dosiertem Liquid geschmacklich etwas anfangen kannst. Falls ja, dann kannst Du Dir später geschmacksneutrale Nikotin-Basis (Links) so verdünnen das sie Deinem gewünschten Nikotin-Gehalt entspricht. Mit dieser angepassten Nikotin-Basis kannst Du dann Deine Liquids ganz einfach beliebig verdünnen – der Nikotingehalt stimmt dann immer automatisch.

Beispiel & Verdünnungsrechnung...

Gewöhnung

Das Symptom „Das Liquid schmeckt nach nichts“ ist nicht zwangsläufig auf Aroma-Überdosierung zurückzuführen. Esse 2 Tage nur Karotten, und Du wirst nicht mehr die Intensität im Geschmack haben die Du nach 4 Wochen „Karotten-Pause“ haben würdest. Beim Dampfen ist es genau wie beim Essen – immer das gleiche, oder zu oft ein bestimmtes Aroma, stumpft den Geschmackssinn ab.

Dieser Punkt der Gewöhnung/Abstumpfung bleibt also auch nach dem Geschmacks-Reset erhalten – bei Aroma-Niedrigdosierung aber sehr sehr deutlich weniger ausgeprägt. In jedem Fall sollte man ein paar Aromen zur Abwechslung haben, und nicht andauernd das gleiche dampfen, auch wenn das Cookie-Liquid gerade so saulecker ist, mjam. 🙂 20 Aromen zu haben die man gern dampft  schadet sicher nicht. Und je bunter desto besser, sprich, süßes, fruchtiges und seltsames. 😉 Im „echten Leben“ bekommt die Zunge noch viel mehr geboten.

Fazit

Geheilte Dampferzunge
Eindeutig geheilte Dampferzunge

Mir hat der Reset und die Minimaldosierung sehr geholfen, und ich war mit meinem Geschmacks- und Dosierungslatein echt am Ende. Ich schmecke die Aromen wieder richtig (das was auf’m Etikett steht wird von der Zunge bestätigt) und ich bin erheblich weniger schnell abgestumpft wenn ich ein tolles Aroma mal länger dampfe.

Vorbei sind auch Eindrücke wie „Liquid riecht nach Nagellack“ und ähnliches. Überdosiert, weiß ich heute. Auch die Reifung ist weniger ein Thema. Die findet noch statt, aber das ich ein Liquid gar nicht gleich dampfen könnte, oder das es am Anfang bäh, und nach einem Jahr Reifung super schmeckt, das ist mir nicht mehr untergekommen.

Meine Ausschussquote an Aromen hat sich deutlich verbessert. Früher sind ca. 8-9 von 10 Aromen bei mir durchgefallen. Aromen sind nach wie vor gut oder weniger gut gelungen, aber „undampfbar“ habe ich seitdem nicht mehr erlebt.

Noch ein kleiner Nebeneffekt: Mit weniger Aroma setzen sich die Wicklungen / Verdampferköpfe nicht so schnell zu, der Verschleiß ist geringer.

Da eben jeder Jeck anders ist freue ich mich über Kommentare wie es Dir mit der Dampferzunge ergangen ist, und ob Du Deine Aromakonzentration auch verringert hast. Bei mir war es drastisch, von zuletzt ca. 4 – 7% auf ~0,5%.

Links & Kommentare

  • PG pur, 1 Liter  AM
    Propylenglykol 99,5%, strenge USP Qualität
  • VG pur, 1 Liter  AM
    Glyzerin 99,5%, pflanzlich, strenge USP Qualität
  • Mentholkristalle  AM
  • Nikotin Base 10ml, 20mg
    • 50% PG     / 50% VG  AM
    • 30% PG     / 70% VG  AM
    • 10% Wasser / 90% VG  AM
  • Waage 0,001g  AM
    50g Maximalgewicht, bei 0,001g Anzeigegenauigkeit.
  • Waage 0,01g  AM | FT | GB
    Nur für Mischungen von 50ml Liquid und mehr.
    500g Maximalgewicht, bei 0,01g Anzeigegenauigkeit.
  • Pipetten, 100 Stück, 1 ml.  AM
  • Weiteres Mischzubehör
Unterstütze dieses Blog, zum Beispiel mit etwas von der Amazon Wunschliste „Das Leben ist kein Ponyhof“: AM Wunschliste
Vielen Dank! 🙂

20 Antworten auf „Dampf-Aroma: Mehr ist weniger“

  1. Danke Morgennebel , ich habe mein selbst gemischtes Liquid sofort von 5% (war mir zu heftig) auf 0.5% verdünnt.
    Erste Probe reicht mir vollkommen in Sachen Geschmack.
    Ich dampfe MTL mit Subtank Mini (Luftzug nach deiner Methode reduziert), momentan 1,5 Ohm, 14 Watt.

  2. Klasse Beitrag, wie immer.
    Das werde ich auf jeden Fall mal austesten.
    Weniger ist mehr.
    Mal schauen wo meine untere Grenze ist..
    Danke für die tollen Beiträge

  3. Danke euch beiden.

    @Schwarzarm: Berichte gern, egal wie’s ausgeht.

    @Miguk: 14 Watt MTL ist schon nicht wenig und hätte früher bei mir fast immer zu „chemischen Geschmack“ geführt. Jetzt, niedrigdosiert: Yo, auch lecker. 🙂 Spaßeshalber mal 18 Watt: Ok, Geschmack sehr flach, aber trotzdem nicht chemisch.

    Ich dampfe oft bei 8 Watt, hab aber jetzt auf verschwenderische 😉 10 Watt hochgeschraubt, schmeckt besser als 8, und ab 11 lässt der Geschmack wieder nach, jedenfalls mit dem Aroma das ich gerade dampfe.
    Insofern: Danke für die „Erinnerung“ den sweet spot für das Aroma optimal einzustellen. Manchmal vergisst man die einfachsten Dinge… 😬

  4. Hallo Morgennebel.
    Ich glaube wir hatten schon mal einen kleinen Disput im ERF über Dosierung von Aromen 🙂
    Nichts desto weniger, da meine Aromen mal wieder anfangen gleich zu schmecken, werde ich mal Deine Methode zum Reset des Geschmacks und zur Dosierung testen.
    Ich werde dann hier ein Fazit zu gegebener Zeit abgeben.

    Bis dahin: Vape on 🙂

    PS: Ich lese Deinen Block schon länger und würde mich auch in Zukunft über informative Reviews etc. freuen. Hast ne coole Schreibe 🙂

  5. (Frage vom Liquid-mischen Beitrag hierher verschoben)

    huhu,
    erstmal danke euch beiden (Dampf-Pfeife, Morgennebel) für eure anregungen.
    Morgennebel, mich würde brennend interessieren wie niedrig du die aromen, z.b. inawera (3-4%) dazu mischt. hatte ja geschrieben das ich meine inawera-aromen immer mit 3-4% angemischt habe. wenn ich die flaschen öffne riecht es einfach nur geil, aber geschmacklich kommt nur ein bruchteil zu meinen geschmacksknospen.
    da grade 10 liter pg/vg unterwegs sind möchte ich bei der nächsten mische nicht wieder den fehler begehen und das aroma überdosieren.

    1. @ilwhyrin: Danke! 🙂

      @DampfNoob:
      Das was Du sinngemäß beschreibst „riecht an Flasche toll, im Dampf schmeckt’s nach nix“ passt ganz prima zu „abgestumpfter Geschmackssinn“.

      Was ein „Fehler“ ist hängt von Deinem persönlichen Geschmacksempfinden/sensibilität ab. In welchem Bereich ICH dosiere (habe ich im Beitrags erwähnt) muss für Dich nicht gelten. Konkrete %-Zahlen anderer Leute haben für Dich in der Praxis keinen Wert. Du musst es auf jeden Fall selber ausprobieren, da geht kein Weg dran vorbei. Und ohne den Geschmacks-Reset ist es extrem wahrscheinlich das Du zu einem anderen Ergebnis kommst als mit Reset.
      Klar kannst Du es direkt mal mit 0,5% versuchen – das kann einen sofortigen Effekt haben wenn es so weit überdosiert war das der Geschmack regelrecht gekippt ist (dann wird’s aber auch gern „chemisch“ im Geschmack). Bei Dir klingt es ja eher nach Abstumpfung des Geschmackssinns, also wird ohne Reset möglicherweise gar kein Effekt eintreten. Aber Versuch macht kluch… 🙂

      Nach dem was Du direkt an der Aromaflasche schnuppern kannst würde ich gar nicht gehen, bestenfalls als „Preview“ nehmen, der stimmen kann, nicht muss.
      Die Intensität, würde man sie so beim Dampfen erreichen können, würde in sehr kurzer Zeit zur Abstumpfung des Geschmacks führen, genau das will man ja nicht. Da hochkonzentriert, ist es „unreal“ was Du direkt an der Flasche schnupperst. Ich würde da auch immer mindestens eine Nasenlänge Abstand zur Aromaflasche halten.

      Eine bessere „Schnupper-Referenz“ ist m.M.n. eine 0,2% „Startmischung“ zu machen und an der zu schnuppern. ICH stelle dabei fest: riecht mindestens so lecker, da fehlt auch nichts, es ist einfach nur nicht so heftig intensiv, und sogar runder/fruchtiger/nicht künstlich als wenn ich ganz dicht an der Aromaflasche schnuppere (hab’s gerade mal mit Sweet Strawberry von Capella ausprobiert).
      Bei Dir ist das vielleicht bei 0,4% der Fall, oder schon bei 0,1%, wenn Du sensibler bist als ich. Ausprobieren… Nur-Schnuppern und dampfen sind dann noch mal zwei paar Schuhe, so dass ich zwar bei 0,2% schnuppertechnisch glücklich wäre, fürs Dampfen aber meist um 0,5% rum lande. Wie gesagt, für Dich sind meine Zahlen irrelevant. Mach einen Reset, starte dann ganz unten, und finden Deinen eigenen Level Du wirst.

  6. Danke für die Info, werd ich testen.
    Den Geruch habe ich falsch dargestellt! Sobald ich die Braunglasflaschen öffne riecht es sofort im ganzen Umfeld sehr intensive nach den Aromen, ich muss nicht mit der Nase reinkriechen. Flasche auf und alle im Umkreis von 1 Meter sagen: WoW riecht das lecka

    1. Das spricht ja eher für Sensibilität, dann wäre ich nicht überrascht wenn Du auch zum „Weniger ist mehr – Club“ 😉 gehörst.

  7. schaun wa mal,
    werde mich an deinen pimaldaumen % richten, danke für die info.
    auf welche temperatur, und auf welche zeit stellst du dein USG zum reifen ein?

    1. Das habe ich im Ultraschall-Beitrag abgehandelt, guckst Du, unter „Liquid Reifung“:
      Ultraschallgerät GT Sonic 3L – Test
      Für die Reifung habe ich ihn aber schon lange nicht mehr benutzt, was einfach daran lag das ich Liquid für gut und gern ein Jahr im voraus gemischt hatte, das Zeug also reichlich Zeit zum Reifen hat, und ich bis vor kurzem an diesem „Jahresbestand“ herumgenuckelt habe. Der war allerdings noch auf meine alte Aroma-/Nikotin-Dosierung gemischt, so das ich da immer kräftig verdünnen musste.
      Sprich, es steht nun meine erste große Mischaktion an bei der ich gleich die Minimaldosierung ansetze. Und da könnte ich mal testen wie das mit dem Ultraschall ist – der kann eine Überdosierung besser „wegreifen“, aber ob er auch noch so viel bringt wenn das Aroma minimal dosiert ist?

  8. soooo, die zeit des zölibates ist bereits seit ein paar tagen um. ergebnis: keines… habe drei tage lang base pur gedampft (45/45/10) mit 12 mg. bei mir hat sich leider kein „reset“ ergeben, vielleicht habe ich in meiner daseinszeitspanne doch zu viele papillen auf meiner zunge wechgeräuchert und/oder mit viel ethanol ins jenseits befördert. kann aber auch an meiner anerzogenen ungeduld liegen, ich war nach drei tagen die „geschmacklosigkeit“ satt und habe wieder in meine drogenküche gegriffen. die neujustierung von unten hat mir nicht so recht getaugt, also habe ich wieder zum fertigen produkt marke eigenbau gegriffen. wenn ich mal die nase voll habe, dann probiere ich mal den beschriebenen plan b mit menthol.
    dazu nur eine frage am rande, muß es selbstgebrannter pfeffi sein oder kann ich auf fertig gepanschtes liquid zurückgreifen? mentholkristalle habe ich nämlich keine in meiner kräutersammlung…

    1. Schade das es nicht geklappt hat. Seit wann dampfst Du? Rauchst Du parallel noch gelegentlich?
      Menthol-Kristalle sind bei den Links verlinkt, 50g reichen für drei Tanklastzüge. 😉 Ich weiß nicht ob es Menthol-pur-Liquid ohne Aroma fertig zu kaufen gibt. Wenn Du Dir selbst ’nen Menthol-Shooter bastelst kannst Du es überall tropfenweise dazu geben, ohne den Rest der Mischung zu beeinflussen / zu verdünnen. Ich mische zB keine Menthol-Liquids, sondern gebe 1-2 Tropfen meines Shooters direkt in den Tank wenn ich mal Lust drauf habe.

  9. mit der dampferei habe ich vor einem jahr angefangen, aber ich bin jetzt das, was man mit dem alten werbeslogan beschreiben kann, „ich rauche gern…!!!“ nach den mahlzeiten gönne ich mir immer noch echtes feuer unter der nase. früher hab ich schneller geraucht, als der tabak wachsen konnte. unter zwei schachteln am tag war ich schon fast enthaltsam. die reichen bei mir jetzt eine woche… (meistens… 😉 )
    ääähm, mal was anderes, darf ich hier auch ohne fratzenbock oder gockel plus ungestraft weiter launiges von mir geben? ich weiß, sowas ist total uncool, aber wie heißt es so schön bei lethal weapon: „wir sind zu alt für diesen scheiß…!!!“ mit bald fuffzich macht sich schon ein leicht modriger geruch aural bei mir bemerkbar… und das moos geht auch immer schlechter ab vonne beine… kurz gesagt, „ich brauch‘ das nicht…!!!“

    1. Ich vermute mal Du wirst mit Minimaldosierung keinen Erfolg haben, auch mit Menthol-Reset nicht, solange Du parallel noch rauchst. Und falls Du stoppst wird es auch noch eine Weile dauern bis sich alles normalisiert hat.

  10. nu mach mal halblang du kücken, ich bin fast 60 und außer in einigen Gelenken hat sich bei mir noch kein Moos angesetzt, lach.
    auch ich bin nicht völlig tabakfrei, brauche den leider noch solange, bis ich meine bevorzugte Schmerzmedizin legal aus der Apotheke beziehen darf und mir dann mit den Knospen selbst ein Schmerzliquid herstellen kann.
    zur Zeit bekomme ich meine Schmerzmedizin leider noch illegal, aber dafür super gut und GÜNSTIG. Solange ich diese Medizin nehme komme ich völlig OHNE die Chemiebomben, mit all den krankmachenden Nebenwirkungen aus.
    abe durch das Dampfen reicht ein Päckchen American Spirit 4-5 Wochen, schonmal ein Fortschritt zu vorher ( 1Päckchen alle 3 Tage)
    Aber sobald das neue (10.03.17) Cannabisgesetz so angewandt wird, wie es geplant ist und die Apotheker von ihrer Goldrauschstimmung runter kommen(5g Weed zwischen 100-200Euronen) illegaler Markt, bei sehr gutem, 4-7 €/g werde ich auch diesen Tabakkonsum einstellen und mir mein eigenes Schmerzliquid herstellen.

  11. Hi Morgennebel.
    Ich hatte ja bereits angedroht das ich nach erfolgreichem oder auch nicht 🙂 Geschmacksreset/Test mal ein Fazit schreiben würde. Nun denn. Das Ergebiss nach einer Woche reine Base 50/50 0 Nik.
    Einige Aromen kann ich durch aus im Bereich 0,5 – 1 % dampfen und sie schmecken auch sehr gut.
    Andere wiederum sind und bleiben Chemiebomben, Beispiel Inawera Himbeere Malina. Das Zeuch geht gar nicht. Selbst bei 0,1% schmeckt es chemisch. Als Erfolg würde ich das Experiment dennoch verbuchen und werde da auch noch weiter dran bleiben.
    In diesem Sinne: Vape on.

    1. Moin ilwhyrin, danke fürs Berichten, und schön das es geklappt hat. 🙂 Inawera Himbeere habe ich zufällig auch, gerade mal probiert. Als Chemiebombe würde ich es nicht bezeichnen, aber ich denke ich weiß was Du meinst. Entweder lasch, oder es kommt etwas durch was mich nun nicht megamäßig stört, aber eben auch keine Himbeere ist… Meins steht aber auch schon 2 Jahre rum, kann also schon verändert sein, bzw könnte auch Dein Himbeer abgeändert worden sein. Ich hatte schon mehrfach den Eindruck das man auch vom Hersteller nicht immer genau dasselbe bekommt – was allerdings auch wieder an dortigen Lagerzeiten oder Veränderungen des eigenen Geschmackssinns liegen kann. Es gibt am Ende soviele Parameter die nicht zu greifen sind – Geschmack ist echt ein Sch…thema. 😉

      1. Hallo Morgennebel.
        Stimmt, Geschmack ist ein Thema für sich.
        Habe in den letzten Tagen noch mal ein paar Versuche gemacht.
        Unter anderem mit Blaubeere von Art of Smoke.
        Hatte das mal von einem Kollegen bekommen und war echt lecker, so richtig nach Blaubeere.
        Hab mir das Aroma bestellt und dann: Flasche auf, Nase dran, Nagellackentferner in Reinform.
        Diverse Mischungen getestet, klappt alles nicht. Aroma weggestellt.
        Dieser Tage nach Reset wieder rausgesucht.
        Naja, riecht immer noch so, eklig, aber egal.
        0,1% Mischung angesetzt und gedampft.
        Anschließend Wicklung und Watte entsorgt. Furchtbar eklig das Zeug.
        Drei Tage stehen lasse in offener Flasche zum Auslüften.
        Erfolg: Gleich Null. Immer noch Nagellackentferner.
        Jetzt kommt das merkwürdige: Heute mit Kollege gesprochen, und zufällig hat der das Zeugs dabei.
        Ich dachte ich spinne: Gleiches Aroma, gleiche Base, 5% Mischung, schmeckt einwandfrei nach Blaubeere.
        Wir haben die Aromaflaschen verglichen, sind absolut gleich, Base ebenfalls.
        Das hab ich so auch noch nicht gehabt.
        Er hatte die Mischung drei Tage vorher angesetzt, und meinte das macht er immer so.
        Habs dann noch mal versucht mit seiner Mischung und meinen Zutaten.
        Ergebniss: Nagelackentferner. Kanns mir nicht erklären.
        An meinem Geschmack kann das nicht liegen, denn mein Geruchssinn sagt das selbe.
        Ergo: Aroma entsorgt, anderes Gedampft, schmeckt. Geschmack also Okay 🙂
        So, genug gequatscht, wünsche noch einen schönen Abend und ich experementiere noch ein wenig weiter am perfekten Geschmack 🙂
        PS: Kennst Du zufällig ein Apfelaroma das nahe an Äpfel rankommt? Mit schöner Süße?
        Tip fände ich prima.

        1. Ich mag da nur ungern Tipps geben, eben weil jeder anders schmeckt. Wenn ich recht entsinne fand ich Apletini von Pink Spot ganz gut, es war glaube ich aber auch etwas künstlich, wie so ziemlich alle Aromen. Ich habe das noch nicht mit der Minimaldosierung ausprobiert, daher kann ich gar nicht sagen wie es damit rüberkommt.

  12. Moin,
    zur Probe habe ich jetzt mal eine Marlboro geraucht – nach 8 Wochen Abstinenz und Dampfen.
    Das Ambiente hat’s hergegeben… 33 Grad im Schatten, ein kühles Cerveza an der Plaza 😎
    Der Effekt ist ähnlich Aroma auf Null fahren… Mein Liquid schmeckt einfach besser 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du Deine Email-Adresse angibst kannst Du später weitere Kommentare schreiben, ohne das sie von mir erst freigeschaltet werden müssen.

Du kannst Dich außerdem per Email benachrichtigen lassen wenn auf Dein Kommentar geantwortet wird.